szmmctag
Suche blog.de

Übersetzungen
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
530338
Seitenaufrufe von heute:
92
Besucher insgesamt:
205628
Besucher heute:
50
  • Good-Bye Blog.de

    Blog Umzug nach WordPress :wave::wave::wave:

    Liebe Gäste und Freunde
    Blog de schließt am 15.12.2015 die Plattform und ich bin mit dem Saloma Blog zur neuen Plattform WordPress um gezogen.
    Ich bedanke mich fürs lesen und wünsche euch Gesundheit - Frohsinn und Gottes Segen.

    Ab heute poste ich nur noch dort und wer mir folgen möchte kann das gerne tun, ich würde mich freuen.
    Hier ist meine neue Adresse:
    http://salomablog.wordpress.com/
    Das Design des neuen salomablog befindet sich noch im Aufbau und ich muss mich dort erst noch ein wenig zurecht finden.

    SAM_4410

    Bis dann eure
    Saloma

  • Jon And Vangelis

    Ich werde finden meinen Weg nach Hause ( 1981 )

    Du fragst mich wo ich anfangen soll,
    bin ich so verloren in meiner Sünde?
    Du fragst mich wo ich gefallen bin
    und ich werde sagen ich weiss nicht wann.
    Aber wenn meine Seele verloren ist,
    wie werde ich dann finden was so nah ist?
    Frag nicht, ich bin nicht allein.
    Irgendwie werde ich schon heim finden.

    Meine Sonne soll im Osten aufgehen,
    so soll mein Herz Frieden haben.
    Und wenn du mich fragst wann,
    werde ich sagen es beginnt am Ende.
    Du weisst, dein Wille frei zu sein,
    ist insgeheim mit Liebe abgestimmt.
    Und Gerede wird dein Gebet verändern.
    Irgendwie wirst du bemerken das du angekommen bist.

    Dein Freund ist nah an deiner Seite
    und spricht in einer uralten Sprache.
    Der Wunsch einer Jahreszeit wird wahr werden.
    Alle Jahreszeiten beginnen mit dir.
    Eine Welt aus der wir alle kommen.
    Eine Welt in der wir eins werden.
    Halt einfach meine Hand und wir sind da.
    Irgendwie gehen wir irgendwo hin.

    Du fragst mich wo ich anfangen soll,
    bin ich so verloren in meiner Sünde?
    Du fragst mich wo ich gefallen bin
    und ich werde sagen ich weiss nicht wann.
    Aber wenn mein Geist stark ist,
    weiss ich es kann nicht mehr lang dauern.
    Keine Frage, ich bin nicht allein.
    Irgendwie werde ich nachhause finden...

    11351245_10206827385068338_1440414671078241989_n

    Mein Weg

    Die weiteste Reiße beginnt mit einem Schritt.
    Wenn Du nicht los gehst, kommst Du nirgendwo an.

    Man kann Dir den Weg weißen,
    aber gehen musst Du ihn selbst.

    Ich weiß das Gute kommt zu denen die geduldig sind
    und wer etwas erreichen will,
    muss auch mutig sein, seinen eigenen Willen zu gebrauchen - Saloma

    Ich wünsche viel Glück und Gottes Segen auf Eurem Weg nach Hause

  • Wissen Sie überhaupt, wo der Begriff "Nazi" herstammt?

    Zitat:
    Griechische Juden prägten vor 2000 Jahren den Begriff "Nazi",
    der für Personen aus dem "heiligen Herkunftsort" (Nazareth) sowie für "von Gott auserwählte, heilige Personen" steht und Eingang in die Bibel fand.

    "Nur selber denken schafft Wissen, der Rest ist nur Propaganda und Manipulation."

    Quelle: http://www.bernd-schubert.de/nachgedacht/nazi.html

  • Du sollst nicht ehebrechen ....

    Es ist dieses Gebot ein besonders bedeutsames, denn es umfaßt alles, was mit fleischlichen Begierden zusammenhängt. Es betrifft die Richtung der Sinne, das Ausleben auf sexuellem Gebiet. Wohl gab Ich Selbst dazu das Recht mit den Worten: "Wachset und mehret euch ...." Ich Selbst habe die Menschen so geschaffen, daß sich die Körper von Mann und Frau nach Vereinigung sehnen, jedoch ist letzter Zweck dessen nur die Fortpflanzung, und da der Mensch im Besitz des freien Willens ist, steht es ihm frei, sich zu beherrschen oder sich ungehemmt auszuleben.

    Was einerseits von Mir gesegnet ist, kann andererseits dem Gegner eine höchst willkommene Gelegenheit sein, den Menschen zur Sünde zu verführen, was diesem aber auch stets bewußt sein wird, denn jegliches Ausleben, jegliches Erfüllen körperlicher Begierden zieht den Menschen herab und stellt ihn noch unter das Tier, das seinem Naturtrieb nur nachkommt entsprechend dem Naturgesetz. Der Mensch hat aber darum Freiheit seines Willens, weil er sich selbst überwinden soll, weil er seinen Körper zurückdrängen soll, um der Seele zur Höhe zu verhelfen. Die sinnlichen Triebe sind das größte Hindernis zur Vergeistigung der Seele. Und dennoch habe Ich den Menschen so geschaffen, daß ihm die fleischliche Begierde sehr zusetzen kann, wenn er sich von ihr beherrschen lässet .... wenn er nicht den Willen hat, Widerstand zu leisten den Versuchungen, hinter denen immer Mein Gegner steht.

    Es ist dies ein ernstes Gebot, das Ich euch gab: die Ehe nicht zu brechen .... Und Ehebruch ist jeder unkeusche Lebenswandel, der in Wahrheit ein widerrechtliches Verhalten gegen Mein Gesetz der Ordnung bedeutet .... ein Mißbrauch des natürlichen Zeugungsvorganges zur Erweckung menschlichen Lebens. Reine, selbstlose Liebe soll zwei Menschen zueinander finden lassen, und in solcher Liebe erfolgte Zeugung wird niemals Sünde sein, denn sie entspricht Meinem ewigen Gesetz der Ordnung.

    Doch ohne Liebe ist jeder Sinnenrausch nur größte Gefahr für die Seele, die in geistiger Nacht versinkt und sich schwer daraus erheben kann. Es ist die Fleischeslust eine Ichliebe höchsten Grades, die jede uneigennützige Liebe zum Nächsten erstickt, denn einem solchen Menschen ist nichts heilig, er ehrt und achtet nicht den Mitmenschen, sondern nützt ihn nur aus .... er nimmt, was ihm nicht gehört, und sündigt also gegen das Gebot der Nächstenliebe in vielerlei Weise.

    Wessen Seele ernsthaft zur Höhe strebt, der weiß auch, daß er sich nicht ungehemmt ausleben darf, weil er es empfindet, daß die Seele herabgezogen wird und daß sie unglaublich ringen muß, um wieder zur Höhe zu gelangen. Eine rechte Ehe wird niemals Meine Mißbilligung finden, ansonsten Ich die Menschen nicht geschaffen hätte, sich selbst fortzupflanzen, doch leicht können die Grenzen überschritten werden, und jedes Überschreiten ist ein Bruch der von Mir durch Naturgesetz gewollten Ehe .... des Zusammenlebens von Mann und Frau zum Zwecke der Fortpflanzung des Menschengeschlechtes ....

    Ich aber weiß um die Beschaffenheit der Menschen, Ich weiß um ihre Willensschwäche und den überaus starken Einfluß Meines Gegners .... Ich verdamme nicht, die sündigen, aber Ich gebe ihnen das Gebot zu ihrem eigenen Nutzen, und wer es befolgt, der steht auch in der Liebe zu Mir und zum Nächsten, und er wird den Weg zur Höhe leichter erklimmen als jene, die ihren körperlichen Trieben freien Lauf lassen zum Schaden ihrer Seele ....Amen

    Text Quelle: Ich Spreche Euch An
    BD 4979 3.u.4.10.1950
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/4/4979.html
    Liste der Kundgaben
    http://www.bertha-dudde.org/index.php?id=18

    SAM_5313

    Weiteres zum Thema:
    Spirituelle Sexualität - Himmlich Lieben
    http://saloma.blog.de/2014/12/18/spirituelle-sexualitaet-himmlich-lieben-19859099/

  • Sechstes Gebot: Du sollst nicht die Ehe brechen!

    1) DIE LIEBE ZWISCHEN MANN UND FRAU

    Um die Bedeutung des sechsten Gebotes etwas tiefer zu begreifen, wollen wir zunächst versuchen, einige Grundzüge der christlichen Liebe aufzuzeigen.

    a) Mann und Frau sind von Gott erschaffen

    Bereits im ersten Buch des Alten Testaments finden sich wesentliche Grundaussagen über Mann und Frau. Im Buch Genesis heißt es, dass Mann und Frau von Gott erschaffen wurden. An einer Stelle ist von der gleichzeitigen Erschaffung von Mann und Frau die Rede (vgl. Gen 1,27). Diese Stelle ist ein Hinweis darauf, dass Mann und Frau einander ebenbürtig und gleichwertig sind. An einer zweiten Stelle ist davon die Rede, dass die Frau aus der Rippe des Mannes gebildet wurde (vgl. Gen 2,21-23). Diese tiefsinnige Aussage weist darauf hin, dass Mann und Frau aus demselben "Fleisch" (derselben Natur) sind und einander so nahe sein sollen wie eine Rippe dem Herzen nahe ist. Mann und Frau erhielten von Gott den Auftrag, fruchtbar zu sein und sich zu vermehren (vgl. Gen 1,28). Die Bibel berichtet, dass die Schöpfung des Menschen und von Mann und Frau in den Augen Gottes "sehr gut" war (vgl. Gen 1,31).

    b) Die gefallene Natur des Menschen

    Das Buch Genesis weist dann aber auch darauf hin, dass die "sehr gute" Schöpfung von Mann und Frau durch den Sündenfall in Mitleidenschaft gezogen wurde. Durch die Trennung des Menschen von Gott wurde auch die Liebe von Mann und Frau geschwächt. Gott sagte zu Eva, dass sie Verlangen nach ihrem Mann haben werde, dass er aber über sie herrschen werde (vgl. Gen 3,16) Gott kündigte Eva auch an, dass sie ihre Kinder unter Schmerzen gebären werde (vgl. Gen 3,16). In diesen Aussagen der Bibel wird zum Ausdruck gebracht, dass die Liebe zwischen Mann und Frau durch die Sünde gefährdet und die Beziehung zwischen den Geschlechtern oftmals gestört wird. Es wird aber auch angekündigt, dass die Kinder für die Mutter auch mit Schmerzen verbunden sind. Durch die Sünde ist die Ehe oft nicht mehr "ein Stück Paradies auf Erden", sondern eine Stätte vieler Konflikte. So ist die Liebe in besonderer Weise auf die Erlösung und auf die Heilung durch Gott angewiesen.

    3) DIE LIEBE ALS SAKRAMENT

    Die christliche Ehe ist in der katholischen Kirche sogar ein Sakrament, d. h. ein göttliches Heilsmittel. Die Ehepartner sind füreinander ein Sakrament und sollen sich helfen, ganze Christen zu werden. Durch den sakramentalen Ehebund übernehmen beide Partner von Gott den Auftrag, den anderen zum ewigen Heil zu begleiten. Die sakramentale Liebe beschränkt sich also nicht auf das Irdische, sondern strebt nach dem Ewigen. Eine solche Ehe orientiert sich nicht an einer irdischen Liebe, sondern an der Liebe Gottes. In einer solchen Liebe ist Gott selbst das Fundament und der Dritte im Bunde. Durch die ständige Anwesenheit Gottes kommt es in dieser Ehe zur Heilung und Heiligung der Liebe. Eine solche Ehe verlangt aber, dass beide Ehepartner Gott durch ihr Gebet immer wieder in ihre Mitte rufen und ihn um die Gnade seiner Liebe bitten.

