szmmctag
Suche blog.de

Übersetzungen
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
338790
Seitenaufrufe von heute:
322
Besucher insgesamt:
151626
Besucher heute:
91
  • Feiertage

    Hallo zusammen
    Hatte mir überlegt, für die großen Feiertage, die ich in den letzten Jahren erlebt habe einen extra Blog zu gestalten - sozusagen als wunderschöne Erinnerungen und Danksagung,da diese Feiertage von Anbeginn an, allesamt mit meiner Erhebung zu tun hatten.

    ♥♥..•*¨`*•♫.•´*.¸.•´♥ •*¨`*•♫.• *´¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•.♥♥ ¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*• .¸..•*¨`*•♫.•´*.¸.•´♥ •*¨`*•♫.• *´¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•.¸♥¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•♥♥ .¸♥.•*´¨`*•.¸.•*´¨`*•.¸♥♥

    Heute ist Erzengelfest
    Das Licht das die Dunkelheit vertreibt
    http://saloma.blog.de/2013/10/27/erzengel-fest-16691889/
    Erzengel Fest 2013
    http://saloma.blog.de/2013/09/29/erzengel-fest-16472251/
    Frohes Fest

    ♥♥..•*¨`*•♫.•´*.¸.•´♥ •*¨`*•♫.• *´¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•.♥♥ ¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*• .¸..•*¨`*•♫.•´*.¸.•´♥ •*¨`*•♫.• *´¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•.¸♥¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•♥♥ .¸♥.•*´¨`*•.¸.•*´¨`*•.¸♥♥

    SAM_5313

  • Die Erde tritt in den Purpur-Photonenring ein

    Erzengel Metatron und die 33. Dimension durch Anna Merkaba, 19.09.2014
    Übersetzung: Gerhard Hübgen

    photonenring2

    Am 22. eures Monats September werdet ihr alle in einen photonischen Lichtring eintreten.
    Denn da euer Sonnensystem in der Tat schon einen Fuß in den neuen Einklang gesetzt hat, wird der Planet, auf dem ihr euch befindet, den nächsten Schritt in seinem evolutionären Prozess machen, der den Frieden und die Harmonie der vergangenen Zeitalter und der kommenden Zeitalter mit sich bringt.

    Ein photonischer Ring purpurner Erkennungsprinzipien wird neue Vereinbarungen für euren Planeten einführen. Die Portale der Vergangenheit integrieren sich wieder in die Portale des JETZT-Moments der Zeit.

    Euer Ego wird in einen neuen Zustand transformiert. Euer Ego wird nicht verschwinden – es wird einfach auf dem Rücksitz eurer Gedankenprozesse Platz nehmen. Ihr werdet die Welt mit anderen Augen zu sehen beginnen.

    Ihr werdet die Veränderungen in euren Mitmenschen zu fühlen beginnen; ihr werdet bemerken, dass sich ihre Frequenz in der Tat geändert hat. Weil die Vorherrschaft ihres Egos durch die neuen Energien der kommenden Zeiten egalisiert und besänftigt ist, werden sie die Macht ihrer Egos aufgeben und ihrem Höheren Selbst erlauben, das zu etablieren, was sie sind.

    Eure Verkörperung wird dann mehr aus dem Blickwinkel eures Höheren Selbst gesteuert werden, als aus dem des Egos. Mit diesem Gesichtspunkt werdet ihr alle in der Lage sein, die Leben, die ihr gelebt habt, anzuschauen, die Richtung, in der ihr euch bewegt, zu bewerten, und eure Frequenz anzupassen, wobei ihr euch nach einem neuen Pfad eurer Wahl richtet.

    Ihr werdet in der Lage sein, euer Leben ohne Anhaftung an das Materielle zu rekapitulieren – ohne Anhaftung an das, was ihr seid. Denn ihr werdet vorübergehend vergessen, was ihr glaubt zu sein, und es wird euch erlaubt, euer Leben zu sehen, als ob ihr es vom himmlischen Wohnsitz eurer Höheren Selbste betrachten würdet – als ob ihr erleben würdet, was in eurer Welt als Nahtoderlebnis bekannt ist, ohne irgendeinen Schmerz oder Leid.

    Denn der meditative Zustand, in den ihr alle eintreten werdet – eine Art Winterschlaf, wenn ihr so wollt – wird eurem physischen Menschenverstand erlauben, mit einem anderen Satz von Übereinkünften zu arbeiten, wobei eure Seele buchstäblich aus dem Körper gehoben wird zum Zweck der Erkenntnis und Bereinigung.

    Ihr werdet von euren Guides begrüßt, und sie werden euch beim Betrachten eures Lebens unterstützen und verschiedene Korrekturen an euren Erfahrungen der Vergangenheit machen. Wenn dieser Moment da ist, werdet ihr dabei unterstützt, ätherisch an die Orte des Schmerzes zurückzukehren und die alten Denkmuster loszulassen.

    Das wird sich spontan und zufällig ereignen, wenn ihr euch eurer Guides bewusst werdet, wenn ihr euch des umgebenden Raums bewusst werdet und wenn ihr wahrhaft erlaubt, dass diese Verbindung geschieht.

    Wenn sich eine solche Verbindung ereignet und ihr in der Zeit zurückreist zu den Aspekten, die ihr in der Tat erschaffen habt, werden diese Aspekte dann befreit werden.

    Nachdem ihr euch von ihnen verabschiedet habt, werden eure Egos dann in einen Zustand des Winterschlafs versetzt, wobei sie nur durch Zustimmung eurer Höheren Selbste wieder aktiviert werden.

    Das Neue Zeitalter, in das ihr euch alle begeben habt, wird dem Ego nicht erlauben, im Fahrersitz zu sein. [Euer Höheres Selbst] wird eure Gedanken und Handlungen sorgfältig beobachten und euren Energiefluss anpassen, während ihr durch euren Tag geht.

    Ihr werdet verschiedene Stimmungsschwankungen in eurer Psyche bemerken, wobei ihr aufgefordert seid, die Gedanken der Vergangenheit mit den Gedanken an das JETZT zu ersetzen. Ihr werdet ein wenig verwirrt sein über die Gefühle und Informationen, die ihr empfangt.

    Nichtsdestotrotz ist alles ein Prozess der Integration der neuen Grundlage neugeformter Prinzipien. Denn alles, was wir mit euch diskutieren, ist in der Tat von eurem Höheren Selbst bestimmt worden.

    An sich werden eure „Gefäße“ [AdÜ: der Körper] einfach an dem ausgerichtet, was sich schon ereignet hat [AdÜ: im Äußeren]. Denn euer Höheres Selbst hat die Veränderungen gefordert und deshalb erfahrt ihr sie eben in diesem Augenblick.

    Wisst, dass dies ein natürlicher Zustand von Fortschritt eures Wesens aus der vollständig materiellen und soliden Welt in eine mehr flüssige und fließende Welt ist.

    Ihr werdet beginnen, Veränderungen in eurem Körper zu bemerken, da eure Struktur fließender und ätherischer wird – während ihr noch weiter durch den Korridor des Aufstiegs geht.

    Denn der Aufstieg wird weiter in Kraft sein und wird euch schließlich an den Punkt bringen, von dem aus ihr nicht zu der Solidität der Welt, die ihr einst kanntet, zurückkehren könnt.

    Daher werden viele von euch das [Gefühl von] Verlust und Leere erleben, wenn ihr ein für alle Mal euer Goodbye zu der dreidimensionalen Erfahrung sagt.

    All das wird von euren „Fahrzeugen“ [AdÜ: der Körper] stufenweise willkommen geheißen, da es einfach in diesem Moment nicht möglich ist, eure „Fahrzeuge“ über Nacht in einen neuen Seinszustand zu transformieren.

    Und so werdet ihr fortfahren, auf beiden Frequenzen zu operieren, ständig von einem Ende des Spektrums zum anderen bewegt. Lasst es verlauten, dass ihr alle die internen und externen Veränderungen bezeugen werdet.

    Lasst es verlauten, dass ihr sehr gut vorbereitet worden seid, um die notwendigen Bedingungen und Änderungen im Innern und Äußeren durchzustehen.

    Denn alles vollzieht sich entsprechend der göttlichen Blaupause, die von all denen vorherbestimmt und dargelegt wurde, die diese Botschaften lesen.

    Wir bitten euch, sorgfältig auf die Bedürfnisse eurer „Fahrzeuge“ zu achten. Gebt sorgfältig acht auf die Psyche eures Wesens. Achtet sorgfältig auf die Führung, die ihr erhaltet.

    Euer Leben wird nie wieder dasselbe sein; euer Weg wird nicht derselbe sein; eure Verpflichtungen als Leuchtfeuer zu handeln werden ein ganzes Stück zunehmen. Denn ihr werdet in der Tat in neue Realitäten, Denkmuster und Seinsarten hineingezogen.

    Wisst, dass wir euch beistehen, bereit, euch in allem zu unterstützen, was ihr seid. Wisst, dass wir euch bedingungslos lieben. Wisst, dass wir Hand in Hand mit euch gehen und Fuß bei Fuß. Wisst, dass ihr uns immer anrufen könnt, wenn ihr wollt. Wisst, dass es so ist. Denn es ist so.

    Das ist alles, was wir jetzt für euch haben. Wir lieben euch. Wir sind bei euch. Goodbye für jetzt.

    Text und Foto Quelle: Spiritgate
    http://www.spiritgate.de/docs/metatron-die-erde-tritt-in-den-purpur-photonenring-ein.php

  • Charlie Chaplin Schlussrede

    Es tut mir leid, aber ich will kein Kaiser sein. Das ist nicht meine Sache. Ich möchte niemanden beherrschen und niemanden bezwingen. Es ist mein Wunsch, einem jeden zu helfen – wenn es möglich ist – sei er Jude oder Nichtjude, Weißer oder Schwarzer. Wir alle haben den Wunsch, einander zu helfen. Das liegt in der Natur des Menschen. Wir wollen vom Glück des Nächsten leben – nicht von seinem Elend. Wir wollen nicht hassen und uns nicht gegenseitig verachten. In dieser Welt gibt es Raum für alle, und die gute Erde ist reich und vermag einem jeden von uns das Notwendige zu geben.

    Wir könnten frei und anmutig durchs Leben gehen, doch wir haben den Weg verloren. Die Gier hat die Seelen der Menschen vergiftet – sie hat die Welt mit einer Mauer aus Hass umgeben – hat uns im Stechschritt in Elend und Blutvergießen marschieren lassen. Wir haben die Möglichkeit entwickelt, uns mit hoher Geschwindigkeit fortzubewegen, doch wir haben uns selbst eingesperrt. Die Maschinen, die uns im Überfluss geben sollten, haben uns in Not gebracht. Unser Wissen hat uns zynisch, die Schärfe unseres Verstandes hat uns kalt und lieblos gemacht. Wir denken zuviel und fühlen zu wenig. Dringender als der Technik bedürfen wir der Menschlichkeit. Güte und Sanftmut sind wichtiger für uns als Intelligenz. Mit dem Verlust dieser Eigenschaften wird das Leben immer gewalttätiger, und alles wird verloren sein.

    Das Flugzeug und das Radio haben uns näher gebracht. Das innerste Wesen dieser Dinge ruft nach den guten Eigenschaften im Menschen – ruft nach weltweiter Brüderlichkeit – fordert uns auf, uns zu vereinigen. In diesem Augenblick erreicht meine Stimme Millionen Menschen in der ganzen Welt – Millionen verzweifelter Männer, Frauen und kleiner Kinder –, die die Opfer sind eines Systems, das Menschen dazu bringt, Unschuldige zu quälen und in Gefängnisse zu werfen. Denen, die mich hören können, rufe ich zu: Verzweifelt nicht! Das Elend, das über uns gekommen ist, ist nichts als Gier, die vorübergeht, die Bitterkeit von Menschen, die den Fortschritt der Menschheit fürchten. Der Hass der Menschen wird aufhören, Diktatoren werden sterben, und die Macht, die sie dem Volk genommen haben, wird dem Volk zurückgegeben werden. Solange Menschen sterben, kann die Freiheit niemals untergehen.

    Soldaten! Unterwerft euch nicht diesen Gewalttätern, die euch verachten und versklaven, die euer Leben in starre Regeln zwingen und euch befehlen, was ihr tun, was ihr denken und was ihr fühlen sollt! Sie drillen euch, sie päppeln euch auf und behandeln euch wie Vieh, um euch schließlich als Kanonenfutter zu verbrauchen. Unterwerft euch nicht diesen Unmenschen – Maschinenmenschen mit Maschinengehirnen, Maschinenherzen. Ihr seid keine Maschinen! Ihr seid Menschen! In euren Herzen lebt die Liebe zur Menschheit! Hasst nicht. Nur der Unglückliche kann hassen – der Ungeliebte, der Pervertierte!

    Soldaten! Kämpft nicht für die Sklaverei! Kämpft für die Freiheit! Im siebzehnten Kapitel des Lukas-Evangeliums steht geschrieben, das Reich Gottes sei im Menschen – nicht in einem Menschen oder in einer besonderen Gruppe von Menschen, sondern in allen! In euch! Ihr, das Volk, habt die Macht – die Macht, Maschinen zu erschaffen. Die Macht, Glück hervorzubringen. Ihr, das Volk, habt die Macht, das Leben frei und schön zu gestalten – aus diesem Leben ein wundersames Abenteuer werden zu lassen. Lasst uns also – im Namen der Demokratie – diese Macht anwenden – vereinigt euch! Lasst uns kämpfen für eine neue Welt, für eine gesittete Welt, in der jedermann die Möglichkeit hat zu arbeiten, die der Jugend eine Zukunft und die dem Alter Sicherheit zu geben vermag.

    Die Gewalttäter sind zur Macht gekommen, weil sie euch diese Dinge versprochen haben. Doch sie lügen! Sie halten ihre Versprechungen nicht. Sie werden das nie tun! Diktatoren befreien sich selbst, aber sie versklaven das Volk. Lasst uns nun dafür kämpfen, die Welt zu befreien – die nationalen Schranken niederzureißen – die Gier, den Hass und die Intoleranz beiseite zu werfen. Lasst uns kämpfen für eine Welt der Vernunft – eine Welt, in der Wissenschaft und Fortschritt zu unser aller Glück führen sollen. Soldaten, im Namen der Demokratie, lasst uns zusammen stehen!

    Text Quelle:
    http://cezoe.com/rede-an-die-menschheit-des-grossen-diktatoren-charlie-chaplin/

  • DNS-Forschung und die feinstoffliche DNS

    Was diese Wissenschaftler herausgefunden haben ist eine Revolution die sich im Moment auf diesem Planeten vollzieht

    Zur höheren Entwicklung unseres Seins, damit ist der intensive und ausgedehnte Kontakt mit unserem Hohen Selbst und des Schöpferseins gemeint, gehört auch eine Veränderung der DNS. Einige Forscher sprechen gar von einer Vermehrung der DNS-Seitenstränge auf zwölf Stränge und einer damit einhergehenden Umstrukturierung der Gene. Allerdings nehme ich an, dass sich die Vermehrung der DNS-Seitenstränge vorwiegend im feinstofflich-energetischen Bereich abspielt. Man hat tatsächlich bereits sehr erstaunliche Veränderungen innerhalb des DNS-Gefüges festgestellt. Das deutet auf eine geistige Ausdehnung in eine höhere Bewusstseinseben hin. Diese Veränderungen werden den gesamten menschlichen Entfaltungsweg dramatisch wandeln. Zugleich sind die DNS-Veränderungen wieder ein Hinweis auf den bereits eingesetzten Evolutionssprung hin zum Global Brain.

    Die menschliche Sprache entspricht dem Aufbau der DNS

    Die nachfolgenden Informationen stammen von zwei Wissenschaftlern (Grazyna Fosar und Franz Bludorf ) die sich mit diesem Thema beschäftigen. Es gibt von ihnen ein sehr interessantes und lesenswertes Buch („Vernetze Intelligenz“).

    Fosar und Bludorf berichten von einer unglaublichen Entdeckung die russischen Forscher machten. Der genetische Code, speziell in der angeblichen nutzlosen 90%-Reste-DNS, folgt den gleichen Regeln, wie auch unsere menschliche Sprache. Sie verglichen dazu die Sprach-Gesetzmäßigkeiten vom Aufbau, von Worten und Buchstaben der Sprache, also von der Syntax und von der inhaltlichen Bedeutung der Worte und Sätze, der Semantik. Schließlich überprüften sie auch die Grundlagen der Grammatik.

    Dabei fanden sie heraus, dass die Anordnung der Basen (Sprossen) in der DNS einer festen Syntax und Grammatik und anderen festen Regeln folgt, genau wie unsere Sprache. Die Erkenntnisse daraus: Unsere menschliche Sprache ist nicht irgendwie zufällig entstanden. Sie ist vielmehr auf das Engste mit dem Aufbau unserer DNS verbunden.

    Der russische Biophysiker Garjajev und seine Kollegen erforschten auch das Schwingungsverhalten der DNS. Man fand heraus, dass man mit ganz bestimmten sprachlichen Frequenzmustern die DNS-Schwingung und die genetische Infor-
    mationen beeinflussen kann. Man kann dazu ganz schlicht Worte und Sätze der menschlichen Sprache benutzen. Auch das wurde experimentell bewiesen. Lebende DNS-Substanz reagiert auf sprachemoduliertes Licht und sogar auf Radiowellen, wenn man die richtige Resonanzfrequenz einhält.

    Das erklärt auf wissenschaftlicher Basis, wieso Affirmationen und Worte mit höhererschwingenden Informationen eine so starke Wirkung auf den Menschen, sein Herz und seinen Körper haben können. In der Natur ist es demnach so angelegt, dass unsere DNS auf die Sprache reagiert. Das ist wirklich eine unglaubliche Erkenntnis: Man kann die DNS nur mit Schwingungen beeinflussen. Auch die geistige Tradition kennt das. Seit jeher ist bekannt, dass unser Körper durch Sprache und Worte programmierbar ist. Die russischen Wissenschaftler haben das durch ihre bahnbrechende Forschung mit der DNS bewiesen. Wichtig ist beim Anflüstern der DNS, dass die Schwingungen und die Gedanken stimmen müssen. Es sollte eine ausgedehnte, ruhige, harmonische und höhere Schwingung sein.

    Der Mensch muss an seiner inneren Reife arbeiten, um in bewusste Kommunikation mit seiner DNS, mit seinem Hohen Selbst und seiner Herzintelligenz treten zu können.

    Wohin führen dich all diese erstaunlichen Forschungen und Erkenntnisse?

    Diese Erkenntnisse führen dich in das mächtige Reich deines Geistes, deines Hohen Selbst, und damit bereitest du dich vor, an dem beschleunigten Lauf der Evolution bewusst und aktiv teilzunehmen. Diese Teilnahme an der neuen Zeit des Wassermann-Zeitalter ist ein Entwicklungsprozess und führt zu folgenden drei Fähigkeiten:

    1. Du entwickelst erweiterte Fähigkeiten, um höhere Lebensqualitäten zu erschaffen

    Konkret heißt das: Indem du deine drei Selbstwesen: Unteres Selbst, Mittleres Selbst und Hohes Selbst zu einer „Dreieinheit“ integrierst, kommst du in bewusste Resonanz mit deiner Herzintelligenz und der universellen, alles durchflutenden Schöpfungsintelligenz. In diesem Sinn bist du Partner der göttlichen Schöpfungs-
    intelligenz. Dadurch erhältst du deine Schöpferqualitäten zurück, um großartige Ereignisse in deinem Leben zu bewirken.

    2. Du bist deine eigene Heilerin bzw. Heiler

    In dem Maße, wie dein Geist sich zu einer Dreieinheit ausdehnt, erweitern sich auch deine Fähigkeiten, deine Lebensenergie und deine Zellfunktionen (DNS) über deine Intuition und die Herzintelligenz zu steuern bzw. zu heilen. Krankheit stellt ein Ungleichgewicht zwischen der Unteren Selbstseele, dem Verstand und der vitalen Lebensenergie dar. Befindest du dich in einem harmonischen Gleichklang mit der göttlichen Intelligenz der Schöpfungskräfte und deinem Bewusstsein der Dreieinheit, überträgt sich das, nach dem Gesetz der Resonanz, heilend und harmonisierend auf die atomare und molekulare DNS-Struktur deiner Zellen.

    Da diese neuen, spirituellen Kräfte immer mehr Menschen in ihrem inneren Erwachen unterstützen, wird auch das Thema Krankheit einem bedeutungsvollen Wandel unterzogen sein. Von Augenblick zu Augenblick erwachen schon jetzt die Fähigkeiten und der Sechste-Sinn vieler Menschen, um in einer natürlichen Gesundheitsbalance zu leben. Natürlich wird das gewaltige Auswirkungen auf die Wirtschaft mit dem Geschäft Krankheit haben.

    3. Deine Dreieinheit ist der Jungbrunnen deiner Zellen und DNS

    Die DNS ist die „Drehscheibe“ zwischen der feinstofflichen, psychischen Welt des Geistes, der Herzintelligenz, der Energien und zwischen der physischen, grob-
    stofflichen Welt deiner Zellen. Die mit deinem Geist und dem Sechsten-Sinn kooperierende Schöpfungsintelligenz beginnt die alten Codierungen der Krankheiten und Todesprogramme aufzulösen. Langes Leben in natürlicher Gesundheit ist dein ursprüngliches Schöpfungsprogramm. Es wurde für eine gewisse Zeit unserer Schulung auf diesem Planeten von anderen Codierungen überlagert. Jetzt, zum Ende unserer alten, polaren Lernepoche des Fische-Zeitalters und dem Beginn unseres Aufstiegs in die höherdimensionale Ebene des Wassermann-Zeitalters, nehmen wir unser ursprüngliches Schöpfungsprogramm von Gesundheit und langem Leben wieder in Besitz.

    Wie kann man sich die Entdeckung des Seelenreiches vorstellen, um selbst als „Co-Schöpfer“ an seiner Herz-Geist-Körperent-wicklung teilzuhaben?

    Auch hier finden wir eine Antwort, wenn wir das zuvor Beschriebene DNS-Wissen zugrunde legen. Das Wesentliche dieser Welt des Großen-ICHs oder des Hohen Selbst, ist ihre Ganzheitlichkeit. Im Gegensatz dazu steht unsere (scheinbar) reale, materielle Außenwelt, in der wir als „Kleines-Ich“ oder als Ego leben und uns getrennt voneinander wahrnehmen. Die Schnittstelle zwischen dem Seelenreich deines Großen Ichs und der materiellen Außenwelt und deinem Körper ist, wie zuvor schon erwähnt, deine DNS mit ihrer Kommunikationsfähigkeit und dem damit verbundenen Sechsten-Sinn der Kommunikation mit deinem Hohen Selbst und Unteren Selbst.

    Über diese DNS-Schnittstelle bist du mit der schöpferischen, göttlichen Lebens- und Herzintelligenz deines Hohen Selbstes verbunden. Das Hohe Selbst begleitet dich und vermittelt dir, wie dein Leben in Freude, Gesundheit, langem Leben und Liebe heute und morgen funktioniert. Zugleich erwacht in dir das neue Verständnis, dass wir alle einer Zeit entgegengehen, die sich durch eine offene geistige und liebevolle Verbindung ausdrückt.

    Die physische Schnittstelle zwischen dir, deinem Geist, dem Schöpfungs-
    bewusstsein und der materiellen Welt, ist deine DNS. Im besonderen Maße die 90%-Rest-DNS.

    Der DNS-Phantomeffekt

    Bevor ich dir beschreibe, wie du den Kontakt zu deinem Hohen Selbst herstellst, berichte ich dir von einer beachtenswerten Entdeckung, die russische Forscher machten. Die wissenschaftlichen Ergebnisse dieser Forschung beschreiben, auf welche Weise es möglich ist, deine DNS so zu aktivieren, dass ein „Kommunika-
    tionstunnel“ zwischen deinem Verstand/Gehirn und der höheren, geistigen Ebene des Hohen Selbstes hergestellt werden kann.