    4) DIE KEUSCHHEIT ALS SCHUTZ DER LIEBE

    Die Sehnsucht nach einer echten Liebe

    Die bisherigen Betrachtungen haben uns begreifen lassen, dass das Christentum eine sehr hohe Vorstellung von der Liebe vertritt. Es strebt nach einer Liebe, die auf das Du ausgerichtet ist und setzt sich für eine personale, ungeteilte und dauerhafte Liebe ein; es verkündet, dass die Liebe zur Ergänzung, Fruchtbarkeit und Vollendung der Partner berufen ist. Die Ehe ist aus katholischer Sicht sogar ein Sakrament und damit ein göttliches Heilsmittel, welches mit der Hilfe Gottes zur Heiligung und Vollendung der Liebenden führen soll.
    Im Grunde seines Herzens wird sich jeder Mensch nach einer solchen Liebe sehnen. Wer von uns möchte nicht ganz persönlich, ungeteilt und dauerhaft geliebt werden? Und wer von uns ist nicht für eine Liebe, in der er durch einen Partner zur Ergänzung, Fruchtbarkeit und Vollendung gelangt? Und schließlich wird auch jeder dafür dankbar sein, wenn seine Liebe durch den Beistand Gottes geschützt und gestärkt wird.

    b) Die Bedeutung der Keuschheit

    Wenn wir uns darüber im klaren sind, dass die christliche Vorstellung der Liebe im Grunde genommen die tiefsten Sehnsüchte des Menschen erfüllt, dann werden wir auch begreifen, dass das Christentum versuchen muss, diese Werte der Liebe zu schützen. Und genau darum geht es bei der Keuschheit: Die Keuschheit ist nämlich jene Haltung, die bereit ist, die Werte der Liebe zu schützen. Die Keuschheit bemüht sich, all das zu vermeiden, was die Liebe gefährdet und in Frage stellt. Der keusche Mensch ist also ein Mensch, der um die Werte der Liebe weiß und sich darum bemüht, diese Werte zu schützen.
    Wenn wir heute die Liebe wieder neu zur Entfaltung bringen wollen, dann müssen wir zunächst die Bedeutung der Keuschheit begreifen. Ohne Keuschheit ist keine wahre Liebe möglich.
    Zitate aus der Quelle: Von DDDr. Peter Egger, Brixen
    http://www.hauskirche.at/glartikel/deksex.htm

    SAM_5403

    Weiteres aus dem Saloma Blog:
    Lichtallergie = Verlust der Lebensenergie
    http://saloma.blog.de/2015/06/23/geisselung-20585833/
    Zitat:
    Ich litt Jahre lang unter Tageslichtallergie UVA und UVB Haut, diese hatte ein Ende gleich zu beginn meiner 3 jährigen Karma Ausleitung 2010. Je mehr ich entschlackte so mehr wurde mir Licht für meinen Spirituellen Aufstieg zugeführt.
    Nach meiner Karma Ausleitung Dez. 2012 in der 5 Dimension angekommen als sich die göttliche Liebe in mir manifestierte und sich die Menschwerdung Gottes in mir vollzog, war ich vom Göttlichen Licht der Liebe über mein Sexualchakra wieder Licht und Kraft durch strahlt und in meinen Urzustand Liebe zurück gekehrt. Heute ist meine Lebens Energie durch die gesunde und von Gott gewollte Ausübung von spirituellen Sex über Telepathie = Ausübung des heiliges Gebet in Geist und Wahrheit mit meiner Dualseele = Lichtgeist = mein Ehemann mit dem ich vor Gott den heiligen Bund der Ehe schloss wieder in Ordnung, da ich/wir so viel göttliche Lebensenergie über das Sexualchakra aus dem Universum ziehen kann, wie ich möchte. Ja, ich kann mich mit göttlicher Energie aufladen wie eine Batterie und wie man sehen kann, kann ich auch wieder Problemlos schaukeln.
    Den Spruch: ♥ Alles ist Eins - Licht und Liebe verstehe ich mit meiner himmlischen Erfahrung heute auch viel besser als damals mit meiner geistigen Verflachung in der Finsternis! Meiner Ansicht nach, die ich aus eigener Erfahrung schöpfe muss der überwiegende Rest der Menschheit im Sachen Liebe bzw. herkömmlicher 0-8-15 Geschlechtsverkehr = Ehebruch in der nicht heiligen Finsternis ne ganze menge falsch machen weil es so viele kranke = energielose gibt, ........... das Menschliche Geschlechtsteil mit samt Herz ist in der Keuschheit zu viel mehr in der Lage, als sich der Größteil der Menschheit vorstellen kann. Ich kenne beide Seiten und kann daher ein rechtes Urteil abgeben

    Weiteres aus dem Saloma blog :
    Spirituelle Sexualität - Himmlich Lieben
    http://saloma.blog.de/2014/12/18/spirituelle-sexualitaet-himmlich-lieben-19859099/
    Heilige Hochzeit und Heiliges Gebet
    http://saloma.blog.de/2014/08/21/rueckkehr-goettinnen-19212006/

  • Spiritualität & Wissenschaft - Enträtselte Schlangenkraft

    images

    Zitat:
    Die Aktivierung der Kundalini-Energie, der sagenumwobenen Schlangenkraft der Yogis, ist das Endziel jeder Yoga- und Tantra-Praxis. Westliche Wissenschaftler entdeckten jetzt, was sich dahinter verbirgt: ein realer Energie-Quell für die biologische und spirituelle Menschen
    Von Ulrich Arndt
    Quelle: horus media
    http://www.horusmedia.de/1999-schlangen/schlangen.php

    Weiteres:
    Das Erwachen der Kundalini Shakti
    http://saloma.blog.de/2012/06/10/erwachen-kundalini-shakti-13838074/
    Ergebnis einer erfolgreich erwachten Kundalini
    http://saloma.blog.de/2014/07/06/jesus-besondere-stellung-heilung-18802541/

  • Was Schlacken im Körper bewirken

    Quelle: Zentrum der Gesundheit
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/was-schlacken-bewirken-ia.html

  • Wahrzeichen der Kirche Christi: Geistwirken....

    Die Kirche Christi ist keine Organisation, sie ist der Zusammenschluß aller geistig strebenden, an Jesus Christus und Sein Erlösungswerk glaubenden und in der Liebe lebenden Menschen jeglicher Konfession, denn nicht letztere beweiset ihre Zugehörigkeit zu jener Kirche, sondern der Geist, der aus den Menschen spricht, die ihr angehören. Es muß euch dies auch verständlich sein, daß es Gott nimmermehr genügen kann, wenn sich ein Mensch dieser oder jener Glaubensrichtung anschließt, dem Namen nach oder auch beeindruckt durch Sitten und Gebräuche, wie sie jede einzelne Organisation (Konfession?) aufweiset, sondern daß Gott nur die Gesinnung eines Menschen bewertet und diese also in jeder Konfession so oder so sein kann, d.h. mehr oder weniger dem Willen Gottes entsprechend, mehr oder weniger die göttlichen Gebote beachtend. Und doch ist dies allein ausschlaggebend, wer sich zur Kirche Christi zählen darf.... ob durch ein Liebeleben auch der Geist aus Gott im Menschen erweckt worden ist.... Die Kirche Christi ist eine rein geistige Organisation, die der Welt keinerlei Konzessionen macht, die sich nur gründet auf das Seelenleben eines Menschen, auf den bewußten Willen, das geistige Ziel zu erreichen, das dem Menschen auf Erden gesteckt ist. Die Kirche Christi vereinigt alle gläubigen, d.h. innerlich überzeugten Anhänger Jesu, die sich die göttliche Liebelehre zum Lebensgesetz machen, die das Erlösungswerk Christi anerkennen und kein anderes Streben kennen, als durch bewußten Zusammenschluß mit Ihm die Kraft des Geistes zu entfalten.... die also vom göttlichen Geist erleuchtet werden, was immer als Beweis der Zugehörigkeit zu Seiner Kirche gelten wird. Die Kirche Christi braucht kein anderes Merkmal nach außen hin, um erkannt zu werden als Seine wahre Kirche, die Er Selbst auf Erden gegründet hat, als nur die geistige Wiedergeburt, die bewiesen ist durch die Äußerung des göttlichen Geistes im Menschen. Und diese wieder ist erkennbar durch erleuchtetes Denken, durch Erkennen der Wahrheit, Erkennen des Lebenszweckes des Menschen, durch starken Glauben und daraus hervorgehendem ungewöhnlichen Wirken, sei es in Heilung von Kranken, im Abwenden großer irdischer Not, im Einfließen des göttlichen Wortes oder Gebieten den Elementen zum Nutzen des Nächsten. Immer wird dann eine Kraft zutage treten, die göttlichen Ursprungs ist, so der Mensch die geistige Wiedergeburt erreicht hat, und dieser gehört auch der Kirche Christi an, die außerhalb jeder kirchlichen Organisation steht, aber Menschen jeder Konfession als ihre Mitglieder zählen kann. Sie ist eine geistige Gemeinschaft aller tief gläubigen Menschen, und ihr Oberhaupt ist Jesus Christus Selbst, mit Dem ein jedes Mitglied in innige Verbindung treten muß, um in Seine Kirche aufgenommen zu werden. Denn Seine Kirche ist etwas Lebendiges, sie ist keine tote Form, die dem Namen nach vor der Welt besteht, doch keinen Geist in sich hat. Seine Kirche ist auf lebendigem Glauben aufgebaut, der durch die Liebe zum Leben erweckt wurde.... Darum ist Liebe und Glaube die erste Bedingung, um dieser Seiner Kirche anzugehören, weshalb auch in jeder Konfession die Menschen Seiner Kirche angehören, die im lebendigen Glauben stehen, der aus der Liebe zu Gott und zum Nächsten hervorgegangen ist. Alle diese Menschen vereinigt Jesus Christus in Seiner auf Erden gegründeten Kirche, und Er zeichnet sie auch mit den Gaben des Geistes aus je nach Reife, Fähigkeit und Bestimmung ihrer Tätigkeit auf Erden für Sein Reich. Wo immer der Geist Gottes wirkt, dort steht ein Pfeiler Seiner Kirche, die unüberwindbar ist und bleibt bis in alle Ewigkeit.... Amen

    Quelle: Gottes Wort - BD Nr. 5174 vom 19.07.1951, enthalten in Buch 58
    http://www.bertha-dudde.org/index.php?id=18&action=displaySingle&knr=5174&cHash=373f252b6cfcd2de3f8dca458575791c
    Liste der Kundgaben
    http://www.bertha-dudde.org/index.php?id=18

    Ich gehe nicht in die Kirche, da ich meine eigene Kirche bin, aber immer wenn ich nach Bochum ins Sankt - Josef - Hospital fahre, gehe ich dort in die Kapelle........

    DSCN0078

    ....... bete und zünde eine Kerze an, immer an der gleichen Stelle, oben ganz Links hinten.

    DSCN0079

    Hier ist noch mal eine nah Aufnahme

    DSCN0077

  • Geistige Führer auf Erden .... Jesus Christus ....

    Es benötigen die Menschen Führer auf Erden, denn um allein den rechten Weg zu finden und zu gehen, dazu mangelt ihnen die Erkenntniskraft, sie sind noch blind im Geist, ihre Augen erkennen nicht den Weg zur Höhe, und daher würden sie oft fehlgehen trotz ihres Willens, das rechte Ziel zu erreichen. Denn die Tiefe übt eine größere Anziehungskraft aus, der sie auch verfallen würden ohne Hilfe. Ihnen also geselle Ich Führer bei, denen sie sich anvertrauen können, aber nicht gezwungen sind, ihnen zu folgen ....

    Diese Führer kennen den rechten Weg genau, weil sie von oben kommen und alles dorthin führen möchten, wo es licht ist, wo sie selbst herkommen. Sie sind selbst lichtvoll, wissen aber im Erdenleben nicht, daß sie dem Lichtreich entstammen, denn alles, was Mensch ist auf Erden, untersteht auch dem gleichen Gesetz .... Es fehlt ihnen jegliche Rückerinnerung, auf daß sie völlig frei bleiben in ihrer Willensentscheidung .... so auch diese von Mir den Menschen zugesellten Führer, die nur insofern sich von ihren Mitmenschen unterscheiden, daß ihr ganzes Streben dem Erreichen eines Reifegrades auf Erden gilt, während die Mitmenschen ihr Streben der Welt zugewandt haben und nun erst hingelenkt werden müssen auf ein anderes Ziel ....