    Anfang der 90er Jahre berichtete die russische Akademie der Wissenschaften von einer erstaunlichen Beziehung zwischen der DNS und den Qualitäten des Lichtes, gemessen als Photonen. In einem Bericht über die näheren Einzelheiten dieser Versuche fand man heraus, dass die menschliche DNS die physische Welt beeinflusst und durch ein neues, bislang unbekanntes Feld verbindet. Die Russen Dr. Poponin und Dr. Garjajev anerkannt als führende Experten auf dem Gebiet der Quantenbiologie, leiteten diese Forschung.

    Die nachfolgenden Informationen über den Phantomeffekt stammen von den zwei, schon erwähnten Wissenschaftlern Grazyna Fosar und Franz Bludorf, die sich mit diesem Thema in ihrem Buch „Vernetze Intelligenz“ beschäftigen. Es ist wirklich empfehlenswert zu lesen!

    Die russischen Versuche begannen damit, dass man in einem kontrollierten Umfeld die Lichtmuster eines Lasers in einem Vakuum maß. Nach dem aus einer eigens hierfür konstruierten Kammer alle Luft abgesaugt worden war, folgten Muster und Abstände der Lichtpartikel erwartungsgemäß einer Zufallsverteilung. Diese Muster wurden zur Sicherheit noch einmal überprüft und aufgezeichnet. Die erste Überraschung erwartete die Wissenschaftler, als DNS-Proben in der Vakuum-Kammer platziert wurden. In der Gegenwart des Erbgutes veränderten sich nämlich Abstände und Muster der Lichtpartikel. An Stelle des willkürlichen Musters, dass die Forscher zuvor gesehen hatten, begannen die Lichtpartikel sich nun zu einem neuen Muster umzugruppieren. Dieses neue Muster entsprach einer glatten Welle. Die Erkenntnis daraus ist: Ganz eindeutig beeinflusste die DNS die Lichtphotonen. Es hat den Anschein, als würde mit Hilfe einer unsichtbaren Bewusstseinskraft der DNS die Regelmäßigkeit von Wellenmustern entstehen.

    Die nächste Überraschung zeigte sich, als die Wissenschaftler die DNS-Proben wieder aus der Kammer entfernten. Sie waren der festen Überzeugung, dass die Lichtpartikel nun wieder ihren alten Ausgangszustandes, also die ursprüngliche, zufällige, ungeordnete Verteilung einnehmen würden. Doch es geschah etwas völlig Unerwartetes: Die neuen Muster in der Kammer lösten sich nicht etwa wieder auf, sondern behielten ihre neue, besondere Wellenform bei, obwohl das Zellgewebe und damit die DNS, nicht mehr anwesend waren.

    Poponin beschrieb es mit seinen eigenen Worten so, dass das Licht sich über-
    raschend und der Intuition zuwiderlaufend verhalten habe. Nach erneuter Über-
    prüfung der Instrumente und einem neuen Versuchsdurchlauf zeigten sich die gleichen Ergebnisse.

    Was mochte es gewesen sein, dass in Abwesenheit der DNS die Lichtpartikel beeinflusst hatte? Hatte die DNS etwas hinterlassen, irgend einen Rückstand an Kraft, der noch lange nach verschwinden des biologischen Materials bestehen blieb? Um hervorzuheben, dass der Effekt mit dem DNS-Molekül zusammenhängt, erhielt dieses neue Phänomen den Namen " DNS-Phantomeffekt ". Die offizielle wissenschaftliche Erklärung für diesen Effekt besagt, dass die DNS ein Informa-
    tions-Feld aufgebaut hat, durch das ein Wurmloch (Tunneleffekt) entstehen kann. Durch die aktivierten Wurmlöcher fließt auch dann noch Energie und Information, wenn die DNS entfernt wird. Mit anderen Worten, die Wurmlöcher sind von der DNS erschaffen und bleiben im Raum bestehen, auch wenn die DNS nicht mehr anwesend ist.

    Der finnische Physiker Matti Pitkänen hatte bereits vor einigen Jahren eine klare Theorie über den Aufbau des Universums aufgestellt. In seiner Theorie nun diente die DNS nicht nur dazu, um in der Zelle Eiweiß zu produzieren, so wie man es bisher vermutet hatte. Nach Aussage des Wissenschaftlers lagern sich an die Basenpaare des DNS- Moleküls sogenannte magnetisierte Wurmlöcher an und dienen als Kommunikationskanäle zwischen anderen, höheren Informationsebenen und dem menschlichen Bewusstsein. Diesen Transfer von Informationen durch die Wurmlöcher (Tunnel) bezeichnet man als „Hyperkommunikation.

    Das Wort Wurmloch stammt übrigens von dem amerikanischen Quantenphysiker John. A. Wheeler. Er bezeichnete damit besondere Verbindungsbrücken oder Löcher zwischen unterschiedlichen Orten im Universum. Der seltsame Namen geht zurück auf den Vergleich mit den Löchern, durch die sich Würmer in einem Apfel hindurchfressen. Für die Wirkung und den Effet eines Wurmloches gibt es auch die Bezeichnung „Tunneleffekt“. Dieser Tunneleffekt wird heute sogar schon technisch angewandt. Z.B. bei einem Elektronenrastermikroskop.

    Wie auch immer die DNS es bewirkt, sie erschafft durch ihre Struktur mit den Elementarteilchen, aus denen sie besteht, solche Tunneleffekte oder kleinste Wurmlöcher. Wurmlöcher existieren in unserer 3D-Zeit, jedoch auch außerhalb unserer Zeit.

    Andere Versuche der Quantenphysik

    Auch andere Versuche von Quantenphysikern haben gezeigt, dass der Raum und die Eigenschaften der Leere durch diesen Tunneleffekt beeinflusst werden. Der amerikanische Physiker William A. Tiller und seine Kollegen haben geradezu sensationell Forschungsergebnisse in diesen Bereichen erzielt.

    Sie haben in ihren Forschungen gezeigt, dass:

    1. menschliches Bewusstsein, ohne die Materialien und Dinge zu berühren, auf diese übertragen wird. Mit anderen Worten, dein Geist hat die Kraft, Gedanken auf Gegenstände zu übertragen, ohne dass du die Dinge berührst.

    2. Weiter konnte Tiller zeigen, dass die bereits auf Gegenstände aufgeprägte Gedankeninformation wiederum auf andere Dinge und Materialien übertragen werden können.

    Tiller erklärt das damit, dass der Raum durch Tunneleffekte informiert wird und diese Tunnel (Wurmlöcher) die Informationen auf Materialien, Dinge und auch Lebewesen übertragen werden. Selbst wenn die, mit Informationen aufgeladenen Materialien aus dem Raum entfernt werden, bleibt die Information noch längere Zeit, bis zu einem Jahr, im Raum – durch die Wurmlöcher – erhalten.

    Diese quantenphysikalische Versuche demonstrieren eindeutig, wie unser Bewusstsein, in Verbindung mit der DNS:

    Gegenstände mit Informationen aufladen kann,

    wie Räume mit geistigen Informationen imprägniert werden können

    und diese im Raum befindlichen Informationen wiederum auf andere
    Objekt und vor allem auch Menschen übertragen werden.

    Wie geistige Informationen in die Leere (die Physiker sprechen hier auch vom Vakuum) übertragen werden.

    Wir haben somit eine Möglichkeit über unsere DNS mit andern Räumen, Gegenständen und feinstofflichen Bewusstseinsebenen zu kommunizieren. In diesem Sinn können wir die von der DNS erschaffenen Wurmlöcher auch als außerraumzeitliche Kommunikations-Tunnel betrachten, die uns mit höheren Bewusstseinsebenen, z. B. mit unserem Hohes Selbst, außerhalb von Raum und Zeit (Nicht-Lokalität) verbinden. Oder wir sind über den Tunnel-Effekt mit dem Gruppenbewusstsein oder auch mit dem Bewusstsein anderer Menschen verbunden.

    Über diese Kommunikations-Tunnel der DNS vollzieht sich die geistige Verbin-
    dung, wenn wir bestimmte geistige Ebenen des Menschen erreichen wollen. Die Wissenschaft nennt dieses Phänomen, wie schon gesagt, Hyperkommunikation und die alte und neue geistige Tradition bezeichnet es als das "geistige Flüstern".

    Viele Künstler und Wissenschaftler berichten davon, dass sie Ideen, Visionen und ihre Entdeckungen aus einer höheren Ebene übermittelt (zugeflüstert) bekamen. Bei anderen Menschen macht sich diese DNS-Hyperkommunikation (flüstern) bemerkbar, dass der Mensch Zugriff zu Informationen erhält, die außerhalb seines Wissensspektrums liegen. Man spricht dann von „Einflüsterungen“, Eingebungen oder Inspirationen. Telepathie, Fernheilungen und Vorausschau lassen sich ebenfalls durch diese Flüster-Hyperkommunikation erklären.

    Ein anderer häufig beobachteter Nebeneffekt des geistigen Flüsterns über die Kommunikations-Tunnel der DNS sind unerklärliche elektromagnetische Felder in der Umgebung von Personen, die diese Art des Flüsterns anwenden. So können Glühbirnen zerspringen oder Elektrogeräte geben ihren Geist auf. Nach einiger Zeit, wenn sich der DNS-Tunneleffekt in dem Raum, wo sich die Geräte befinden, abgebaut hat, funktionieren die Geräte wieder.

    Fassen wir zusammen

    Pitkänens Theorie der Wurmlöcher (Kommunikations-Tunnel) und die Versuche von William A. Tiller, finden eine eindeutige Bestätigung und Ergänzung durch die Forschungen der russischen Wissenschaftler mit der Phantom-DNS. Die wissenschaftliche Erklärung besagt, dass die DNS bestimmte Muster erzeugt, durch die ein magnetisiertes Wurmloch (Tunneleffekt) entsteht. Diese besonderen Muster, bzw. Tunneleffekte, hervorgerufen durch die Anwesenheit des lebenden DNS-Moleküls, können sich längere Zeit erhalten und verbinden das menschliche Bewusstsein mit andern, höherdimensionalen Informations-Geistebenen. Über diese außerraumzeitliche Kommunikations-Tunnel vollzieht sich das Flüstern zu den geistigen Ebenen der Menschen, dem Hohen Selbst, Eingebungen, Inspiration, Telepathie, Fernheilung, Vorausschau und der Kontakt zu einem großen Gruppen-Bewusstsein.

    Fragen und Antworten aus den Erkenntnissen
    der DNS-Forschungen

    Wozu erzeugte die DNS diese Wurmloch-Muster?

    Die DNS erzeugt Wurmlöcher, um eigene Informationen in das Lebens-Netzwerke einzuspeisen und selbst wichtige Informationen zu empfangen, um sie für die Körperfunktionen zu nutzen.

    Stellt die DNS eine Schnittstelle zu dem Lebens-Netzwerk dar?

    Ja, die DNS wirkt als Schnittstelle zwischen Lebewesen, Gruppenbewusstsein und der Erde. Sie stellt einen direkten Flüster-Kontakt zu anderen Teilnehmern des Lebensnetzwerkes her.

    Mit wem " flüstern " unsere Gene (DNS)?

    Alle Forschungsbefunde weisen darauf hin, dass es für die DNS-Kommunikation keine Beschränkung gibt. Die Gene und damit die DNS flüstern untereinander, von Zelle zu Zelle und von Lebewesen zu Lebewesen und dadurch von Netzwerk zu Netzwerk.

    Wie weit reicht die Flüsterfähigkeit der DNS?

    Die DNS wirkt wie eine Antenne. Sie sendet und empfängt. Darum kann sie Daten und Informationen aus dem Lebens-Netzwerk und aus dem menschlichen Gruppen-
    bewusstsein abrufen. Sie reicht weit in die morphogenetischen Bewusstseinsfelder und Netzwerke aller Lebewesen hinein.

    Empfängt die DNS auch selbst, wie eine Antenne Informationen?