    Was den ersteren in ihrer Natur zu liegen scheint, muß bei den anderen erst langsam anerzogen werden. Und es ist schwer sowohl für den Führer, den Mitmenschen zu etwas zu bewegen, was ihm weniger begehrenswert ist, wie auch für diesen Menschen selbst, sich abzuwenden von diesem ihm Begehrenswerten und anzustreben ihm völlig unbekannter Güter .... Doch gerade dies ist die eigentliche Erdenlebensprobe, die der Mensch zu bestehen hat, und daß sie bestanden werden kann, das braucht nicht angezweifelt zu werden, weil Ich nur das von euch fordere, was erfüllbar ist ....

    Doch nun werden auf Betreiben Meines Gegners sich überall, d.h. an allen Wegkreuzungen, Führer den Unwissenden anbieten, weil es sein Ziel ist, den Menschen den rechten Weg so zu verbergen, daß sie an ihm vorübergehen und dorthin streben, wo sich ihnen des "Weges kundige" Führer anbieten .... die aber völlig ungeeignet sind zur Führung nach oben, weil sie selbst den Weg nicht kennen. Darum müsset ihr Menschen nun auf der Hut sein und einen jeden Euch-führen-Wollenden zuvor prüfen, ob er selbst das rechte Ziel anstrebt .... Ihr könnet das wohl, denn ein rechter Führer muß euch am Kreuz von Golgatha vorüberführen .... er muß euch zuerst hinführen zum Kreuz, daß ihr unter diesem euch Dem übergebet, Der für euch am Kreuz gestorben ist ....

    Ihr müsset aus dem Munde eures Führers erfahren von der Bedeutsamkeit des Erlösungswerkes, ihr müsset durch ihn erkennen lernen die übergroße Liebe und Barmherzigkeit des göttlichen Erlösers, und ihr müsset nun auch erkennen, wer Der war, Der für euch starb den Tod eines Verbrechers, und weshalb Er es getan hat .... Ein rechter Führer wird euch dieses Wissen zuführen können, und diesem dürfet ihr auch unbesorgt folgen ....

    Ein des Weges unkundiger Führer aber führt euch an Golgatha vorbei, er erwähnet vielleicht so nebenbei das Werk des Menschen Jesus, um dadurch den Glauben zu erwecken an seine Berechtigung, euch führen zu dürfen .... aber ihr werdet keine rechte Aufklärung erlangen über die Bedeutsamkeit des Erlösungswerkes, ihr werdet wohl den Namen "Jesus Christus" oft aus seinem Munde hören, doch nicht anders, als sei Dieser nur eine geschichtliche Person gewesen, Dessen Leben und Lehre wohl einen ethischen Wert hatten .... Die tieferen Zusammenhänge jedoch sind jenen Führern fremd .... Und daran könnet ihr die Prüfung vornehmen, welcher der rechte Weg ist und welchem Führer ihr vertrauensvoll folgen dürfet .... Denn es führt der Weg zum Ziel an Golgatha vorüber, und keinen anderen Weg gibt es nach oben.

    Die rechten Führer aber sendet der göttliche Erlöser Selbst euch entgegen, und die nicht von Ihm gesandt sind, sind auch keine rechten Führer .... Und so werdet ihr auch urteilen können, welches die rechte Lehre ist: nur die, die das Erlösungswerk Christi voranstellt .... Nur der kann sich in der Wahrheit stehend wähnen, der als selbst erlöst durch Jesu Blut nun von Seinem Geist durchflutet ist und der darum berechtigt und befähigt ist zur Führung seiner Mitmenschen, weil er es weiß, daß die Menschen zuvor sich der Liebe und Barmherzigkeit Jesu Christi übergeben müssen, bevor sie ihren Weg fortsetzen können, der hinaufführt zur Höhe, Mir Selbst entgegen, Der Ich als Mensch Jesus gestorben bin am Kreuz, um euch Menschen zu erlösen ....
    Amen
    Quelle: Ich Spreche Euch An
    BD 6284 14.6.1955
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/6/6284.html

    Rechte Führer .... Boten Gottes ....

    Auch den Führenden mangelt die Erkenntnis, so sie diese nicht von Mir gewonnen haben, so sie nicht die Bedingungen erfüllen, die ihnen das Erkennen, das Wissen um die Wahrheit eintragen. Dann haben sie sich selbst an führende Stellen aufgeschwungen, ohne von Mir berufen zu sein, und dann können sie nur blinde Führer sein, die einen falschen Weg gehen und die sich ihnen anvertrauenden Menschen auch nicht recht leiten können. Und Ich wiederhole es immer wieder, daß Ich Selbst Mir Meine Diener auf Erden berufe und ihnen die rechte Ausbildung gebe, auf daß sie nun ihr Amt recht verwalten und ihren Mitmenschen zuverlässige Stützen und Begleiter sind.

    Ich brauche in der Endzeit Menschen, die im Wissen stehen um die reine Wahrheit, denn viele werden sich lösen wollen von denen, die ihnen nicht recht Aufschluß geben können über Sinn und Zweck des Erdenlebens. Und ihnen muß ein Bote von Mir in den Weg treten und sie sanft auf den rechten Weg drängen, der zwar oft uneben ist und voller Hindernisse, aber doch zum Ziel führt. Diese Boten werden sich, so sie aufklärend wirken, das Vertrauen erringen, und ihren Lehren wird Gehör geschenkt werden, weil sie göttlichen Ursprung erkennen lassen und weil die Wahrheit sich Bahn brechen wird, so sie in der rechten Weise den Menschen zugeleitet wird.

    Blinde Führer werden die Menschen in die Irre führen, Meine Boten dagegen tragen ein Licht, und so erleuchten sie den dunkelsten Weg .... denn Meine Boten haben Mein Wort .... Gewaltig ist dieser Ausspruch, daß Ich Selbst Mich den Boten so eng verbinde, daß sie Mein Wort zu hören vermögen .... Doch daran erkennet ihr auch Meine Boten und wisset sie zu unterscheiden von den Gegenkräften, daß sie Vertreter Meines Wortes sind, das sie von Mir Selbst empfangen. Folglich müssen diese auch in der rechten Erkenntnis stehen, weil Ich Selbst sie belehre .... (10.7.1949) Und diesen Führern sollet ihr euch anschließen, ihnen sollet ihr euch anvertrauen, wollet ihr zum Ziel gelangen, zu Mir, Der Ich nur auf einem Wege zu erreichen bin .... auf dem Wege der Wahrheit.

    Die reine Wahrheit ist aber nur in Meinem Wort enthalten, die reine Wahrheit kann euch Menschen nur durch Mein Wort zugeführt werden, weshalb Ich Meine Boten beauftrage, euch Mein Wort zu bringen und euch also zuverlässige Führer zu sein auf eurem Erdenlebensweg. Rechte Führer sende Ich euch, und so ihr ihnen Beachtung schenket, werdet ihr viel gewinnen, denn sie besitzen viel und können daher viel abgeben denen, die nichts besitzen. Ihren Besitz, ihren Reichtum aber haben sie von Mir und nehmen ihn ständig von Mir entgegen, also könnet auch ihr in den Besitz einer Gabe kommen, die von Mir ihren Ausgang genommen hat, ihr könnet euch beteiligen an der Nutznießung dessen, was Ich nur Mir zugewandten und liebewilligen Erdenkindern direkt vermitteln kann.

    Ihr könnet in dessen Segen gelangen, und dann werdet ihr von selbst den rechten Weg einschlagen, denn ihr folget dann nur den Führern, die als Meine Boten den rechten Weg wissen, der zu Mir führt. Und darum achtet darauf, daß ihr euch nicht falsch führen lasset, verlanget von euren Führern Aufklärung, und so sie euch diese nicht geben können, so wählet sie nicht zum Führer, sondern suchet, bis ihr den rechten Führer gefunden habt, und wahrlich sage Ich euch, wer suchet, der wird auch finden, denn dem Willigen komme Ich Selbst entgegen und gebe Mich ihm zu erkennen .... Ihm nahe Ich Mich in einem Menschen, durch den Ich Selbst Mich äußern kann, dem Ich also das Evangelium bringe, unverfälscht und rein, und der darum .... durch Meinen Geist gelehrt .... ihm die volle Wahrheit übermitteln kann, die allein zu Mir führt und zum ewigen Leben .... Amen
    Quelle: Ich Spreche Euch An
    BD 4686 9.7.1949
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/4/4686.html

    Weitere Kundgabe zum Thema:
    Verkörperte Lichtwesen .... Ohne Rückerinnerung .... Vorläufer ...
    BD 4970 20.9.1950
    http://bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/4/4970.html
    Leseauswahl - Inhaltsverzeichnis:
    http://bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/g_5000.html

  • Die Geißelung

    Immer wieder gibt es fälle das Menschen die Geißelung oder auch die Kreuzigung Jesu im sichtbaren sowie auch im unsichtbaren Bereich nach empfinden.
    Mein Hand Stigmata habe ich euch bereits hier vor gestellt:
    http://saloma.blog.de/2015/06/11/stigmata-geisselung-20542266/
    Es muss 2011 gewesen sein, als ich in meinem Blog andauernd davon berichtete, dass mir der Mittelfußknochen meines Fußes sehr schmerzte und ich nur noch sehr hinkend laufen konnte. Damals hielt ich diesen Schmerz noch für Rheuma, aber im nach hinein handelte es sich auch hier um ein schmerzendes Stigmata. Auffällig hier war, dass mir zuerst der eine Mittelfußknochen fast ein Jahr lang ununterbrochen schmerzte und dieser Schmerz sich dann quasi über Nacht verlagerte auf den anderen Mittelfußnochen und auch dort Monate lang blieb, bin damals fast verzweifelt - bis er auf einmal von selbst ganz weck ging.

    Fuss

    Mein Vorname Gisela hat es wirklich in sich und wer hätte gedacht, dass ich mit ihm Jesus bez. Gott so nahe kommen werde und die Zeichen Jesus an meinem Leib sich manifestieren, ich jedenfalls nicht!
    Gisela bedeutet gisal = die Geisel = der Bürge Gottes, also der Zeuge Gottes, der, der von Gott zeugt und bürgt - das ist eine große Ehre, sagt man!
    Namenstag Gisela
    http://saloma.blog.de/2012/05/07/namenstag-gisela-13639514/
    Spirituelle Bedeutung meines Sternzeichens - Skorpion
    http://saloma.blog.de/2014/05/23/spirituelle-bedeutung-sternzeichens-skorpion-18518746/
    Metamorphose
    http://saloma.blog.de/2014/07/18/metamorphose-18918366/
    Spiritualität in meiner Kindheit
    http://saloma.blog.de/2015/02/19/spiritualitaet-kindheit-20112582/
    Mein Spiritueller Absturz in die Finsternis
    http://saloma.blog.de/2015/05/31/spirituelle-absturz-finsternis-20487872/

    Das sagt Jesus selbst über die Verehrung Seiner heiligen Wunden:

    "Die Andacht zu Meinen heiligen Wunden ist das Heilmittel für diese Zeit der Gottlosigkeit!"

    Jesus verspricht: "Ich werde alles gewähren, um was immer man Mich durch die Anrufungen Meiner heiligen Wunden bittet!"

    "Mit Meinen heiligen Wunden ist euch ein Gnadenmittel in die Hände gegeben, das alle eure Vorstellungen übertrifft!"

    "Glaubt doch an die alles überwindende Macht, die durch die Verdienste Meiner heiligen Wunden wirksam wird, wenn ihr in tiefem Glauben und Vertrauen darum bittet!"

    "Ihr sollt besonders am Freitag mit großer Andacht und Liebe Meine heiligen Wunden verehren. Es sind so wenige Menschen, die Mich auf Meinem Leidensweg begleiten. Laßt Mich nicht allein!"

    "Welche Macht habe Ich euch mit diesem Gebet in eure betenden Hände gelegt. Welch große Verantwortung aber ist eich damit übergeben. Noemand soll durch euer Versäumnis und eure Schuld verlorengehen!"

    "Es gibt keine größere Macht als die, die Mein heiliges Leiden euch verdiente. Ihr dürft um die Früchte dieses Leidens bitten. Sie sind unermeßlich!"

    Quelle: Verehrung der heiligen Kostbaren Wunden Jesu
    http://www.adorare.ch/7wunden.html

    Das Leid einer Stigmatisation zeigt die Teilnahme an Jesus seinem Martyrium an, dass die betroffenen Personen zur engsten Gefolgschaft Jesus gehören und vom göttlichen Geist, Licht Kraft und Liebe durchflutet sind. Sie sind nur dass Sinnbild der Vereinigung mit dem gekreuzigten Gott und der Teilnahme an seinem Martyrium. Jesus hat für uns alle am Kreuz gelitten um unsere Sünden zu begleichen, das was Adam und Eva falsch gemacht haben in wieder Gutmachung der Menschheit das Erlösungswerk zu bringen = die Religion der Nächsten Liebe und Liebe. Niemand von seinen kleineren Geschwistern in der Gotteskindschaft leidet mehr als Jesus!
    Weiteres:Kathpedia
    Wundmale
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Wundmale

    1044460_606083839411900_2090229970_n

    Ich glaube es war 2009, als ich zum ersten male davon sprach, dass mir mein Gesundheitszustand mit samt Schmerzen vorkommen wie eine Geißelung und die Person der ich das sagte, stellte ich gleichzeitig die Frage, aber wer oder was geißelt mich? eine Antwort bekam ich leider nicht.
    Auf Die Finsternis oder auf Jesus bin ich nie gekommen, aber später im laufe meiner Privaten-Wissenschaftlichen Studie hier im Saloma Blog sollte ich dann ganz offensichtlich und ohne jeden Zweifel die Geißelung Jesus am eigenen Leibe erfahren, denn diese gehört zum lebendigen Glauben dazu. Ein Lebendiger Glaube = eine Lebendige Erfahrung mit Gott zu machen!

    Nach der Verhaftung wurde Jesus vor den Sanhedrin und vor den Hohenpriester Kaiphas gebracht, hier wurde ihm das erste physische Trauma zugefügt, er wurde von der Finsternis misshandelt und ausgepeitscht. Die Römer verwendeten eine Peitsche „Flagrum" oder auch "Römische Plumbatae" genannt, die aus mehreren Lederbändern bestand,also eine kurze Peitsche die aus mehreren festen Lederriemen mit zwei kleinen Eisenstückchen nahe den Enden jedes Riemens besteht. Die kleinen Eisenstückchen in den Riemen produzieren große tiefe Druckstellen mit rötlichen Schwellungen.

    Römische Plumbatae - Flagrum

    Mit dem „Flagrum" oder auch "Römische Plumbatae genannt wurde Jesus unter anderem zwischen dem 6 und 8 Rückenwirbel ausgepeitscht, also genau ins Nervenzentrum im Rückenmark, wo ich die meisten scherzen hatte und wo sich auch meinen Lupus Ausschlag und die innerlichen Verbrennungen befinden, von hier aus wurden die Nervenschmerzen am ganzen Körper durch die Finsternis verbreitet. Zu sehen sind verschiedene sehr schmerzhafte 2er Schwellungen die in quer laufender Quetschung miteinander verbunden sind - Auch Jesus hatte diesen Ausschlag kleiner rundlicher Male in der Größe von Haselnüssen, abdrücke davon wurden auf dem Turiner Grabtuch gefunden:

    Beweise Existenz Gottes
    Das Turiner Grabtuch
    http://kath-zdw.ch/maria/turiner.grabtuch.html

    Petrus sagt: Wer im Fleisch gelitten hat, für den hat die Sünde ein Ende

    3828168_61894654ae_m

    Der Tod trat nicht durch Verbluten ein, da das gerinnende Blut die Wunden bald schloss, sondern höchst wahrscheinlich durch die Rückwirkung der in stärkster Weise gereizten Nerven auf Gehirn und Rückenmark, mit einem Worte durch Shock.
    http://de.academic.ru/dic.nsf/meyers/76813/Kreuzigung
    Quelle: Kreuzigung
    http://de.academic.ru/dic.nsf/meyers/76813/Kreuzigung
    Von diesen Schocks in Eigenerfahrung wo ich hier im Saloma Blog auch zu genüge berichtet habe, der Lupus erytematodes tummidus kann in seltenen Fällen zum Tode führen. Übrigens verstarb Jesus auch noch an einer Vergiftung durch Sauerstoffmangel im Blut, das eine kam zum anderen.

    Ich leide durch die Cholinergische Urtikaria an einer eigen Schweißallergie, besonders bei so einer Hitze wie sie im Moment ist, brennen mir die Hautnerven vom Schweiß, brennen = Nervenschmerzen. Jesus hat geblutet und ihm ist Schweiß in die Wunden gekommen, das muss höllisch weh getan haben.
    Jesus wurde ins Gesicht geschlagen unter anderem auch auf die Wangen Knochen, auch diese geschwollene rote Abdrücke befinden sich durch die Cholinergische Urtikaria ( Druckallergie ) auf meiner Haut an den Wangenkochen, hier mal in dreifacher Ausführung - Druckstellen vom liegen,ich sehe aus als wenn ich verprügelt wurde.

    DSCN0271 DSCN0103 SAM_4463

    Auch wurde Jesus aufs Kinn geschlagen, auch hier trage ich vereinzelt Schwellungen und Rötungen

    SAM_2834

    Auch auf der Stirn über den Augenbrauen hatte Jesus Wunden durch schlagen erlitten

    Lupus Live 1

    auch unter den Augen. Die Male besonders im Gesicht haben alle mit Vergiftung und Entgiftung zu tun und tauchen allesamt in regelmäßigen Abständen am Ende oder am Anfang einer Entgiftung auf.

    Entgiftungspickel Auge

    Der qualvolle Weg nach Golgatha ist schließlich beendet, die Kreuzigung Jesus beginnt

    Am 31.12.2011 6 Uhr 29 hatte ich das göttliche Licht auf meinem Rücken fotografiert.

    Weißer Fleck mit weißen Streifen -Foto vom 31.12.2011

    Seid dem Jahr an dem das das göttliche Licht auf meinem Rücken erschien bekomme ich jedes Jahr aufs neue immer Weihnachten ( bis heute ) starke Schmerzen in meiner rechten Bauchseite. Die schmerzen sind teilweise so stark, dass mir das Atmen schwer fällt und sie dauern bis ca. Mitte Januar und sie verschwinden dann wieder. Äußerlich ist nichts auf der Haut zu sehen, innerlich habe ich damals mal Ultraschall machen lassen, auch hier war nichts zu sehen. Ich gehe davon aus, dass ich den Lanzenstich in Jesus Seite spirituell nach empfinde.
    Zitat:
    Die Kirchenväter sehen in der Durchbohrung der Seite Christi die mystische Geburt der Kirche. Das Blut, das aus ihr strömt, gilt als Sinnbild der Eucharistie und das Wasser als das der Taufe.
    „Und drei sind, welche Zeugnis geben auf Erden: Der Geist und das Wasser und das Blut; und diese drei sind eines." (1 Joh 5,8)
    Quelle:Verehrung der heiligen Kostbaren Wunden Jesu
    http://www.adorare.ch/7wunden.html

    Nachtrag:
    Seid ca. meinem 56 ten Geburtstag letztes Jahr bekam ich plötzlich diese beiden Kreuzigungs Male an beiden Füßen, sie blieben bis ca. 1/2 Jahr und verschwanden dann wieder. Übrigens habe ich das göttliche Licht an meinen Füßen, das immer morgens auftaucht immer noch.

    SAM_5535

    Jesus erlitt Höllenqualen, er entlastete seinen Körper indem er die Ellenbogen dazu benutze sich am Kreuz ab zu stützen, es entstanden Schürfwunden. Seid ca. meinem 56 ten Geburtstag letztes Jahr trage ich diese Schürfwunden besonders stark ausgeprägt an meinem rechten Ellenbogen. Mal mehr und mal weniger groß und mal mehr und mal weniger stark entzündlich schmerzend, seid auftauchen sind sie nicht wieder weck gegangen.

    DSCN0251

    Ebenfalls seid ca. meinem 56 ten Geburtstag letztes Jahr trage ich diesen sichtbar entzündlichen Lanzen Stich unter meinem rechten Arm. Es kommt schon mal vor dass er schmerzt oder auch brennt, aber in der Regel ist er schmerzlos, mal mehr und mal weniger sichtbar, auch er geht nicht weck und ist immer da.

    Gewöhnlich dauerte die Qual 12 Stunden lang, oft bis zum folgenden Tage; kraftvolle Naturen erlagen zuweilen erst am dritten Tage. Bisweilen wurde sie durch einen Lanzenstich in die Achselhöhle oder das Brechen der Schenkel (crurifragium) durch Keulenschläge abgekürzt.
    Quelle:
    http://de.academic.ru/dic.nsf/meyers/76813/Kreuzigung

    DSCN0258

    Gott hat mir geholfen mein Kreuz zu tragen:
    Akupunktur Spende, bis zum heutigen Tag, mehr als 5 Jahre lang.
    Für jeden Menschen der weint und leidet, schickt Gott einen anderen Menschen der hilft und tröstet - DANKE:
    http://saloma.blog.de/2011/02/15/zwei-jahre-akupunktur-spende-10595010/

    Gesammelte Akupunktur Nadeln

    Akupunkturnadeln

    Informatives:
    Quelle: ~ Krankheit als Weg ~
    "Die Tür zur Seele"
    http://die-tuer-zur-seele.de.tl/Krankheit-als-Weg.htm