    Aus den Forschungen lässt sich folgendes ableiten: Die 90%-Rest-DNS besitzt vielfältige Funktionen, die u.a. auch wie eine Antenne wirken. In diesem Sinn empfängt sie Informationen aus verschiedenen Ebenen. Z.B. der menschlichen Energieebene, der Emotionalebene, der Mentalebene und aus den unterschied-
    lichen höherdimensionalen spirituellen Ebenen. Die Sende- und Empfangs-
    fähigkeiten der DNS sind nicht, wie man vielleicht glauben könnte, nur auf den Menschen beschränkt. Die DNS-Moleküle unterschiedlichster Lebewesen können sich ebenfalls auf diese Weise unterhalten.

    Aufgrund der einzigartigen Fähigkeiten der DNS wird verständlich, wie das Seelenflüstern funktioniert und wie der Mensch Kommunikationstunnel zur Ebene seines Hohen Selbst erschafft. Diese besondere Art der DNS-Kommunikation ist damit ein bedeutender, wissenschaftlicher Beweis für eine Schnittstelle, über die wir und andere, unterschiedliche Intelligenzformen des Universums miteinander vernetzt sind. Zugleich erklärt sich, warum von Mensch zu Mensch „geflüstert“ werden kann und warum Kontakte zu höheren Bewusstseinsdimensionen hergestellt werden können. Als eine besonders wichtige Anwendung dieser übergeordneten Flüster-Kommunikation wird sich schon bald das menschliche Gruppenbewusstsein herausstellen, welches das Global-Brain erschafft.

    Wie die geistige Flüster-Kommunikation mit der DNS herge-
    stellt werden kann, um das Hohe Selbst oder andere Wesen zu erreichen

    Für diese Kommunikation muss das Mittlere Selbst, der Verstand, das Unteres Selbst mit seiner Gefühlsebene und das Hohe Selbst eine Drei-
    einheit bilden. Das bedeutet, der Mensch sollte so wach sein, dass er in einer inneren Harmonie zu seiner DNS flüstert.

    Erste Voraussetzung für die Kommunikation:

    Das Mittlere Selbst/Verstand muss sich seiner ganzheitlichen Wirklichkeit bewusst sein. Das bedeutet, der Verstand erkennt sich und seine Wirklichkeit eingebunden und quantenverbunden mit allem. Der Mensch empfindet sich also nicht getrennt von der Welt, sondern als ein Teil der Welt. Die Vorstellung Ich-Subjekt, bin getrennt von der Welt (Objekt) wird als Illusion erkannt. Alles ist miteinander quantenverbunden – Gedanken, Gefühle, Menschen, alle Lebewesen, die Welt und das Universum.

    Zweite Voraussetzung für die Kommunikation:

    Der darauf folgende Schritt der Bewusstseinserweiterung zu innerer Harmonie besteht in dem Wissen und Erleben, eins mit der Schöpfung und Gott zu sein. Der Mensch akzeptiert sich als Lichtseele, ausgedehnt und geborgen in der Schöpfer-
    intelligenz. Die Liebe zu sich und der Welt ist das Resultat. Er erlebt sich und die anderen Menschen als göttlich. Das ist seine innere Wahrheit, die er dann in seinem Leben als Wirklichkeit lebt.

    Durch diese zwei Voraussetzungen öffnet sich der Mensch seinem Schöpfersein, seiner Herzintelligenz und dem Herzens-Weg der Freiheit. Er erschafft eine geistige, verbindende Grundhaltung, eine Resonanz, zwischen sich, seinem Erleben und allen anderen Wirklichkeitsebenen und Gott. Sein Bewusstsein dehnt sich aus und nimmt eine Schwingung, ein Wellenmuster an, das aktivierend auf seine DNS wirkt.

    Die begrenzte Kommunikation

    Das Gegenteil von diesen zwei Kommunikations-Voraussetzungen mit der DNS ist die Trennung von Gott und damit vom Hohen und Unteren Selbst. Es ist der Ratio-Weg des Kopfes. Der Mensch lebt in einem eingeschränkten und zusammen-
    gezogenem Bewusstsein. Das erlebt er als wahr, darum wird es seine Wahrheit und schließlich seine Wirklichkeit. In dieser Wirklichkeit existieren nur die Identi-
    fizierungen und Bewertungen auf seiner Lebens(Ei)Außenschale. Es gibt keine Öffnung und Kontakt zu dem Geist seiner Schöpfungsintelligenz (Eigelb). In diesem, nur vom Verstand diktierten und gelebten Zustand, entsteht im Menschen eine Schwingung, die nicht die Fähigkeit besitzt so auf die DNS einzuwirken, dass eine Hyperkommunikation mit dem Hohen Selbst, mit Räumen, Gegenständen und anderen Höheren Ebenen entstehen kann.

    Das ausgedehnte Wellenmuster des Schöpferseins und die Verbindung mit allem, verändert deine DNS

    Schon im griechischen Tempel zu Delphi findet man die Inschrift: „Erkenne dich selbst, so erkennst du Gott in dir!“ Ja, das ist die zentrale Botschaft, um die es heute mehr denn je geht. Vereinen sich die drei Selbste in dir zu der Dreieinheit nimmst du dich als göttliche Schöpferseele wahr. Du erkennst Gott in dir. Und genau mit diesem Bewusstsein vom eigenen Schöpfersein, besitzt du den geistigen Schlüssel, um die psycho-energetischen Wellenmuster zur Erschaffung der Hyperkommunikation mit deiner Hohen Selbstebene zu erreichen.

    Text Quelle: Huna-Vita
    http://www.huna-vita.de/main/inhalt_dns_info.html

    SAM_5313

  • Was ist eigentlich BEDINGUNGSLOSE LIEBE?

    Heutzutage wird so oft von der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE gesprochen. Der Begriff ist aus den alternativen Medien nicht mehr wegzudenken. Aber was genau ist eigentlich BEDINGUNGSLOSE LIEBE? Eigentlich ist es ganz einfach: BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist Liebe – ohne einer Bedingung.

    Meistens ist es jedoch so, dass der Verstand nicht einfach so damit einverstanden sein wird: “Das geht doch nicht! Es muss doch einen Grund geben, eine Voraussetzung, eine Bedingung.” Der Verstand ist ein brillantes Werkzeug, ein wichtiger Teil von uns und ist wunderbar dafür geeignet uns im irdischen Leben gut zurechtzufinden und ist das Werkzeug der Wahl für alle Dinge, die in den Dimensionen von Raum und Zeit, Ursache und Wirkung, gut und schlecht, hell und dunkel, etc. – sprich für alles, was mit Polarität oder Dualität zu tun hat.

    Die BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist jedoch eine Energie, die aus einem Bereich jenseits der Polarität kommt. Daher auch die Schreibweise in Großbuchstaben, um zu signalisieren, dass es sich hier um etwas handelt, das außerhalb des Spektrums oder Fassungsvermögens des Verstandes bzw. von geschriebener Sprache liegt. Es ist eine nicht-polare Kraft. Oder, wie es heutzutage auch oft bezeichnet wird, ein Bewusstsein aus der 5. oder einer höheren Dimension.

    Das passende “Werkzeug” hierfür ist das Herz. Nicht das physische Herz, das das Blut durch unseren Körper pumpt, sondern das Herzchakra. Es ist unser zentrales Chakra und hat eine Verbindung zu allen anderen Chakren. Wir alle sind schöpferische Wesen oder Schöpferwesen. Wir sind in der Lage BEDINGUNGSLOSE LIEBE selbst zu erzeugen. Das Herzchakra ist sozusagen unser Generator, ein Kraftwerk, das zu unserer Ausstattung gehört.

    Einige sind mit dem Konzept der Freien Energie oder Freie Energie Generatoren vertraut. Das Herzchakra ist sehr gut damit vergleichbar. Es erzeugt exakt die Energie, auf welche Frequenz es gerade eingestellt ist. Wenn ich es zum Beispiel auf Grund von Glaubenssätzen, die auf Angst basieren, auf die Frequenz von Angst einstelle, dann wird es Angstenergien erzeugen. Wenn ich es auf die Frequenz von Freude einstelle, dann wird es Energien von Freude erzeugen.

    Es ist auch ein sehr präzises Messinstrument. Der Unterschied zwischen Angst und Freude ist sehr deutlich zu fühlen. Vertraue auf das Gefühl, was dir dein Herz übermittelt und lass den Verstand dabei beiseite. Damit das Herz BEDINGUNGSLOSE LIEBE erzeugt, brauchst du es nur auf diese Frequenz einzustellen. Dies machst du ganz einfach, indem du sagst: “Mein Herzchakra geht in die Resonanz zur BEDINGUNGSLOSEN LIEBE.” Dann ist es mit dem unendlichen Meer der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE verbunden. Da es jetzt auf diese Frequenz eingestellt ist, wird es BEDINGUNGSLOSE LIEBE erzeugen, die dir nun zur Verfügung steht.

    Wie das genau funktioniert kann der Verstand nicht verstehen und es macht auch wenig Sinn darüber nachzudenken. Das Herz hat ein weit größeres Spektrum, das mit Frequenzen aus Bereichen außerhalb der Polarität/Dualität sehr gut umgehen kann. Um dich zu orientieren, bist du hier also auf dein Herz angewiesen und der Verstand, so wunderbar, brillant und nützlich, wie er auch ist, kann dir hierbei nicht weiterhelfen. Aber auch das Herz braucht ein bisschen Übung, denn die BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist eine sehr feine Energie, die das Herz erst wieder kennenlernen muss. Sie darf nicht mit der menschlichen Liebe verwechselt werden, die sich auch sehr schön anfühlen kann. Doch diese hat eben eine Bedingung, eine ganz bestimmte Ursache (ein wenn, dann) und ist daher nicht die BEDINGUNGSLOSE LIEBE.

    Das Herzchakra ist wie dafür geschaffen, um BEDINGUNGSLOSE LIEBE zu erzeugen. Wenn du es auf diese Frequenz einstellst, wirst du spüren, wie es sich weit öffnet und du von einer wundervollen Lebenskraft durchflossen wirst. Das ist sozusagen sein Normalzustand – so, wie seine Funktion eigentlich gedacht ist. Dies ist sehr gut bei allen Lebewesen zu beobachten, die noch bei sich sind, die noch ihre Natürlichkeit bewahrt haben, wie zum Beispiel bei kleinen Kindern. Alle Tiere und alle Pflanzen sind von dieser Kraft durchdrungen, da sie keinen Verstand haben, der etwas kompliziert machen könnte oder die BEDINGUNGSLOSE LIEBE gar in Frage stellen könnte.

    Sicherlich gibt es viele wundervolle Methoden, Atemtechniken, Meditationen, usw., die dir helfen in deine Mitte und in den Fluss des Lebens zu kommen. Im Grunde ist es aber ganz einfach und vollkommen natürlich. So einfach und natürlich, wie eine Blume im Frühling ihre Blüte austreibt und öffnet. Sie braucht dazu keine Schritt für Schritt Gebrauchsanweisung von jemandem oder eine komplizierte erlernte Technik. Sie tut es auf ganz natürliche Weise, da sie gar nicht anders kann, als darauf zu hören, was ihr Herz ihr sagt. Genauso ist es auch mit unserem Herzen und der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE. Es ist eine ganz natürliche Funktion von unserem Körper oder unserem Wesen.

    Es ist nur so, dass wir als Menschen tendenziell eher nicht dazu angehalten werden auf unser Herz zu hören. Stattdessen werden wir dazu erzogen, dem Verstand die Oberherrschaft zu überlassen. Er ist aber nicht dazu geschaffen die BEDINGUNGSLOSE LIEBE zu verstehen. Er weiß nicht so recht, was das ist und kann nichts damit anfangen. Das ist wohl das eigentliche Problem. Doch dies war ja sozusagen der Plan von dem Experiment der Dualität, dem wir zugestimmt haben – zu vergessen, wie unser Herz funktioniert, um uns dann wieder daran zu erinnern, wie es geht und wer wir in Wirklichkeit sind. So dürfen wir jetzt einmal einen Schritt zurücktreten und Beifall klatschen, wie genial wir das eingefädelt haben und wie gut der Plan mit dem Vergessen funktioniert hat.