    Gisela Inge Saloma

  • Dreieinigkeit - Trinität

    Die Lehre der Dreieinigkeit Gottes hat schon zur größten Zersplitterung der Gläubigen Anlaß gegeben und wird ständig Ärgernis sein, solange sie nicht richtiggestellt, d.h. den Menschen annehmbar geboten wird. Geistige Finsternis ließ sie erstehen.... geistige Finsternis fand eine Auslegung der Worte "Vater - Sohn und heiliger Geist", die genügte, das Denken der Menschen zu verwirren. Es ist dies auch eine Glaubenslehre, die bedingungslos angenommen werden mußte, weil der Mensch, der darüber nachdachte, zu keiner befriedigenden Lösung kommen konnte, also sie entschieden hätte verwerfen müssen. Und dies wurde unterbunden, indem das Annehmen der Glaubenslehre zwangsmäßig gefordert wurde. Die Lehre vom drei-persönlichen Gott ist unannehmbar für jeden denkenden Menschen.... Gott sich als Wesenheit vorzustellen, ist für den Menschen schon nicht möglich, denn eine Wesenheit ist für ihn der Begriff einer festen Form, ohne dies ist es ihm unverständlich. Sowie sich der Mensch nun die Gottheit als Person vorstellt, gibt er der festen Form eine Gestalt.... Es ist dies dem Fassungsvermögen des Menschen entsprechend, jedoch gänzlich von der Wahrheit abweichend. Eine Lehre aufzustellen von einer dreipersönlichen Gottheit ist nur dazu angetan, das Göttlich-Wesenhafte abzuschwächen und durch menschlich begrenzte Vorstellung ein Zerrbild zu schaffen von der ewigen Gottheit. Der Begriff der Dreieinigkeit Gottes ist nur dort erklärbar, wo die Voraussetzung zum Verstehen gegeben ist durch das Ergründenwollen göttlicher Weisheiten auf dem Wege des Glaubens und der Liebe. Menschen, die weder tief gläubig sind, noch in der Liebe stehen, würden nur rein verstandesmäßig diesen Begriff zergliedern wollen, und dies kann nicht zum Ziel führen, d.h., es kann kein Ergebnis zustande kommen, das der Wahrheit nahekommt. Dem gläubigen Menschen jedoch ist vieles verständlich, weil er gedanklich belehrt wird aus dem geistigen Reich. Glaube und Liebe sind die Vorbedingungen zum Wissen um Gottes Liebe und Weisheit, um Gottes Wirken und Walten.... Sie sind ferner auch die Vorbedingung zum Empfangen der Wahrheit.... Es wird also jenen wahrheitsgemäß Kenntnis gegeben von der Liebe Gottes, die alles hervorgebracht hat, was ist.... Sie werden unterwiesen über den Zusammenhang aller Dinge, den Uranfang, den Zweck und das Ziel dessen, was ist, und dadurch erkennen sie die unendliche Weisheit Gottes.... Sie werden in Kenntnis gesetzt von der Kraft, die alles durchströmt, von der Allmacht Gottes, von Seinem Willen, der unentwegt tätig ist, und von dem Zusammenhang jeglicher Schöpfung mit dieser Kraft. Der gläubige, liebetätige Mensch faßt alle diese Weisheiten, denn so er gläubig und liebetätig ist, durchströmt ihn göttlicher Geist, d.h., er nimmt die Kraft aus Gott unmittelbar entgegen, und er wird dadurch sehend und wissend. Also begreift er nun auch, daß das Mysterium der ewigen Gottheit nur ergründet werden kann, so Gott Selbst durch Seine Kraft im Menschen wirken kann, denn Geistiges kann nur geistig erfaßt werden. Gott ist Geist, und die Kraft aus Gott ist gleichfalls Geistiges.... Strömt diese nun dem Menschen zu, dann kann er auch eindringen in sonst unergründliches Gebiet, denn dann ist es nicht der Mensch, der diese Frage löst, sondern der Geist aus Gott im Menschen. Dem Menschen mit nur Verstandesdenken aber wird das Geheimnis um das Wesen der ewigen Gottheit ein Geheimnis bleiben.... Und so ist nun auch die Lehre von der Dreieinigkeit von menschlichem Verstand ausgelegt worden, und also entstand die Lehre eines dreipersönlichen Gottes.... Personifiziert kann Gott niemals werden, Er kann nur dem Menschen unter der Gestalt Jesu Christi anschaulich gemacht werden, so daß also die Menschen auf Erden sich selbst dadurch ein Bildnis Gottes schaffen, so sie sich Jesus Christus in aller Glorie vorstellen.... Die ewige Gottheit ist Liebe, Weisheit und Kraft. - Die Liebe ist der Erzeuger alles dessen, was ist.... Sie ist der Vater des Alls, sie ist die Urkraft, ohne die nichts bestehen könnte, was ist.... Aus der Liebe ist alles hervorgegangen, und zur Liebe soll alles wieder werden, was sich davon abgewendet hat.... Die Liebe ist Gott Selbst. - Was aus der Liebe hervorgegangen ist, verrät Seine Weisheit.... Die Liebe ist Gott Selbst, Seine Weisheit bezeugt alles aus Ihm Entstandene, Seine Schöpfungen, und also ist, was aus dem Vater ist, Sein Sohn. - Und Gottes Wille, Seine Kraft, die alles entstehen ließ, das ist Sein Geist.... Gott Vater, Gott Sohn und Gott heiliger Geist sind in Sich das Wesen der ewigen Gottheit.... Liebe und Weisheit und Willenskraft. "Der göttliche Liebewille nahm Form an", diese Worte sind das gleiche in ihrer Bedeutung wie "Vater, Sohn und heiliger Geist". Denn die Liebe Gottes ließ den Willen tätig werden und erschuf.... Gottes Liebe und Geist verkörperte Sich als Weisheit.... Der Geist Gottes ließ den Sohn aus dem Vater hervorgehen. - Wer gläubig ist und in der Liebe steht, der erfaßt diese Weisheit und für diesen ist die Dreieinigkeit Gottes gelöst. Doch in welchem Irrtum wandeln die Menschen, denen der Glaube und die Liebe mangelt und die dennoch etwas angenommen haben als Glaubenslehre, das selbst für den weisesten Weisen unannehmbar bleibt. Denn die sich eine personenhafte Gottheit vorstellen, denen mangelt noch jegliches geistige Wissen. Sie wenden etwas rein Irdisches auf geistige Wesenheiten an, das völlig ausscheidet im geistigen Reich. Die Vorstellung einer dreipersönlichen Gottheit ist irreführend, obgleich der Zusatz gebraucht wird.... "sie sind eins". Es wird der Mensch in wirres Denken hineingedrängt, sowie er sich unterfängt, darüber nachzudenken. Es ist aber dem Menschen von seiten Gottes nicht untersagt, darüber nachzudenken.... Gott will ihm Klarheit geben, und es ist nicht Sein Wille, daß er durch menschliches Einwirken in Blindheit dahergehe, nur soll der rechte Weg gewählt werden, der zum Erkennen führt. Und es sind wahrlich nicht berufen zur Belehrung der Unwissenden, die selbst unwissend sind und ihre Unfähigkeit, geistiges Wissen entgegenzunehmen, durch Verstandesdenken und verstandesmäßig aufgestellte Lehren auszugleichen versuchen. Gott ist Geist und kann nur geistig ergründet werden.... Amen
    Quelle:BD Nr. 2056 vom 03.09.1941
    http://www.bertha-dudde.org/index.php?id=21&action=displaySingle&knr=2056&cHash=236eaf1cb619cb927a0f26b187f51be8

    Weitere Kundgaben die Bertha Dudde von Gott empfing :
    Mysterium der Dreieinigkeit .... Gott-Vater ....Gott Sohn ...
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/0/0930.html
    Die ewige Dreieinigkeit ....
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/0/0662.html
    Gott und Jesus ist eins .... Menschwerdung Gottes ....
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/8/8250.html

    SAM_3644

  • Im Einklang mit der göttlichen Matrix: Wie wir mit Allem verbunden sind

    Von Gregg Braden
    http://www.pravda-tv.com/2015/05/im-einklang-mit-der-goettlichen-matrix-wie-wir-mit-allem-verbunden-sind-video/
    Quelle:PRAVDA TV

    Habe" Zufällig " noch einen Interessanten Artikel gefunden, seht selbst:
    Aktuelle Bewusstseinskontrolle
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bewusstseinskontrolle-ia.html#ixzz3eV1Gk1Qz
    Quelle: Zentrum für Gesundheit

  • Heilsplan Gottes .... Ursünde .... Adams Fall .... Erlösungswerk ....

    Das Werk der Erlösung wurde begonnen mit der Entstehung der Schöpfungen im Weltall .... es wurde begonnen mit dem Binden verhärteter geistiger Substanz in der Form, also mit dem Entstehen materieller Formen, die vorerst selbst in ihrer Substanz Geistiges waren und dann auch geistige Substanzen in sich bargen, die schon einen gewissen Entwicklungsgang zurückgelegt hatten.

    Das von Gott einst abgefallene Geistige hatte sich so weit von Ihm entfernt, daß die Kraft von Gott es nicht mehr berühren konnte, und es wurde daher unbeweglich und starr, es verhärtete in sich selbst. Und solange also war es im Besitz des Gegners von Gott, und es hätte niemals seine Beschaffenheit verändert. Der Plan Gottes aber bestand darin, diesem verhärteten Geistigen eine Möglichkeit zu schaffen, zu einer Herrlichkeit zu gelangen, die die einstige Seligkeit noch weit übertrifft .... Gott wollte aus Seinen "Geschöpfen" "Kinder" gestalten .... ein Werk, das aber das Geschöpf selbst vollbringen mußte.

    Das Geschöpfliche nun, das im freien Willen sich auflehnte wider Gott und darum endlos tief gefallen ist, hatte diese Möglichkeit, daß es wieder zur Reife emporstieg und in völlig freiem Willen dann das Werk der Vergöttlichung zustande bringen konnte .... aber aus den tiefsten Tiefen mußte es emporgehoben werden, weil es selbst zu einem Aufstieg nicht mehr fähig war, da es keinerlei Kraft mehr besaß. Und diese Hilfe leistete Gott dem Gefallenen dadurch, daß Er die Schöpfung erstehen ließ, daß Er die verhärtete geistige Substanz also durch Seinen Willen formte zu Schöpfungen verschiedenster Art. Und mit diesen Schöpfungen also begann die Erlösung oder Rückführung des Geistigen zu Gott.

    Ein Aufstieg bis zu einem gewissen Grade war nun dem Gefallenen gesichert, weil göttlicher Wille in diesem Schöpfungsplan bestimmend ist und der Gegner Gottes keinerlei Einfluß hat auf das in den Schöpfungswerken gebundene Geistige. Es wäre auch der weitere Aufstieg als Mensch gesichert gewesen, wenn die ersten Menschen getreu dem leichten Gebot Gottes gelebt und den Versuchungen des Gegners von Gott Widerstand geleistet hätten .... wozu die ersten Menschen, Adam und Eva, auch die Kraft besaßen .... Aber da sie ihren freien Willen gebrauchen durften und sie sich von dem Gegner betören ließen, versagten sie und machten nun das Erlösungswerk für die gesamte Menschheit weit schwieriger, als es hätte zu sein brauchen bei rechter Nützung ihres Willens.

    Die nachfolgenden Menschen waren nun erheblich geschwächt durch diese Sünde der ersten Menschen, sie besaßen nicht mehr die Kraft, die jenen zur Verfügung stand, sie trugen gleichsam die Last dieser Sünde, und es hatte der Gegner Gottes ein großes Werk vollbracht: Er gefährdete das letzte Ziel, daß die Menschen .... die einst gefallenen Urgeister .... jemals die Vergöttlichung erreichten. Und darum brachte Gott ihnen erneut Hilfe ....

    Er sandte Seinen Sohn zur Erde, d.h., ein höchstes Lichtwesen trat den Gang an über die Erde, um als Mensch die Bedingung zu erfüllen, die die ersten Menschen unerfüllt ließen, an denen sie zerbrachen .... Dieser Mensch wollte dadurch allen Menschen aus ihrem Schwächezustand heraushelfen, Er wollte es ihnen wieder ermöglichen, die Vergöttlichung zu erreichen. Es war der Mensch Jesus, in Dem die Göttliche Liebe Selbst Aufenthalt nahm .... der Vater, Der Seinen Kindern helfen wollte, frei zu werden vom Gegner und zu Ihm zurückzukehren .... Er sandte Seinen Sohn zur Erde, ein Wesen, Das gleichfalls aus Seiner erschaffenden Kraft hervorgegangen war und Das eine menschliche Hülle beziehen mußte, um nun erst dem ewigen Gottgeist zum Gefäß werden zu können, Der in dieser menschlichen Form Seinen Geschöpfen Erlösung bringen wollte. Aber wieder bleibt der freie Wille des Menschen das Ausschlaggebende .... Denn auch nun muß dieser sich vorerst für den göttlichen Erlöser Jesus Christus bekennen und Seine erlösende Hilfe annehmen, will er zum Ziel gelangen, zur Vereinigung mit Gott, zur Kindschaft Gottes, die ein Zustand ist höchster Vollendung und Glückseligkeit.