    Die Zeit des Experiments ist nun abgelaufen, aber was fangen wir jetzt, wo wir über unser Herz und seine eigentliche Funktion aufgeklärt sind, mit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE an? Das ist eine gute Frage, denn mit ihr stehen uns alle Wege offen. Sie ist der Schlüssel zu Allem. Es ist eine heilende, sehr feine und sanfte Energie. Sie urteilt nicht, sie vergleicht nicht, sie bestraft nicht. Wie der Name schon sagt, stellt sie keine Bedingung. Sie nimmt alles an – so, wie es ist. Sie kann nicht missbraucht werden, denn sie kann nur lieben, sie weiß gar nicht, was nicht lieben ist. Sie ist grundsätzlich harmlos und gleichzeitig ein hoher Schutz. Denn – da sie kein Gegner von irgendetwas oder irgendjemand ist, verschwindet sie vom Radar der Dualität. Sie kann von der Polarität nicht wahrgenommen werden und doch ist sie absolut real und sehr mächtig.

    Erfahrungsgemäß ist es am schwierigsten sich selbst BEDINGUNGSLOS zu LIEBEN. Und doch würde ich vorschlagen dort zu beginnen. Denn das ist die Reihenfolge. Zuerst kommt die LIEBE zu sich selbst und danach kann ich sie auch den Anderen geben. Wobei sich das auch automatisch ergibt, denn, wenn ich mich selbst BEDINGUNGSLOS LIEBE, dann kann ich mir gar nicht vorstellen, dass die Anderen nicht ebenso an der LIEBE teilhaben dürfen sollen. Die LIEBE zu sich selbst, ohne Bedingung, ohne, dass ich dafür etwas leisten muss, ist allerdings auch so etwas, was in den meisten Gesellschaften nicht gelehrt wird.

    Kürzlich habe ich in einem Channeling (Suzanne Lie) den Vorschlag von einem Arkturianer gelesen, man solle einmal in der Stunde zu sich selbst sagen: “Ich LIEBE mich BEDINGUNGSLOS.” Wie genial! Das ist doch schon Mal ein guter Anfang. Es ist einfacher einzelne Körperteile zu lieben, wie meine Hände oder meine Leber oder was auch immer. Neulich hatte ich die Idee, dass ich mit allen meinen Körperteilen und Organen, die in meiner Vorstellung als kleine Engel repräsentiert waren, in einem Kreis sitze. Wir haben uns alle an den Händen angefasst und gemeinsam unsere LIEBE zu dem Organ gesendet, das im Moment am meisten LIEBE und Heilung bedarf. Denn die LIEBE ist eine sehr starke Heilkraft. Und ich fühlte mich dabei nicht allein, sondern so stark, wie eine Gruppe. So war es auch irgendwie total einfach und selbstverständlich, dass wir unsere LIEBE teilen und sie an eine bestimmte Stelle senden. Es war sehr lustig und wir hatten dabei viel Freude. Es können auch nichtkörperliche Dinge, wie bestimmte Ängste, Süchte oder Blockaden mit der LIEBE geheilt werden. Auch Flüche, Bindungen, Einweihungen und Eide können damit aufgelöst werden. Es gibt da keine Grenzen und man kann da ganz kreativ sein. Nur sollte man beachten, dass die LIEBE niemals mit Zwang oder Druck arbeitet. Sie ist sanft und fließend, sie hat die Kraft alles Dunkle mit ihrer Annahme, LIEBE und ihrer Achtung für alles Lebendige zu durchdringen und zu heilen.

    Die Anwendungsgebiete sind grenzenlos. Es gibt nichts, das nicht mit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE geheilt oder repariert werden kann. Es ist der Stoff, der das Universum zusammenhält. Ohne sie würde es sofort zu Staub zerfallen. Eine hervorragende Informationsquelle über die BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist eine Webseite von einer Frau, die ihr ganzes Leben diesem Thema gewidmet hat. Dort hat sie eine Vielzahl von Beispielen und Erläuterungen zusammengestellt, wie mit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE gearbeitet werden kann: http://www.puramaryam.de/. Und hier ist eine detaillierte Beschreibung, mit vielen Hintergrundinformationen, wie Du in die BEDINGUNGSLOSE LIEBE kommst: http://www.puramaryam.de/liebefuehlen.html

    Es gibt natürlich noch Vieles mehr, was über die BEDINGUNGSLOSE LIEBE gesagt werden kann. Ganz nebenbei bemerkt, ist sie die stärkste Kraft im Universum und das erste und höchste Gesetz der gesamten Schöpfung. Sie kommt ganz direkt von GOTT, der ersten Quelle, Prime Source, Schöpfer/Schöpferin von ALLEM, WAS IST, oder wie auch immer du es nennen magst. GOTTVATER/MUTTER ist weder männlich, noch weiblich, sondern männlich und weiblich zugleich. Das LICHT und die LIEBE sind untrennbar. Das LICHT ist sein männlicher Aspekt, LIEBE-volles LICHT und die LIEBE ist sein weiblicher Aspekt, LICHT-volle LIEBE. Dein Herzchakra ist deine direkte Verbindung zu IHM/IHR.Hier bist du eins, mit ALLEM, WAS IST. Du bist GOTT. In der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE bist du eins mit allen SCHWESTERN und BRÜDERN der gesamten Schöpfung.

    Text Quelle © Johann Christoph Bätz - Quelle Wir Sind Eins
    http://wirsindeins.org/2013/10/09/was-ist-eigentlich-bedingungslose-liebe/
    Link Hinweis - M A R I A - M A R Y A M - PURA MARYAM SOPHYAH
    BEDINGUNGSLOSE LIEBE fühlen und erzeugen (Anleitung)
    http://www.puramaryam.de/liebefuehlen.html

    Foto - Gisela Inge Saloma

    SAM_5234

    Gott und Göttin
    http://saloma.blog.de/2014/09/10/gott-goettin-19372032/
    1001 Märchen
    http://saloma.blog.de/2014/09/16/1001-nacht-19412414/
    ♥ For you my dear ♥
    http://saloma.blog.de/2014/09/18/9829-for-you-my-dear-19429728/
    hörts du mein Herz
    http://saloma.blog.de/2014/04/26/matthias-koenig-hoerts-herz-18316575/

    SAM_5313

  • Die Rückkehr der Lichtmeister von Atlantis

    Viele Menschen haben Angst, sie merken eine Veränderung und können sie nicht deuten. Dieses Video kann ich euch von ganzen Herzen weiter empfehlen, viele Dinge habe ich euch hier im Saloma Blog bereits erzählt - manches nur andeutungsweise und ein paar Geheimnisse aus dieser Reportage habe ich noch für mich behalten.

    Am 11.1.1991 um 11 Uhr 11 wurde das Magnetgitternetz der 4 Dimension der Erde durch die Kinder des Lichts aktiviert.
    Die Aktivierung des 11 Tores hat uns die Möglichkeit gegeben, uns in einer anderen Evolutionsspirale zu bewegen, die in Einheit verankert ist.
    Bis zum 31.12.2011 , wenn sich das Tor 11 wieder schließt, haben wir 20 Jahre gebraucht um uns durch diese Überschneidungszone zu bewegen und zwar für diejenigen, die sich entschieden haben von der Dualität in die Einheit vor zu schreiten.

    Energetisches Kundalini Licht - Rückenfoto von Gisela Inge Saloma, " zufällig " fotografiert am Tag der Schließung des Tores - 31.12.2011 - 6 Uhr 29.
    Zufälle gibt es nicht, sondern alles fällt zu wenn,s fällig ist, das wollte ich dann hier noch ergänzt haben!

    Weißer Fleck mit weißen Streifen -Foto vom 31.12.2011

    Mein Körper hat sich verändert, ich habe alte Muster und Dimensionen verlassen und erforsche ganz andere Muster die sich in der Evalutionsspirale der Einheit befinden. So konnte ich mir Fähigkeiten aneignen, die für einen normalen Menschenverstand nicht zu erklären und auch nicht greifbar sind. Seitdem ich das Feuer des Heiligen Geistes empfangen habe bin ich mit meinem höheren selbst verbunden und Diene der Schöpfung in der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE.

    SAM_5313

    Das Feuer des Heiligen Geistes
    http://saloma.blog.de/2013/11/20/feuer-heiligen-geistes-16989667/
    Wächter der Wellenform
    http://saloma.blog.de/2014/09/07/waechter-wellenform-19346796/
    Wer hat Angst vor Wilhelm Reich?
    http://saloma.blog.de/2014/07/28/angst-wilhelm-reich-18984764/

  • Gebet - Licht und Liebe für den Weltfrieden

    Gesprochen von Gisela Saloma

    Vater unser im Himmel
    Geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel, so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen.
    Denn dein ist das Reich
    und die Kraft und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit.
    Amen

    Gebete sind sehr mächtig, helft bitte alle mit in euren Herzen für den Welt Frieden und für die Liebe zu beten.
    DANKE

    SAM_1870

    SAM_5313

  • Magic

    Hallo zusammen
    Heute morgen war ich zufällig bei Marion in der Spielhalle - Internetcafé
    " Spielteam " in der Hagener Str.2 in Schwerte. Wir kennen uns und Quatschen hier und da mal. Ich war entzückt von ihrer neuen Kautsch, da habe ich gleich mal Probe sitzen gemacht:

    SAM_5377

    Ihr neuer Teppich gefällt mir genauso gut und Probe liegen war auch hier angesagt:

    SAM_5381

    Letzten Montag habe ich mir in Schwerte die Hacken abgelaufen, da ich jemanden versprochen hatte Auflaufformen mit Deckel zu besorgen. Ich war überall, bei Kik - bei Teddy- bei Woolworth und ....und.....und. Habe zwar welche gefunden, aber alles ohne Deckel. Zu guter Letzt fragte ich dann bei Louisa e.V. nach, sie hatten auch keine. Hatte hier schon mal über das Kinderhilfswerk berichtet:
    Wie schnell sich Gedanken manifestieren können
    http://saloma.blog.de/2013/10/15/schnell-gedanken-manifestieren-16597072/

    Den Rest der Woche war ich gedanklich mit dem Erfolgreichen Wünschen beschäftigt und siehe da => Als ich dann heute morgen aus der Spielhalle raus in die Fußgängerzone ging, fand ich einen Trödel Stand von Louisa e.V. vor und dort stand genau das was ich die ganze Woche gesucht habe, eine kleine und eine etwas größere Auflaufform - beide mit Deckel - spott billig habe ich beide auf der Stelle für 8e gekauft und bin Glücklich voller Freude @ home gegangen:

    SAM_5385

    Hat man die Finsternis überwunden, bekommt man es mit hohen Energie zu tun und Licht wird zur Zauberhaften Magie. Es geschehen Dinge, die mit dem normalen Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbar sind. Am besten man erlebt diese Momente einfach im hier und jetzt, ohne sich den Kopf darüber zu zerbrechen, man kann es sowieso nicht erklären. Dafür kann man diese Wunderbaren Momente aber beschreiben und erzählen, was ich hiermit auch gerne tue:
    1001 Märchen
    http://saloma.blog.de/2014/09/16/1001-nacht-19412414/

    Hokus * Pokus * Sim * Sala * Salömchen * alle sollt ihr gesund werden ***

    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende

  • Übersäuerung: Das Verhältnis von Säuren und Basen im Körper

    Quelle - Aus der Naturheilpraxis von René Gräber, Heilpraktiker und Fastenleiter
    Übersäuerung: Das Verhältnis von Säuren und Basen im Körper
    http://www.gesund-heilfasten.de/uebersaeuerung.html

    Zitat:
    Wir sprechen also von wenigstens 15 Millionen "Kranken" in Deutschland, für die das Thema Übersäuerung sicher eine Bedeutung hat - jedenfalls nach der Einschätzung, wie ich sie im Ärzteblatt gelesen habe. Dabei stand im Beitrag die Einschätzung "besonders". Also Erkrankungen bei denen "besonders" darauf zu achten sei: 15 Millionen Patienten in Deutschland. Soviel also erst einmal zum Thema, wenn Sie irgendwo lesen (oder hören), dass dies alles nur "Panikmache" oder "Geldmacherei" sei.