    Es kann alles Gefallene die höchste Höhe erreichen, weil durch das Erlösungswerk des Menschen Jesus der Beweis erbracht worden ist, daß der Wille eines Menschen Widerstand leisten kann seinem Gegner und Todfeind, daß die Kraft zum Widerstand die Liebe ist, die jeder Mensch in sich entzünden kann .... und weil jeder Mensch nur den Beistand des göttlichen Erlösers zu erbitten braucht, um dann auch als Überwinder des Todes hervorzugehen, um nun zum Leben zu gelangen, das nur in der Vereinigung mit Gott zu finden ist .... und das auch die Freiwerdung vom Gegner Gottes beweiset, der immer nur bemüht ist, alles Wesenhafte in der Tiefe, im Zustand des Todes, zu behalten. "Erlösung" also bedeutet "Freiwerdung" von dem, der den Tod in die Welt gebracht hat, Erlösung bedeutet Annahme der Hilfe Jesu Christi, denn ohne Ihn ist der Mensch geschwächt als Folge der Ursünde und der Sünde seiner Stammeltern, die erst getilgt wurden durch Jesu Christi Tod am Kreuze .... Amen
    Quelle: BD 6973 20.11.1957
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/6/6973.html

    Die Befreiung Teil 1 = Freiwerdung vom Gegner = Freiwerdung vom Zustand des Todes
    http://saloma.blog.de/2013/11/20/befreiung-16987783/
    Die Befreiung Teil 2 = Freiwerdung vom Gegner = Freiwerdung vom Zustand des Todes
    http://saloma.blog.de/2014/07/12/befreiung-teil-18870487/

    Das Feuer des Heiligen Geistes = Feuer und Wasser Taufe = lebendiges Wasser = überwindung des Todes = Vollmacht Gottes = Gottes Segen
    http://saloma.blog.de/2013/11/20/feuer-heiligen-geistes-16989667/

    Als Trägerin des Göttlichen Lichtes und Dienerin in meines Vaters Weinberg vertrete ich Gisela Inge Saloma die Vollmacht Gottes, in Seinem Namen Segnungen und Heilungen ( Kostenlos ) an Bedürftige und Willige weiter zu geben, Halleluja Amen

    Das Werk der Erlösung = Der Heilplan Gottes
    http://saloma.blog.de/2014/07/06/jesus-besondere-stellung-heilung-18802541/

    Weitere Kundgabem:
    Lieblosigkeit .... Kampf der Welt gegen die Liebelehre .... BD 2445 10.8.1942
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/2/2445.html
    Geistige Verflachung ....BD 7176 28.7.1958
    http://bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/7/7176.html

  • Es gibt Tote, die nicht verwesen

    Das Geheimnis der haltbaren Leichen - von Tong Yun:
    Was passiert nach dem Tod mit unserem Körper? Der Normalsterbliche verwest und wird hauptsächlich von Bakterien sowie Pilzen aufgelöst und ein paar Jahre später ist nur noch ein Skelett übrig.

    Unter extremen Bedingungen wie Trockenheit und kontinuierlicher Belüftung können sich Körper allerdings auch länger halten. Trockene salzige Böden können den Verwesung-Prozess ebenfalls aufhalten. Der Körper wird dadurch konserviert. Meistens sehen solche Leichen grau bis braun aus und machen einen ausgetrockneten Eindruck.

    Es gibt aber Fälle, für die das alles nicht zuzutreffen scheint – Körper von Toten, die auch unter ungünstigen Bedingungen nicht verwesen. Ohne einbalsamiert zu sein und ohne Entnahme der inneren Organe. Das Fleisch dieser Körper fühlt sich nach wie vor weich an. Auch das Blut kann flüssig bleiben. Das klingt absolut unmöglich – wenn es diese Körper nicht gäbe.

    In der Welt der chinesischer Religionen sind unverweste Körper von Mönchen seit sehr langem bekannt. Zum Beispiel gibt es den irdischen Körper eines Gottes am Jiu Hua Berg, den Körper des Mönchs Ci Ming im Di Cang Tempel und viele andere. Dieses Phänomen taucht jedoch nicht nur in China auf, sondern auch in der westlichen Welt.

    Die katholische Heilige Bernadette Soubirous verstarb 1879 im Alter von 35 Jahren. 30 Jahre später wurde ihr Körper exhumiert, um sie umzubetten. Zwei Ärzte waren Zeugen der Exhumierung. Sie berichteten, dass sich der Körper in einem exzellenten Zustand befand. Das einzige, woran sie erkennen konnten, dass seit der Beerdigung der Nonne so viele Jahre vergangen waren, war die Verwitterung des Sarges.

    Ein mystischer Besuch des unverweslichen Körpers von Bernadette Soubirous:

    Papst Johannes XXIII.

    Im März 2001 wurde der Körper von Papst Johannes XXIII. exhumiert, weil der amtierende Papst entschieden hatte, dass sein Vorgänger eine neue Ruhestätte bekommen soll; sie sollte für die große Anzahl von Menschen, die sein Grab in der Krypta des Petersdoms in Rom besuchen wollten, genügend Platz bieten. Überraschenderweise war der Körper von Papst Johannes XXIII., obwohl er 37 Jahre zuvor verschieden war, hervorragend erhalten geblieben.

    In vielen älteren geschichtlichen Chroniken wird über gut erhaltene Körper, die ausgegraben und wieder bestattet wurden, berichtet. Es gibt viele Aufzeichnungen aus England über heilig gesprochene Menschen aus dem Mittelalter, deren Körper trotz Wärme und Luftfeuchtigkeit nicht zerfielen, darunter Cuthbert von Lindisfarne, Werburgh und Waltheof von Melrose. Von allen dreien wurde der Körper etwa 10 Jahre nach dem Begräbnis exhumiert und war völlig unversehrt.

    Joan Caroll Cruz, Autorin und Angehörige des weltlichen Ordens der unbeschuhten Karmeliterinnen, berichtete detailliert über viele Fälle von unverwesten Körpern in dem von ihr 1997 veröffentlichten Buch „The Incorruptibles“. Einer dieser Berichte handelt von der heiligen Teresa von Ávila.

    Mancher mag denken, dass der Wahrheitsgehalt dieser Aufzeichnungen kaum überprüfbar ist. Tatsächlich sind die Berichte über diese Ereignisse jedoch gut erhalten und vollständig. Viele dieser Körper können noch heute besichtigt werden. Außerdem gab es viele Arbeiter und Familienmitglieder, die den Exhumierungen als Augenzeugen beiwohnten. Aus der gesamten Geschichte des Christentums sind Schilderungen solcher Ereignisse bekannt.

    Wie ist das aber möglich, dass sich die Körper einiger Anhänger des Buddhismus und des Christentums nach ihrem Tod nicht zersetzten? Dieses Phänomen scheint durch die moderne Wissenschaft nicht erklärbar zu sein, auch wenn es in der Welt der Religionen auftaucht. Das allgemeine Verständnis ist folgendes: Wenn spirituell Kultivierende ihre Gedanken reinigen, die Moral erhöhen und zu ihrem wahren Selbst zurückkehren, reinigt, erhöht und verändert sich dementsprechend auch ihr Körper. (dk)
    Text Quelle: Epoch Times
    http://www.epochtimes.de/Es-gibt-Tote-die-nicht-verwesen-Das-Geheimnis-der-haltbaren-Leichen-a1248067.html

    Richtig - Karma Reinigung und die anschließende Produktion von dem Quell des Lebens - lebendige Wasser oder auch heiliger Wasser genannt = Amrita = vergöttlichung des Menschen sind die Zauberformel für ewiges Leben, so sehe ich Gisela Inge Saloma das schon lange!!!
    Weiteres in den Kommentaren von : Der Trank der Götter
    http://saloma.blog.de/2014/10/18/trank-goetter-19581806/

    Weitere Forschungen in den Kommentaren des Saloma Blogs über:
    "Das FBI und der Mythos von der spontanen Selbstentzündung"
    http://saloma.blog.de/2014/07/02/fbi-mythos-spontanen-selbstentzuendung-15797455/

  • Die spirituelle Lehre von Jesus, das Resonanzgesetz und Reality Creation

    Jesus Christus

    Der spirituelle Pfad der Erlösung - Erlösungswerk Jesus Christus
    http://saloma.blog.de/2014/07/06/jesus-besondere-stellung-heilung-18802541/

    Weiteres:
    Die Schicksalsgesetze
    http://saloma.blog.de/2012/05/17/schicksalsgesetze-13694354/

  • Out of the Body - Die letzte Reise der Menschheit

    Homepace von Sandra C. Tschan
    http://www.out-of-body.ch/

    Gott verleiht Flügel - Einmal Himmel und zurück - Telepathischer Sex


    8072455_orig

    Noch ein Nachschlag

  • Finde den SINN DEINES LEBENS - Gott Glaube

    Blumen

  • Lichtallergie = Verlust der Lebensenergie

    Meine Endzeit in der Finsternis war wirklich schrecklich, nicht nur, dass ich die Dresche meines Lebens von meinem eigenen Körper bekam, da ich mein Seelchen vernachlässigt hatte, nein, auch meine Mitmenschen machten mir schwer zu schaffen und damit meinte ich nicht nur die Finsteren Behörden. Damals glaubte ich mich in einem falschen Film wieder zu finden aber aus heutiger Sicht ist mir klar, dass die Finsternis nicht nur im sichtbaren Bereich über ihre Opfer her fällt, sondern auch im Unsichtbaren Bereich, sie wusste ganz genau dass ich eine Lichtseele bin und aus der Finsternis ausbrechen wollte und das versuchten sie mit gewaltigen Gewalteinwirkungen die euer Vorstellungsvermögen bei weitem übertreffen, zu verhindern.

    Hier mal ein Beispiel:
    Eines abends ging ich mit meinem Freund in die Kneipe Maria......

    DSCN0257

    ......vorher war ich schon etwas nervös dort hin zu gehen, weil mich Menschen Ansammlungen generell nervös machten und ich Kneipengänge nicht gewohnt war. M. öffnete die Tür und ich tucktuckte hinterher und wir stellten uns rechts in die Ecke, wo sich eine kleine Bank befand, auf der eine Dame saß die ich nicht kannte, die mich obwohl ich noch keinen pip gesagt hatte gleich an schrie:
    Sie - He du, stell dich gefälligst woanders hin, du überträgst schlechte Energie auf mich.
    Ich schrie zurück - Nein, ich bleibe hier stehen und wenn dir meine Energie nicht passt kannst du dich ja wo anders hin stellen, die Kneipe gehört nicht dir alleine.
    Ich versuchte ziemlich selbstsicher meinen Posten zu verteidigen und fragte mich, wieso sie denn meine Gefühle war nehmen konnte. Damals hatte ich ja von den ganzen Energetischen Ausmaß keine Ahnung - dafür aber heute um so besser,denn der Saloma Blog ist die ein-zigste Wissenschaftliche Studie in Eigenerfahrung Welt weit, niemand kennt sich besser mit dem Thema Lichtallergie in der Finsternis - im lebenden sowie im toten Bereich - aus als ich.