    Ich gehe davon aus, dass das Thema für ca. 60-70% der Patienten mehr oder weniger relevant ist. Und diese Patienten sind ja Menschen, die schon mit bestimmten Beschwerden und Erkrankungen in die Praxis kommen.

    Basische Ernährung ist nicht nur gesund - Sie hilft auch gegen Übersäuerung...
    http://www.gesund-heilfasten.de/Uebersaeuerung_und_Ernaehrung.html

    Picture 7

    Mein Körper war total über säuert ( Vergiftet. ) Lasst es nicht so weit kommen wie ich, bringt mit entgiften Licht in die Finsternis, dann geht es euch besser!

    Forum-Lichtallergie
    http://www.forum-lichtallergie.de/

    Gute Besserung

  • ♥ For you my dear ♥

    SAM_5363

    1001 Märchen
    http://saloma.blog.de/2014/09/16/1001-nacht-19412414/

    SAM_5362

    I want dance with you

    Ana Ba-heb-bak my sweet love ♥♥..•*¨`*•♫.•´*.¸.•´♥ •*¨`*•♫.• *´¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•.♥♥ ¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*• .¸..•*¨`*•♫.•´*.¸.•´♥ •*¨`*•♫.• *´¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•. ¸♥¨`*•.¸♥♥¸.•*´¨`*•♥♥ .¸♥.•*´¨`*•.¸.•*´¨`*•.¸♥♥ A kiss for you

    SAM_5356

    The photos are from this morning

  • 1001 Märchen

    Gestern Abend als ich schlafen ging, befand sich diese verwelkte Rose in der Vase

    SAM_5329

    Gegen 2 Uhr 30 heute morgen wurde ich wach und die verwelkte Rose befand sich neben der Vase
    Habe sie genauso fotografiert, wie ich sie vorfand.

    SAM_5327

    Den selben Vorfall, dass sich die Rose selbstständig macht, hatte ich am Sonntag schon einmal,ich hatte R. davon erzählt, er wundert sich bei mir über nichts mehr.
    Die Rose hatte in diesem Blog ihren großen Auftritt:
    ♥ Sehnsucht ♥
    http://saloma.blog.de/2014/07/26/sehnsucht-18974920/

    Ich hohle das Foto aus dem Link mal hier hin :

    SAM_5234

    Gekauft habe ich diese Rose auch nicht, ich saß beim Bäcker, da bekam ich sie von einer mir unbekannten Person geschenkt, nahm sie mit nach hause und stellte sie in die Vase und weil ich sie so schön fand machte ich ein Bildchen:

    SAM_5254

    Übrigens kann man im obigen Foto seitlich rechts auch einen teil von einem Haken sehen.
    Neulich war ich mal jemand besuchen und diese Person hängte ihre Kehrschaufel an einem Haken in die Kammer. Während ich das beobachte dachte ich darüber nach, mir auch so einen praktischen Haken zu besorgen, damit meine Kehrschaufel mit samt Handfeger nicht immer so rum fliegen ( Redensart ).
    2 Tage später ging ich am Ostentor über die Ampel und mitten auf der Straße lag ein Haken,ich bückte mich und nahm ihn mit nach hause.
    Übrigens, jetzt gerade, als ich das schrieb, rief diese Person mit dem Haken bei mir an. Meine Gedanken manifestieren sich in Windes Eile.

    Hier ist der gefundene Haken mit seinen tollen Kurven noch mal ganz zu sehen:

    SAM_5335

    Kommen wir jetzt aber wieder zu der Rose, dieses Foto von ihr habe ich euch schon öfter gezeigt. Sie war eine schöne Rose in voller Blüte. Aber selbst wenn sie welkt,ist sie immer noch eine schöne Rose für mich!

    SAM_5257

    Ich lebe in einer Art Märchen, sozusagen 1001 Märchen.
    Habe sogar einen eigenen Stern

    SAM_5279

    der mir gestern verriet, dass bald wieder gestorben wird.

    SAM_5322

  • Gott und Göttin

    Gott und Göttin
    SiegfriedTrebuch.com - Das Portal der Bewusstseinsentwicklung
    http://www.siegfriedtrebuch.com/spiritualitaet/gott-und-gottin/

    SAM_5313

    Die Rückkehr der Göttinnen
    http://saloma.blog.de/2014/08/21/rueckkehr-goettinnen-19212006/
    Kraft der Liebe....Krankenheilung....Wunderwirken....
    http://saloma.blog.de/2014/09/01/kraft-liebe-krankenheilung-wunderwirken-19305596/

  • Wächter der Wellenform

    Es gibt eine besondere Gruppe von Menschen, die ich als die “Wächter der Wellenform” bezeichne. Es ist eine weitgehend unorganisierte Gruppe unabhängiger Denker, die die Schriftzeichen an der Wand lesen können. Sie sind weder passiv noch offenkundig aggressiv. Sie sind mehr wie Meister des Schachspiels, die erkennen können, wie das Brett angelegt ist. Sie sind Experten darin, den nächsten Zug vorherzusehen. Und was das Wichtigste ist, sie sind wohlwollend und sorgen sich aufrichtig um das Schicksal der menschlichen Rasse. Sie kommunizieren ihre Ideen auf vielerlei Art und Weise – durch Musik, Dokumentationen, Websites und sogar durch gelegentliche Gespräche. Weil ihre Absichten vom Herzen kommen und edel sind, resoniert ihre Botschaft.

    An jene, die vor der Wellenform operieren, die zurückschauen und ihre Form sowie ihren Fluss betrachten können: Eure Mühen sind nicht vergeblich. Ihr seid Instrumente der Umformung der sogenannten „Normalitäts-Ausrichtung“ – ihr arbeitet gegen Energien, die zu definieren versuchen, was normal ist – auf eine Weise, die alles andere ist als das. Mit den Augen eines Besuchers aus einer anderen Welt mag das Normale wie ein eifriger TV-Zuschauer aussehen. Normal würde bedeuten, sich immer einer Autorität zu unterwerfen und niemals den Status-Quo in Frage zu stellen. Normal ist es, Diät-Cola zu trinken, täglich Fast-Food-Hamburger zu essen und starke Medikamente einzunehmen, um die Depression zu behandeln, die dadurch hervorgerufen wurde, so normal sein zu wollen. Normal bedeutet, aggressiv einem Footballteam zuzujubeln, das niemals zurückjubelt. Normal ist es, fluoridiertes Wasser zu trinken und keine auffälligen Fragen zur Effektivität zu stellen. – Aber ist es nicht interessant, dass dir das nicht mehr im Entferntesten als normal erscheint, lieber Leser? Das liegt daran, dass du leicht phasenverschoben bist.

    Die dehnbare, sanfte Form des “Normalen” ist das, was die Machthabenden anstreben. Sie werden Information und Moral gefährden und den Geist auf jede mögliche Weise schwächen, um eine niedrigere (Unterklassen-) Schwingung zu erhalten. Sie wissen, dass die Bevölkerung fähig ist, mit einer viel höheren Frequenz zu resonieren. Also werden die Bremsen angezogen – chemisch, psychologisch und schulisch, sowie in jeder anderen Weise, die den Machthabenden dienlich ist. Und wenn sie schließlich am Boden liegen, werden jene, die ihre bessere Einsicht im Namen der Knechtschaft aufs Spiel gesetzt haben, einfach verlassen und schnell vergessen werden.

    Die Wächter der Wellenform arbeiten ernsthaft dafür, das Bewusstsein anzuheben. Sie bewegen sich auf einem schmalen Grat, indem sie Information in kleinen, verdaulichen Portionen weitergeben. Wenn sie zu viel davon auf einmal anbieten, werden sie als Narren oder Schlimmeres verstoßen. Wenn sie nicht genug davon auf einmal weitergeben, dann werden die Menschen davon keine Notiz nehmen. Die Wächter der Wellenform beobachten, wie die Machthaber das Massenbewusstsein manipulieren, und sie arbeiten hart dafür, den Schaden wieder gutzumachen. Sie müssen Trolle und eine Unzahl anderer orchestrierter Manöver bekämpfen, die die Glaubwürdigkeit jener beschädigen sollen, die für ein Ansteigen der Schwingungen arbeiten. Sie müssen sich auch mit entführten Doppelgängern befassen, die eine schattenhafte Agenda präsentieren, während sie eine Robe des Wohlwollens tragen. Deswegen ist es von so essentieller Wichtigkeit, sich auf die Vibration der Wahrheit einzustimmen. Wenn man dies einmal geschafft hat, kann man nicht mehr zum Narren gehalten oder ausgetrickst werden. Ich schätze, du kannst erkennen, warum die Mächte, die sind (oder: sein wollen), nicht scharf auf die Idee der Erleuchtung sind.
    Text Quelle: Drei Grad Phasenverschiebung: SEI die WELLE
    http://revealthetruth.net/2014/03/02/drei-grad-phasenverschiebung-sei-die-welle/

    Foto Quelle - Saloma - Mystery - Saloma Blog
    http://saloma.blog.de/2014/04/26/mystery-18316999/

    SAM_4752

    Die Rückkehr der Göttinnen
    http://saloma.blog.de/2014/08/21/rueckkehr-goettinnen-19212006/
    Eine Woche vor Pfingsten 2014
    http://saloma.blog.de/2014/06/06/woche-pfingsten-18601188/
    Heilige Geometrie der Akasha,innere und äußere Welten
    http://saloma.blog.de/2014/06/01/heilige-geometrie-akasha-innere-aeussere-welten-18568210/
    Peter Gariaev, der Vater der Wellengenetik
    http://saloma.blog.de/2014/05/21/peter-gariaev-vater-wellengenetik-18502906/
    DNA kommuniziert im Universum
    http://saloma.blog.de/2014/05/21/dna-kommuniziert-universum-18503213/

  • Traditionelles aus der Schwerter Senfmühle

    Frank Peiserts Leben als Senfmüller beginnt mit einem leeren Eimer. Als er für seine Eltern neuen Senf in der Schwerter Senfmühle holen will, gibt es keinen mehr. Der alte Müller Wilhelm Adrian macht gerade fluchend die Mühlsteine sauber und sagt nur: „Senf ist alle. Wenn du welchen willst, musst du ihn selber machen.“ Heute steht Peisert selbst vor der alten Mühle. Das Untergestell ist immer noch dasselbe wie vor 75 Jahren. Adrians Großvater hat es damals gekauft. „Die modernste Senfanlage der Welt,“ hieß es im Prospekt. Die Granitsteine sind etwas jünger. Sie stammen aus einer anderen Senfmühle, die Pleite gegangen ist, wie so viele in den letzten Jahren. Jetzt stehen sie in der alten Waschküche der Schwerter Rohrmeisterei, da wo früher die Unterhemden zum Trocknen hingen. Der nur 40 Quadratmeter große Raum beherbergt die ganze Mühle: Außer den Mahlgängen sind das ein Walzenstuhl zur Zerkleinerung der Senfsaat und einige große Eichenfässer: für das Essigwasser, in dem die Maische angesetzt wird, und für den fertigen Senf.