    Ein anderes mal.
    Ich hatte einen gesundheitlichen Notfall und wollte nachts ins Krankenhaus nach Herdecke, da mich die Uni Klinik per Anruf nicht aufnehmen wollte. Ein bekanntes Paar fuhr mich mit dem Auto dort hin, aber auch in Herdecke nahmen sie mich nicht auf. Wir standen zu dritt auf der Straße, ich schrie rum und habe bitterlich geweint und X. nahm mich in den Arm um mich zu beruhigen. Auch das half nicht, meine Zustände waren unerträglich und wurden immer stärker.
    Wir beschlossen einfach doch nach Bochum zu fahren, weil ich glaubte diese Nacht nicht überleben zu können. Ich hatte Nervenschmerzen am ganzen Körper und noch dazu die unglaublichen Zustände, aber damit nicht genug M. hatte sich auf dem Weg von Herdecke nach Bochum verfahren und es gab auch noch streit im Auto, niemand hat es gesagt, aber ich fühlte mich nun auch noch Schuldig, weil wir uns verfahren hatten und ich alle auch noch um ihren Schlaf brachte.
    Wie aus heiterem Himmel überkam mich hinten im Auto sitzend die Kunstlicht Allergie. Ich meine, es war Nacht und sowieso dunkel, ich vertrug nach vorne schauend die Scheinwerfer vom Auto nicht mehr und war nun bemüht, seitlich aus den Fenstern zu schauen. Das ging auch nicht, zum einen da am Straßenrand diese weißen Pfeiler standen die Licht abgaben, zum anderen vertrug ich die Geschwindigkeit nicht mehr, mir war übel und und und ...... außerdem hatte ich große große Angst, also ich hatte insgesamt ein Problem mit Lichtgeschwindigkeit. Ich drehte meinen Körper und versuchte aus dem Rückfenster auf die Straße zu schauen, aber auch das musste ich abbrechen, denn nur Geschwindigkeit ohne das Scheinwerfer - Kunstlicht ging auch nicht.
    Vorne war man sich immer noch am streiten und die beiden bekamen von meinen Zuständen hinten im Auto gar nichts mit, mittlerweile lag ich in Embryo Stellung auf dem Rücksitz und starte auf den Fußboden. Habe nicht mehr gewagt aus dem Fenster zu schauen, weder vorne noch seitlich noch hinten, ich fühlte eine unglaublich schmerzliche Leere in mir, ich kam mir innerlich total hohl
    ( Energielos ) vor, ein entsetzliches Gefühl !!!
    Endlich in der Uni Klinik Bochum angekommen und nach dem Gespräch mit einer Ärztin schickte man mich hier auch wieder nach hause, da ich außer dem Lupus Ausschlag auf dem Rücken, den ich ja immer hatte und keine anderen Hautveränderungen vor zu weisen hatte. Ich weinte und bettelte dass sie mich doch da behalten, ich hatte große Angst da mein Arzt aus der Uni Klinik mir nur wenige tage zuvor das Beileid ausdrückte, aber nichts half. Obwohl ich hier schon MCS hatte empfahlen sie mir nach hause zu fahren und eine Cortison Tablette ein zu nehmen.
    Wir fuhren dann nach Schwerte in Katholische Krankenhaus, auch hier weinte und bettelte ich bitterlich mir doch zu helfen und das ich dort vielleicht stationär aufgenommen werde?
    Man sagte mir: Frau Saloma, wir sehen dass sie starke Schmerzen und Zustände aushalten und das tut uns auch Leid, aber wir können sie hier nicht auf nehmen und schickten mich nach hause.( Nervenschmerzen am ganzen Körper sind medizinisch nicht feststellbar )
    Wieder zu hause bat ich X. bei mir zu übernachten, da ich die eine Cortison einnehmen wollte. Dass ich diese nicht vertrug, wusste ich schon vor der Einnahmen, die folge der Einnahme dieser einen Tablette wahren ganze 3 Monate Nervenschmerzen und Zustände am ganzen Körper = Entzugserscheinungen = Absetzsyndrom = Allergische Reaktion länger andauernd = Lichtallergie.
    Das Lichtgeschwindigkeitsproblem habe ich in Extremsituationen in verschiedenen Varianten, einige habe ich hier schon erzählt.

    Bereits ende der 90er, ich war mit M. zusammen und der hatte Kinder mit dehnen wir auch hier und da mal zum Spielplatz gegangen sind. Hier bemerkte ich erstmals, dass ich Schwierigkeiten beim Schaukeln bekam, irgendwas mit meinem Unterleib und mit Geschwindigkeit war nicht in Ordnung, ich wusste damals nur noch nicht was? Das sollte sich aber in späteren Jahren während meiner großen Erfahrung mit Gott meinem Vater alles noch auf klären. Das war auch der Grund, warum ich lange Zeit keinen Geschlechtsverkehr mehr ausüben konnte, die Finsternis hielt mich gefangen, ich reagierte auf die kleinsten Seifen oder Duschgel Reste meines Partners mit Allergischen Reaktionen länger andauernd. Auch hier bekam ich diese Zustände von schmerzhafter Energie leere im Körper, auch durch Berührungen außerhalb. Aus heutiger Sicht weiß ich, dass die Lebens Energie beim Menschen im Wurzelchakra = Sexualchakra gespeichert ist und diese damals bei mir verbraucht war.

    Ich litt Jahre lang unter Tageslichtallergie UVA und UVB Haut, diese hatte ein Ende gleich zu beginn meiner 3 jährigen Karma Ausleitung 2010. Je mehr ich entschlackte so mehr wurde mir Licht für meinen Spirituellen Aufstieg zugeführt.
    Nach meiner Karma Ausleitung Dez. 2012 in der 5 Dimension angekommen als sich die göttliche Liebe in mir manifestierte und sich die Menschwerdung Gottes in mir vollzog, war ich vom Göttlichen Licht der Liebe über mein Sexualchakra wieder Licht und Kraft durch strahlt und in meinen Urzustand Liebe zurück gekehrt. Heute ist meine Lebens Energie durch die gesunde und von Gott gewollte Ausübung von spirituellen Sex über Telepathie = Ausübung des heiliges Gebet in Geist und Wahrheit mit meiner Dualseele = Lichtgeist = mein Ehemann mit dem ich vor Gott den heiligen Bund der Ehe schloss wieder in Ordnung, da ich/wir so viel göttliche Lebensenergie über das Sexualchakra aus dem Universum ziehen kann, wie ich möchte. Ja, ich kann mich mit göttlicher Energie aufladen wie eine Batterie und wie man sehen kann, kann ich auch wieder Problemlos schaukeln.
    Den Spruch: ♥ Alles ist Eins - Licht und Liebe verstehe ich mit meiner himmlischen Erfahrung heute auch viel besser als damals mit meiner geistigen Verflachung in der Finsternis! Meiner Ansicht nach, die ich aus eigener Erfahrung schöpfe muss der überwiegende Rest der Menschheit im Sachen Liebe bzw. herkömmlicher 0-8-15 Geschlechtsverkehr = Ehebruch in der nicht heiligen Finsternis ne ganze menge falsch machen weil es so viele kranke = energielose gibt, ........... das Menschliche Geschlechtsteil mit samt Herz ist in der Keuschheit zu viel mehr in der Lage, als sich der Größteil der Menschheit vorstellen kann. Ich kenne beide Seiten und kann daher ein rechtes Urteil abgeben. Arbeitet in der Gottes und der Nächstenliebe kehrt um zu Jesus Christus unserem Heiland und euch wird geholfen.

    ............es gibt keine Krankheit außer den Zustand Tod zu Lebzeiten

    xxxx

    Zitat:
    Sechstes Gebot: Du sollst nicht die Ehe brechen!
    3) DIE LIEBE ALS SAKRAMENT
    Die christliche Ehe ist in der katholischen Kirche sogar ein Sakrament, d. h. ein göttliches Heilsmittel. Die Ehepartner sind füreinander ein Sakrament und sollen sich helfen, ganze Christen zu werden. Durch den sakramentalen Ehebund übernehmen beide Partner von Gott den Auftrag, den anderen zum ewigen Heil zu begleiten. Die sakramentale Liebe beschränkt sich also nicht auf das Irdische, sondern strebt nach dem Ewigen. Eine solche Ehe orientiert sich nicht an einer irdischen Liebe, sondern an der Liebe Gottes. In einer solchen Liebe ist Gott selbst das Fundament und der Dritte im Bunde. Durch die ständige Anwesenheit Gottes kommt es in dieser Ehe zur Heilung und Heiligung der Liebe. Eine solche Ehe verlangt aber, dass beide Ehepartner Gott durch ihr Gebet immer wieder in ihre Mitte rufen und ihn um die Gnade seiner Liebe bitten.
    Quelle: Von DDDr. Peter Egger, Brixen
    http://www.hauskirche.at/glartikel/deksex.htm

    Mein Spiritueller Absturz in die Finsternis
    http://saloma.blog.de/2015/05/31/spirituelle-absturz-finsternis-20487872/
    Zitat:
    Irgendjemand rechts erzählte sein Problem und ich saß da und hörte zu.
    Plötzlich sprach mich der Psychiater an der mir genau gegenüber saß.
    Frau Saloma, geht es ihnen gut?
    Ich sagte ja, warum?
    Er sagte, er hätte gerade meinen Kopf als Totenschädel war genommen...............

    Weiteres über die gesunde göttliche Liebe:
    Spirituelle Sexualität - Himmlich Lieben
    http://saloma.blog.de/2014/12/18/spirituelle-sexualitaet-himmlich-lieben-19859099/
    Das sexuelle Kung-Fu
    http://saloma.blog.de/2014/07/25/sexuelle-kung-fu-18967846/
    Heilige Hochzeit und Heiliges Gebet
    http://saloma.blog.de/2014/08/21/rueckkehr-goettinnen-19212006/
    Sex - das geheime Tor nach Eden
    http://saloma.blog.de/2013/03/10/geheime-tor-eden-15612457/
    Krankheit und Karma
    http://saloma.blog.de/2014/02/25/krankheit-karma-17815393/

  • Entstehung der Geister und Wert der Seelen

    Wenn du weißt, wie du entstanden bist, dann verstehst du Gott, Geist, Seele und alle Wesen. Wenn du weißt, daß jeder Geist trotz seiner individuellen ihm innewohnenden Liebe weder an Zeit und Raum gebunden ist, keinen Anfang und kein Ende hat, dann erkennst du, daß alle EINS sind im Geiste, nur unterschiedlich in der Liebe. Wenn Du weißt, daß die Liebe eines Geistwesens sein ganzer Schatz, seine Existenzgrundlage und seine Traumwelt ist, dann verstehst du den großen Kampf um die Seelen - vielleicht etwas besser nach dem Lesen dieses Kapitels.

    Fangen wir bei Gott an: Wer oder was ist das?

    Wie wir lasen, ist Gott ein Geistwesen. Geist ist unbegrenzt und zeitlos, jeder! Gottes Geist, der Heilige Geist, auch jeder Geist von uns. Wie ist das möglich??? Die Konsequenz ist doch, daß alle Geister gleich sind? Aber genau so ist es! Alle Geister bilden zusammen den einen göttlichen Geist, egal wie wir oder andere Intelligenzen den auch nennen mögen. Er ist zeitlos und raumlos und deswegen überall und nirgendwo, und er hat deswegen definitiv keine Gestalt. Von seinem Wesen her ist er der Quell und Träger aller Gedanken, aller Weisheit und aller Liebe. Wie nur kann unser persönlicher Geist dann etwas Einzigartiges sein?

    Vergleichen wir den Geist mit dem Licht der Sonne. Es ist weiß. Doch dieses weiße Licht setzt sich zusammen aus den Regenbogenfarben, für menschliche Augen sogar nur aus rot, grün und blau, das Gehirn mischt mehr daraus. Tiere und Pflanzen und andere Wesen sehen weitere oder andere Farben. Der Geist Gottes beinhaltet aber so viele Farben wie es Zahlen gibt... und wieviele sind das?! Logisch: Unendlich viele. Jede Zahl entspricht einem Geistwesen. Dabei ist aber jede Zahl genauso viel wert wie jede andere, anders als bei unserem Zahlensystem. Das ist das unveränderliche Geheimnis, daß alle Geister eins sind, eins auch mit Gottes Geist, und dennoch jeder etwas Besonderes. Und jeder ist so wertvoll wie der andere.Worin also liegt der Unterschied der doch so gleichwertigen Geister? - In seiner Seele! Sie ist der Mittelpunkt seiner Liebe und der Motor seines Lebens. Sie ist des Geistes Existenz, sein Schatz. Sie sammelt alle Erinnerungen, alle Erkenntnisse, Wissen und Gedanken und speichert dazu die Gefühle. Sie bildet sein mehr oder weniger schönes Kleid und die Ausstrahlung des gesamten Geistwesens.

    Jeder Geist aus Gott ist also nicht nur ein Lichtwesen sondern auch eine Liebe. Die Liebe bestimmt die geistige Richtung und das Leben eines Geistes. Und hier, in der Gestaltung der Seele, die des Geistes Existenz und ganze Liebe ist, unterscheiden sich letztendlich alle Geister. Der Grund dafür ist die absolute Freiheit in der Wahl ihrer Entscheidungen und daß jedes Geist-Seelen-Paar eine ihnen ganz eigene "Färbung" oder "Wellenlänge" besitzt. Sie haben eigene Vostellungen, Wünsche und Ziele und einen eigenen Charakter und evt. auch Talente. Das heißt freilich nicht, daß sie alles machen können, was sie wollen. Es sind aj noch andere da. So leuchten nun am geistigen Himmel glänzende und in allen Farben funkelnde Sterne. Das sind die Sterne oder Brennpunkte der verschiedenen Geister. Deren Lichtstrahlen begegnen sich, erkennen sich und kommunizieren miteinander. Neu war für die Geister nun die Bekanntschaft mit anderen Lichtesen und deren Traumwelten, aufregend der Besuch derselben. Bald entstanden Freundschaften, Familien, Clans... und das Allerschönste war, daß sie sich halfen, gegenseitig mit neue Ideen befruchteten und sich durch ihre Liebe zueinander in ihrer Stabilität festigten. Familien Gleichgesinnter bildeten sich, blieben beieinander und verhalfen ihren Traumwelten zu immer mehr Festigkeit. So bildeten sie gemeinsame große Welten, Sterne und Sonnen zunächst im geistigen Reich, dann in der Materie.

    Wenn nun ein Geistwesen in die Sphäre oder Welt eines anderen eintritt, es besucht, so muß es sich auf deren "Schwingung" oder "Farbe" einstellen und erhält einen entsprechendes Gastkleid. Wer z.B. in eine Unterwasserwelt möchte, braucht einen Taucheranzug - etwas bildhaft ausgedrückt. Mit diesem lernt es nun die ganz andere Welt kennen, den Geschmack des anderen Wesens und darf sogar Geschenke, also Ideen, behalten und mitnehmen. Nur das fremde Gastkleid verbleibt bei dem Gastgeber, denn es hat ja eine andere Matrixstruktur. Praktisches Beispiel: Wir Menschen besitzen jetzt einen Materiekörper. Wenn wir sterben, müssen wir den materiellen Leib zurücklassen. Unser Geist und unsere Menschenseele können weiterziehen. Alle auf Erden gemachten Erfahrungen, auch die Gestalt, der Charakter und alles Wissen sind Eigentum der Seele, gehören also zu uns. - Inkarnieren wir wieder, dann wird ein neues Kleid angezogen, eine neue Seele gebildet. Die alte wird aber behalten, doch der neuen Seele unbewußt. Sie bildet ein anderes Kleid. Das gilt jedenfalls bei den materiellen Inkarnationen. Bei den flexiblen feinstofflichen oder gar energetischen "Kleider" ist das je nach Entwicklungsstufe anders. Hohe Entwicklungsstufen, die der höchsten "Engel" z.B. können diese Seelenkleider auch mitnehmen. Die Höchsten aber in den göttlichen Familien haben alle Kleider und Strukturen
    bei sich und können überall auftreten in allen möglichen Gestalten.

    Wo sich viele unterschiedliche Geister treffen und Ideen austauschen, entstehen langsam kleinere und größere Familien, Völker und Weltsphären, die recht belebt sind mit Lichtspielen und Lebewesen fantasievollster Art. Es gibt da friedliche sowie recht aufregend abenteuerliche, freie und unfreie - ja, alles was man sich vorzustellen mag ... gute und böse, freundliche und hinterlistige. Jedenfalls muß jeder Geist beim Besuch einer anderen Welt mit Überraschungen rechnen

    So gab es auch Welten, die dunkel waren und ganz weit weg von den lichten lagen, sogar richtig finstere. Das waren sehr egoistische Welten. Sie verschlangen jedes Licht und gaben ungern was ab, und wenn dann war es voller Lüge und Bosheit. Die Bewohner dieser Schattenwelten waren herrschsüchtig und trennten, was zusammengehört, um es zu schwächen zu ihrem Vorteil. Wer dahin kam, wurde schon richtig ausgeraubt. Entweder mußte er Eintritt zahlen, indem er sich verpflichtete, die vorfindende Unordnung zu beseitigen und das Dunkel mit seinem Licht und seinem Wissen zu bereichern, oder er mußte sich verpflichten, seinen Seelenmantel dort zu lassen und immer wieder neu zu bezahlen, durfte also den alten nicht mehr nehmen. Das bedeutete immer ein Vergessen des vorangegangenen Besuchs, denn alle Erinnerungen speichert ja die Seele bzw. das Seelenkleid. Geschenkt bekam dort kein Geist was. Weil in diese dunklen Welten bald kein neues Lichtwesen mehr hineinwollte, zogen einige listige Geister deren Familien aus in die Lichtreiche und warben da mit frechen Lügen, indem sie sagten, daß es dort Dinge gäbe, die es in keiner Lichtwelt gibt. So zogen wieder viele dorthin - und kamen zum Entsetzen der Zurückgebliebenen nach langen Zeiten nackt und ausgeraubt mit beschmutztem Seelenkleid oder gar nicht wieder.

    Und noch weiter gingen die Finsterlinge: Sie überlegten, wie sie auch die Geister festhalten könnten, denn dann hätten sie fleißige und kluge Sklaven, die ihnen immer geistiges Licht schenken mußten. Dazu erfanden sie so etwas wie einen halbdurchlässigen Spiegel als Eingang. Das Lichtwesen, das diesen Eingang wählte, wurde geteilt in zwei Seelen-Häften, eine weibliche und eine männliche. Diese geteilten Seelen wurden automatisch in ganz verschiedene Richtungen in die finstere Welt geschickt und es war beplant, sie für immer zu trennen. Damit waren die Seelen gefangen, denn ohne den Zwilling konnte keine zurückkehren. Die weibliche Seele suchte den Partner und der suchte die Partnerin. Getrennt waren sie ohnmächtig. Nun suchten sie sich auf ganz verschiedenen Welten der Finsternis aber vergebens. Dafür stießen sie immer wieder auf andere weibliche und männliche Teilwesen, mit denen sie sich zeitweise vereinigten, bis sie merkten, daß es nicht ihr Zwilling war. Entkräftet wurden sie... Die Herren der Dunkelwelten machten nun Nägel mit Köpfen und versprachen den geteilten Geistern den Himmel auf Erden, wenn sie einmal in ihren Materiemenschen inkarnierten. Sie warben trickreich um Zustimmung und erhielten sie von den Geschwächten. Die Zustimmung ist wichtig für jede Inkarnation. Das war erst ein richtiges Gefängnis für die getrennten Seelen, die aus diesem Gefängnis nur auf die Erdenwelt blicken konnten und hart gedrückt wurden durch die Bedürfnisse des Körpers und durch Emotionen. Außerdem brachen beim Eintritt in dieses Gefängnis alle Erinnerungen zusammen, sie wurde in der Seele gelöscht wie eine Festplatte.

    So vergaßen die Menschen ihre Herkunft... und benutzen ihren Geist für die Bedürfnisse des Körpers und der Welt und hatten sogar Angst vor dem Tod. Gefangen war aber nur das Seelenkleid, das in dieser finsteren Welt festgehalten wurde. Der Hauptgeist kann nicht eingesperrt werden. Als "Unterbewußtsein" oder "Höheres Selbst" ist er frei und überall anwesend, auch in seiner gefangenen Seele, der er vorerst nur als Verstandeslicht dienen kann, bis sie erwacht und sich mit ihm innerlich verbindet. Eine Seele oder Teilseele bestimmt nämlich als die Liebe des Geistes seine Richtung. Er beleuchtet nur das, was die Seele wünscht. Und bei der Erdseele ist es eben das Irdische, und solange sie sich nicht mit Geistigem befasst, kann er ihr da auch nicht helfen. Die Seele ist also wirklich das Wichtigste des Geistes, sein ganzer Schatz, sein Wissenspool, seine Liebe. Und er ist der Seele Licht.... Wenn sie ihn erkennt und die Lügenwelt erkennt und sie zu ihm will, dann kann er sie nach Verlassen des sterblichen Körpers wieder zu sich nehmen. Die Seele bestimmt mit ihrem Willen die Richtung!

    Die Archonten wissen um diese Gefahr, daß sie wieder die gefangene Seele verlieren können, wenn der Körper stirbt, und so haben sie zwei Strategien entwickelt: Erstens versuchen sie das geistige Erwachen der Menschen-Seele durch allerhand Ablenkungen und falsche Religionen zu verhindern, andererseits stürzen sie sich sofort auf eine Seele, die einen sterbenden Körper verläßt und spiegeln ihr ihr eigenes herrliches Licht zu und zwar so, daß sie denkt, sie wäre im Himmel und frei. Dazu erklären sie ihr aber mit auf Erden eingetrichtertem religiösem Liebeernst, daß sie viel gesündigt habe und aber auch wieder gutmachen dürfe. Die Seele ist bestürzt und sagt dazu betroffen, mitleidig und brav meist "Ja" und dankt sogar dafür, daß sie wieder gutmachen darf. Sie ist ja religiös vorprogrammiert im Sinne der Räuber. Ihr freier Wille hat falsch entschieden und sie wird wieder in einen neuen Körper geworfen, wo sie wieder von vorne anfangen muß, den Archonten und ihren Herrschern auf Erden unterworfen ist und ihr wertvolles Licht diesen schenkt.

    Anders verhält es sich bei erwachten Seelen. Diese erkennen die Arglist und sagen "Nein! Bis hierher und nicht weiter!". Sie verbindet sich schon zu Lebzeiten mit ihrem göttlichen Geist und ist frei und erinnert sich nun an alles wieder. Sie erkennt aber auch, daß sie noch so lange in der unteren Welt - da quasi im Paradies - verbleiben muß, bis sie ihren Zwilling wieder gefunden, evt.befreit und sich mit ihm wieder verbunden hat. Ihr Vorteil ist jetzt die Verbindung mit ihrem Geist, der ihr Erkenntnisse schenkt und bewahrt vor einer archontischen Falschprogrammierung und Versklavung. So findet sie auch bald ihren Zwilling, dem sie natürlich als bester Schutzengel optimal hilft. Im besten Fall ist er auch schon erwacht und sehnt sich zurück in die Freiheit, im schlimmsten Fall ist er zu den Archonten übergelaufen und hat da ein Amt angenommen. Dann gibt es "Ärger" ;-) Aber sein Zwilling wird ihm helfen. Denn er bzw. sie ist seine Ur-Liebe.

    Auf himmlischer geistiger Seite waren sich schnell alle lichten Geistwesen einig, daß sie keine gesplittete Gastseelen mehr als beste Lösung ansahen für gegenseitige Besuche sondern eine Kardinalseele, die alle Gastseelen vereinigt und dann ihrem Geist für immer und überall fest angehört. So ein erfolgreiches Geistwesen besitzt dann ein Vollbewußtsein mit allen Erinnerungen und allem Wissen und bietet einen freie Eintritt zu ALLEN Sphären, kann in allen Reichen ungeschoren beliebig ein und ausgehen. Der Weg dazu führt freilich durch das enge, schmerzhafte und auch gefährliche Nadelör der Erdinkarnation. Einmal überwunden und wiederverbunden besitzt dann der Geist ein Seelen-Kleid für alle Dimensionen. Die dunklen Archonten können solche Kardinalseelen wegen deren geballter Macht nicht mehr festhalten, denn diese sind nun Erbe aller Reiche und besitzen ein multidimensionales allumfassendes Seelenkleid, das von der hellsten Sphäre im Himmel bis zur finstersten in der Hölle reicht und freien auch Zugang überall erlaubt. Während den himmlischen Kardinalseelen alle Türen und Wege offen stehen, ist den finsteren Geistern und ihren Seelen der Weg in alle höheren Licht-Reiche versperrt: "Zutritt verboten!"

    Der Kampf um die Seelen findet vor allem hier auf Erden statt. Dort haben es die Archonten mit ihren inkarnierten Helfeshelfern und auch Dämonen aus anderen Bereichen ihrer Galaxien am leichtesten, weil die Menschenseelen ihnen gegenüber blind sind. Die negativen Mächter der Finsternis tun alles, um Licht-Seelen ihrem Willen unterzuordnen durch Gesetze, falsche Informationen und falsche Religionen. Jede Seele soll glauben, daß sie auf einen Lügen-Retter warten müsse, der sie liebt und befreit, in Wirklichkeit aber kommen sie nur von einem Hühner- und Schafstall in den anderen.
    Deswegen: Erwache!
    Text Qoelle: http://gott.es/wissen/geisterbildung.htm

    Dr. Peter Egger: Die Geister erkennen und unterscheiden

  • Unsere Schulmedizin - die einzig wahre Wissenschaft?

    Wie medizinische Studien entstehen und manipuliert werden
    und warum unsere Schulmedizin keine Naturwissenschaft ist.
    Von René Gräber - Schwerpunkt - Naturheilkunde & Alternativmedizin
    http://renegraeber.de/Schulmedizin-Studien-Report.pdf

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.