    DAS REZEPT IST 150 JAHRE ALT

    Peisert benutzt nur hochwertige Zutaten – und nur ganz wenige: Gelbe und braune Senfsaat, dazu Salz, Essig und Wasser. Mehr braucht es nicht für einen guten Senf, keinen Zucker, keinen Süßstoff, kein Konservierungsmittel. Die gelbe Senfsaat bringt die Würze, die braune die Schärfe. Peisert füllt aus großen Säcken von beiden Sorten etwas ab. Für den mittelscharfen Adrian-Senf braucht er erheblich mehr gelbe Körner. Die genaue Mischung verrät er natürlich nicht. Das alte Rezept, mündlich überliefert seit den Anfängen der Schwerter Senfmühle vor gut 150 Jahren, ist sein Betriebskapital. Die Saat wird im Walzenstuhl geschrotet, das heißt, sie wird zwischen den beiden Profilwalzen zu einem groben Senfmehl zerrissen. Die Maschine hat Peisert erst vor kurzem gekauft, aber sie ist auch schon fast 60 Jahre alt. Vorher stand hier noch der alte Walzenstuhl aus dem Jahr 1923. Er hat damals 14,4 Millionen Reichsmark gekostet. Es war die Zeit der großen Inflation. Ist das Senfschrot fertig, kommt es zusammen mit reichlich Meersalz in ein großes Fass mit Essigwasser. Diese Mischung steht nun einen Tag im Maischebottich und wird immer wieder umgerührt. Dabei nimmt der Schrot einen Teil des Essigwassers auf und wird mahlfähig. Dann kommt der letzte und entscheidende Schritt: das Mahlen. Frank Peisert ist einer der letzten in Deutschland, die noch nach dem traditionellen Nassmahlverfahren Senf herstellen. Dreieinhalb Stunden dauert es, bis die 160 Liter Maische zweimal gemahlen sind. Zwei Steinpaare hat die Mühle. Jeder Granitstein hat etwa eineinhalb Meter Durchmesser und wiegt rund 450 Kilogramm. Die Steine zerdrücken das Senfschrot; dadurch kann die Saat mehr Flüssigkeit aufnehmen und wird immer sähmiger. Durch schmale Rinnen im Stein wird die Mischung nach außen gedrückt, wabert in einen Zwischenbehälter und wird dann in das zweite Steinpaar gepumpt – und am Ende tropft der nun wunderbar cremige Senf in ein weiteres großes Eichenfass.

    Das Vermächtnis des alten Senfmüllers

    Das klingt einfacher als es ist, denn Frank Peisert muss genau abschätzen wie lange der Senf zwischen den Steinen bleiben darf. „Groben Senf mahlen kann jeder, das Geheimnis ist fein zu mahlen!“ Dieses Vermächtnis hat er von seinem Vorgänger Wilhelm Adrian mit auf den Weg bekommen. Denn durch die Reibung der Mühlsteine entsteht Wärme, und zuviel Wärme lässt den Senf bitter werden. Peisert hat es schnell gelernt. „Die ersten drei Mahlungen hat der Adrian noch selber gemacht, nachdem meine Frau und ich die Mühle übernommen haben,“ erzählt er. „Danach meinte er, er hätte jetzt noch was anderes zu tun, er wär dann mal weg. Dann haben wir das alleine gemacht.“ Inzwischen hat Peisert schon eigene Spezialsorten kreiert: Die Renner sind Honig- und Currysenf, aber es gibt noch viele andere: mit Kräutern, Wein oder Preiselbeeren zum Beispiel. Und über den Regalen wachen die strengen Portraits der ersten Adrians, die dem mittelscharfen Senf ihren Namen gegeben haben.

    NACHGEFRAGT - FRANK PEISERT IM GESPRÄCH

    Frage: Wieso sind Sie Senfmüller geworden? Antwort: Das war relativ spontan. Meine Eltern waren Stammkunden der Schwerter Senfmühle, die damals noch meinem Vorgänger Wilhelm Adrian gehörte. Und als ich eines Tages wieder Senf holen wollte, stand der gerade fluchend auf der Maschine und sagte nur: Ich hab keinen mehr. Wenn du Senf willst, musst du ihn selber machen. Frage: Und das haben sie dann einfach gemacht? Antwort: Meine Mutter hatte vorher schon gesagt, ich sollte das machen, wenn der Adrian aufhört. Ich hatte mein Maschinenbau-Studium nicht beendet, und das war eine gute Alternative. Und was ich da über Materialfluss und Logistik gelernt hatte, konnte ich gebrauchen. Also hab ich gedacht: Da denkst du jetzt mal drüber nach. Dann haben wir so drei, vier Bier drüber nachgedacht, und den Senf kannten wir, wussten wie gut der schmeckt, und dann war klar, dass ich ein bisschen Senf mache, und ich hab gesagt: Das übernehme ich. Das war aber als Hobby gedacht. Es war relativ utopisch zu denken, dass man davon leben kann. Frage: Es ging dann aber doch. Antwort: Na ja, zuerst haben meine Frau und ich erstmal geguckt, wie das überhaupt geht. Und es ging gut. Wenn man ein gutes Rezept hat, ist es natürlich viel einfacher, als wenn man bei Null anfangen muss. Und inzwischen können wir tatsächlich davon leben. Wir hatten viele alte Stammkunden, sind dann auf Märkte und Feste gefahren und beliefern jetzt sogar Rewe. Da komme ich locker auf eine 70-Stunden-Woche, und wenn abgefüllt und etikettiert wird, hilft auch meine Frau mit. Aber Spaß macht es trotzdem. Für mich ist das eine Senf-Herstellung, so wie sie sein soll, wie es gewesen ist.

    DIE GESCHICHTE DER SCHWERTER SENFMÜHLE

    Die Geschichte der Schwerter Senfmühle beginnt 1845. Damals gründet die Handelsfirma Hegelich im benachbarten Hagen-Hohenlimburg einen Senfhandel, der schon bald nach Schwerte umzieht. Der Senf wird noch nicht gemahlen, sondern zerstoßen und als grobe Paste angeboten. 1902 verkauft der Sohn des Gründers das Senfgeschäft an seinen Stiefsohn Wilhelm Adrian. Nach ihm ist heute der mittelscharfe Senf der Schwerter Senfmühle benannt. Während der Inflation 1923 kauft Adrian einen neuen Doppelwalzenstuhl zur Zerkleinerung der Senfsaat für 14,4 Millionen Reichsmark. Die Familie und vier bis fünf Angestellte machen damit und mit einer Transmissionsmühle 500 bis 600 Kilogramm Senf am Tag, den sie mit Pferdekarren in der näheren Umgebung ausliefern. Damals gibt es im Rheinland und in Westfalen 75 Senfhersteller. Fast jede Region hat noch ihre eigene Senfmühle. 1935 kauft Adrian die Senfmahlgänge mit Direktantrieb, die noch heute in Betrieb sind. Damals ist es laut Werbeprospekt die modernste Senfanlage der Welt. Dass die Schwerter Senfmühle bis heute überlebt hat, liegt an der Hingabe ihrer Betreiber. 1960 übernimmt der Enkel des ersten Adrian, der auch Wilhelm heißt die Mühle von seinem Vater. Und obwohl in den Folgejahren die Senfherstellung zunehmend von der Industrie übernommen wird und große Handelsketten die Tante-Emma-Läden verdrängen, lässt er sich von seinen Kunden immer wieder überreden weiterzumachen. Bis er 1999 in Frank Peisert einen Nachfolger findet, der die Tradition der Schwerter Senfmühle fortsetzt und sie auch überregional zu neuer Blüte führt.

    Text Quelle: Rewe Dortmund

    Ich mag Senf, euch allen ein schönes Wochende gewünscht

  • Kraft der Natur

    Von der Natur hängt nicht nur unser physisches Überleben ab, wir brauchen die Natur auch, weil sie uns den Weg nach Hause zeigen kann, den Weg aus dem Gefängnis unseres Denkens hinaus. Wir haben uns im Handeln, Denken, Erinnern und Vorausplanen verloren, haben uns verirrt in einem Labyrinth verworrener Komplexität und in einer Welt voller Probleme.

    Wir haben vergessen, was Steine, Pflanzen und Tiere noch immer wissen. Wir haben vergessen, dass wir einfach SEIN können. Still sein.

    Da SEIN wo das Leben ist – hier und jetzt.

    Sobald Du Deine Aufmerksamkeit auf etwas Natürliches widmest, auf irgendetwas, dessen Existenz sich ohne menschliches Zutun entfaltet, trittst Du aus dem Gefängnis des begrifflichen Denkens heraus und hast bis zu einem gewissen Grad Anteil am Zustand der Verbundenheit mit dem SEIN, in dem sich alles natürliche noch befindet.

    Einem Stein, Baum, oder Tier Aufmerksamkeit zuzuwenden heißt nicht, an sie zu denken, sondern sie einfach wahrzunehmen und im Bewusstsein zu halten, dann teilt sich Dir etwas von ihrem Wesen mit. Du spürst wie still sie sind und dabei entsteht die selbe Stille auch in Dir.

    Du spürst wie tief sie im SEIN ruhen, wie sie vollkommen EINS sind mit dem was sie sind und wo sie sind. In dem Du das wahrnimmst, findest auch Du, tief in Dir selbst einen Ruheplatz.

    Wenn Du in der Natur wanderst, oder ruhst, solltest Du sie würdigen in dem Du voll und ganz da bist. Sei still…schaue…lausche…siehe wie Tiere und Pflanzen vollkommen sie selbst sind.

    Im Gegensatz zum Menschen spalten sie sich selbst nicht in zwei auf. Da sie ihr Leben nicht in einer mentalen Vorstellung von sich selbst schöpfen, brauchen sie sich auch nicht darum zu bemühen, diese Vorstellung zu schützen und zu bestärken.

    Das Reh ist es selbst, die Narzisse ist sie selbst. Alles in der Natur ist nicht nur EINS mit sich selbst, sondern auch mit der Totalität. Es hat sich nicht aus dem Gefüge des Ganzen getrennt, behauptet nicht für sich allein zu existieren.

    ICH und der Rest des Universums.

    Die Betrachtung der Natur kann Dich vom ICH befreien, diesem großen Störenfried. Richte Deine Aufmerksamkeit auf die vielen stillen Geräusche der Natur. Das Rascheln der Blätter im Wind, das Klopfen der fallenden Regentropfen, das Summen eines Insekts, den ersten Vogelgesang im Morgengrauen. Gib Dich vollkommen dem Lauschen hin.

    Jenseits der Geräusche ist etwas Größeres. Eine Heiligkeit die mit dem Verstand nicht zu begreifen ist. Du hast weder Deinen Körper geschaffen, noch bist Du in der Lage Deine Körperfunktionen zu bedienen. Eine Intelligenz die größer ist als der menschliche Geist ist am Werk. Es ist die gleiche Intelligenz, die die Natur erhellt.

    Dieser Intelligenz kannst Du nur nahekommen, wenn Du Dir Deines eigenen inneren Energiefeldes bewusst wirst. Wenn Du die Lebendigkeit, die belebende Präsenz im Körper spürst.

    Die Spielfreude und Unbekümmertheit eines Hundes, seine vorbehaltlose Liebe und seine Bereitschaft das Leben Augenblick für Augenblick zu feiern, stehen oft im scharfen Kontrast zum inneren Zustand des Hundebesitzers, der unter Umständen deprimiert, unruhig, problembeladen und in Gedanken verloren ist, und keines Wegs präsent ist, an dem einzigen Ort und der einzigen Zeit die es gibt.

    Im HIER und JETZT!

    Text Quelle - PRAVDA TV – Live The Rebellion

    Mehr im Video… Eckhart Tolle: Kraft der Natur

  • Kraft der Liebe....Krankenheilung....Wunderwirken....

    Wer die Liebe hat, der hat auch Kraft in sich und wird fähig sein zu jeder Tat, so ihm der Glaube nicht mangelt. Die Liebe macht wohl den Glauben lebendig, doch zuvor muß er erweckt werden, d.h., der Mensch muß sich mit dem, was er glauben soll, befassen, und die Liebe wird ihm dann auch die Stärke geben, so daß er nichts mehr anzweifelt und also auch alles zu leisten vermag.

    Die Liebe ist daher das Wertvollste, denn sie macht alles möglich.Ihr Menschen aber wisset die Kraft der Liebe nicht zu schätzen .... Ihr könntet Wunder vollbringen, ihr könntet Kranke heilen, ihr könntet jede Sorge bannen, euch wäre wahrlich nichts unmöglich, sowie ihr die Liebe in euch zur höchsten Entfaltung bringen würdet und glaubtet an ihre Kraft. Und so ist es nicht eine Gabe, die Ich euch verleihe, so ihr dies alles vermögt, sondern es ist die Auswirkung eurer Liebekraft, es ist die natürliche Folge, so ihr euch durch die Liebe Meine Kraft angeeignet habt.

    Ihr dürfet sonach nicht eine solche Gabe .... Kranke zu heilen, Wunder zu wirken usw. .... planmäßig anstreben, weil es keine Fähigkeit ist, die ihr ausbilden könnet, sondern ihr müsset nur die Liebe in euch stärker werden lassen, ihr müsset eine geistige Vollendung anstreben, die sich dann durch solche Fähigkeiten beweiset .... Nur die Liebe bringet alles zuwege. Wer sich völlig zur Liebe gestaltet und dadurch auch überzeugten Glaubens ist, der schöpfet aus Mir Selbst, er fühlt sich als Mein Kind, als Mein Anteil und kann sonach nicht anders denken, als daß ihm jede Tat gelingt, weil Ich ihm zur Seite stehe.

    Die Liebe aber muß im Herzen aufflammen, sie muß den Menschen gänzlich erfüllen, es muß ihn selig machen, sich alles dessen zu entäußern, was dem Mitmenschen mangelt. Die rechte Liebe ist völlig selbstlos, sie fordert nichts mehr für sich, sie teilt unentwegt aus, das gebende Prinzip beherrscht sie, und dennoch ist sie unbeschreiblich beseligend .... Und eine solche Liebe kann alles, was sie will, was als Folge ihrer Tiefe als Herzenswallung im Menschen zutage tritt, was sie wünschet, daß es sei .... Ein starker, lebendiger Glaube erhoffet sich bei Mir die Erfüllung seiner Bitte, und er wird nicht vergeblich bitten ....

    Auch ein Mensch kann sich Meiner Kraft bedienen und das gleiche vollbringen, doch immer nur, so er liebeerfüllt ist. Dann gebe Ich ihm nicht die Kraft, sondern er hat sie selbst sich angeeignet durch Liebeswirken, und das berechtigt .... Er ist in sein Urwesen zurückgekehrt, er hat sich nicht widerrechtlich etwas genommen, sondern er ist wieder, was er war zu Anbeginn, licht- und krafterfüllt, weil die Liebe in sich Licht und Kraft ist und der Mensch also auch durchflutet sein muß von Licht und Kraft, so er die Liebe hat. Es ist also nur eine Selbstgestaltung zur Liebe nötig, daß ihr Menschen Göttern gleich alles vollbringen könnet, und daß ihr nur das wollet, was Meinem Willen entspricht, ist verständlich, weil die Liebe gleichzeitig auch der Quell der Weisheit ist und nicht anders handeln kann, als es Mein Wille ist ....

    Amen

    Quelle - Bertha Dudde Kundgabe 5358 - 9.4.1952
    http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/5/5358.html

    SAM_5257

  • Es ist nie zu spät

    Neulich kam ich mal beim Bäcker raus und ein älterer Herr, der in einer mir bekannten und geselligen Runde in der Fußgängerzone saß fragte mich, ob ich mir die Soulfingers anhöre, da er wusste dass ich ein Fan von ihnen bin. Nein, ich höre Italienische Sehnsucht und fragte ihn ob er das Lied kennt?
    Er meinte nein, also fing ich an zu singen und tanzte im Rhythmus danach, er ließ dann grinsend verlauten, dass er das Lied doch kennt.
    Im gleichem Atemzug meinte er, ob ich die Frau gerade gesehen hätte die aus dem Bäcker kam, sie hätte über mich gelacht!
    Da hab ich mich richtig drüber gefreut, endlich mal jemand der nicht verklemmt ist!!!

    Neulich war ich mit Chiccomocco verabredet, er kam wie immer zu spät und ich musste auf einer Mauer vorm Haus Platz nehmen um auf ihn zu warten. Mit MP3 Player und einer Flasche Tee saß ich dann da und hörte Musik. Zum Glück dauert es nicht lange, als er angetuckert kam,ich stand auf und tanzte zur Musik über die Straße.
    Er schämte sich, hör auf mit dem Quatsch, die Leute denken du bist verrückt.

    Neulich war ich Jimmi besuchen, seit einem halben Jahr schläft er auf der Kautsch weil ihm andauernd die Luftmatratzen kaputt gehen. Und schon genauso lange sagte ich ihm, er solle sich mein Klappbett abholen, sozusagen ein Geschenk von mir, da ich es nicht mehr benötigte. Es passierte aber nichts!
    Neulich am 7.8.2014 bin ich dann mit dem Klappbett durch die Stadt gefahren, um es eigenhändig vorbei zu bringen!

    SAM_5268
    x
    SAM_5264
    x
    SAM_5266

    Als ich an der Nervenarzt Praxis vorbei ratterte, kam ein Bekannter da raus und meinte:
    Nimm dein Bett und geh.
    ich - hä, was meinst du?
    er - dieser Satz steht in der Bibel!
    Das wusste ich dann auch noch nicht!
    Bei Jimmi angekommen, zückte ich mein Händy und teilte ihm in seiner Dachgeschoss Wohnung telefonisch mit, dass ich mit dem Klappbett vor dem Haus stehe, er solle bitte runter kommen und mir helfen es die Treppe hoch zu hieven. Zwischenzeitlich hievte ich es in einem Mega Kraftaufwand schon ganze 4 Stufen aufwärts.
    Er kam mit diesen Worten die Treppe runter:
    Wer hat dich denn mit dem Bett hier hin gefahren?
    ich - niemand, bin gelaufen:
    er - Wie bist du denn drauf? das glaub ich doch jetzt alles nicht!!!

    Neulich am 10.8.2014 bei meiner morgendlichen Fitness Wander Route, fand ich sehr stark nach Alkohol riechend eine Person ohne Besinnung auf einer Mauer schlafend. Da er bei Ansprache nicht reagierte, reif ich die Polizei an, die dann auch mit Krankenwagen vorbei kamen.

    SAM_5272

    Es ist nie zu spät mit dem Saufen auf zu hören !

  • Haben Psychopharmaka bei Robin Williams Tod eine Rolle gespielt?

    Quelle - Kopp Online,Informationen die ihnen die Augen öffnen.
    http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/natuerliches-heilen/ethan-a-huff/haben-psychopharmaka-bei-robin-williams-tod-eine-rolle-gespielt-.html

    Blumen

  • Zitat - Serapis Bey

    Das, was es für euch zu lernen gilt, ist das große Vertrauen in das Licht, die Urkraft und in euch selbst

    Treppe zum Himmel0001
    x
    Weißer Fleck mit weißen Streifen -Foto vom 31.12.2011
    x
    SAM_5301

  • Die Rückkehr der Göttinnen

    Rückkehr der Göttinnen
    Die Rückkehr der Göttinnen zu bereiten, ist einer der Hauptaufgaben des Heiligtums der Sieben Göttinnen , denn ihre Macht und ihr Einfluss war in der öffentlichen Wahrnehmung während der letzten 1500 Jahre vollends verdrängt, in den 1500 Jahren davor infolge der Patriarchalisierung auf dem Rückzug. Die Göttinen stehen für die über Jahrzehntausende andauernde Verehrung der Lebenskraft als göttlich. Dieser Lebenskraft waren die Frauen über ihren Schoß besonders eng verbunden, da ihm für alle sichtbar das neue Leben (Leben,allgemeines) entsprang. Die Lebensverhältnisse gestalteten sich, vor allem ab Sesshaftwerdung der Menschen, matrilinear (Matriachat). Nachdem infolge der Verschriftlichung der Welt die Erkenntnismöglichkeiten zunahmen, entdeckten die Männer ihre biologische Vaterschaft und stießen die als Teil der Göttin verehrte Weiblichkeit von ihrem Thron (Sündenfall) und die Frauen in eine sie entrechtende Abhängigkeit. Dem Schoß setzten sie überall den heiligen Phallus entgegen (Phallokratie), vertrieben die Göttinnen und behandelten ihre Priesterinnen als Huren. Die Phallokratie führte über die Idealisierung zum die leiblichen Bedürfnisse und damit vor allem die leibliche Bindung des Mannes an die Frau verachtenden patriarchalen Monotheismus. Das Christentum wandte sich ab dem vierten und fünften nachchristlichen Jahrhundert in vorgeblicher Überwindung des antiken Heidentums einer allgemeinen Sexualfeindlichkeit zu, die die Beherrschbarkeit der Menschen revolutionierte und alles Weibliche außerhalb seiner männlichen Instrumentalisierung verachtete. Zwar mussten die Bischöfe und Patriarchen 431 n.Chr. Maria als Muttergottes anerkennen - weil sie anderenfalls der fortdauernden Verehrung der Göttinnen nicht Herr wurden-, indessen nur als geschlechtsloses Wesen beschränkt auf eine bloße Idee einer weiblichen Existenz – was indessen die meisten Gläubigen und selbst viele Amtsträger nie akzeptierten. Dennoch blieben die Frauen bis in die Neuzeit auf ihr zur Befriedigung männlicher Interessen, hier vor allem zur Vermehrung, instrumentalisiertes Dasein beschränkt, weitgehend entrechtet und vom gesellschaftlichen Leben allein als Frauen ausgeschlossen. Jedoch ist es nie gelungen, die Göttinnen wirklich zu verdrängen -wie das Schicksal der Verehrung von Maria zeigt-, wenn auch alles, was mit ihnen verbunden ist, wie die Lust und Liebe und das Glück und die Freuden des einzelnen Lebens und auch das Leben Einzelner generell wenig geachtet und ihr Leben gar millionenfach scheinbar um abstrakter Ideen willen, tatsächlich aber wegen Interessen anderer Einzelner, bedenkenlos geopfert wurde. Seit Jahrzehnten aber kündigt sich die Rückkehr der einst durch die Phallokratie vertriebenen Göttinnen wieder an, wie durch den Vorfall bei der Nossa Senhora da Nazaré in Portugal bestätigt wurde. Die Frauen gewinnen ihre Rechte zurück, nehmen am gesellschaftlichen Leben ohne Beschränkung und kraft eigenen Rechtes teil, haben die männliche Zeugungsmacht über sie abgeworfen, die Lust und Liebe und das Glück streben wieder nach ihrem alten Rang, die Bilder kehrten zurück wie auch die Achtung vor den natürlichen Lebensverhältnissen, das alles war durch die Abstrahierung mit seiner Vorherrschaft des Wortes infolge der Patriarchalisierung und der Phallokratie aufgegeben worden. Mit der Rückkehr der Göttinnen stehen wieder die Lust und Liebe und auch das Glück im Zentrum ihrer Verehrung im leiblichen Gebet vor allem in den Formen der Galaktisierung beim Sakralakt. Die Rückkehr der Göttinnen will nicht die Wiedereinführung eines Matriarchats, das es als Pendant zum Patriarchat ohnehin nie gegeben hat. Vielmehr soll an der vor langer Zeit vertanen Chance wieder angeknüpft werden, den heiligen Schoß mit dem heiligen Phallus nunmehr zu vereinen.
    Text Quelle - Heiligtum der Sieben Göttinnen
    http://hdsiebenglex.blogspot.de/2010/11/ruckkehr-der-gottinnen.html

    Heilige Hochzeit
    Als Heilige Hochzeit (Hierogamie, Altgriechisch: ιερογαμία) gilt der Teil eines Gottesdienstes, in dem es zur geschlechtlichen Vereinigung zur Verehrung der im Mittelpunkt stehenden Gottheit oder göttlichen Erscheinung kommt und wobei die Verbindung oder auch nur Annäherung zum Göttlichen mittels des sexuellen Erlebnisses erfolgt. Die körperliche Vereinnahmung des Göttlichen, wie sie die christliche Kirche in Form des Verzehrs von Wein und Brot kennt, geschieht in der Heiligen Hochzeit geschlechtlich. Abgesehen von heute verschiedentlich vorkommenden esoterischen Formen und außerhalb des Heiligtums geht die heilige Hochzeit als religiös-kulturelles Phänomen auf die frühe Verehrung von Göttinnen zurück, die überliefert ist für das Neolithikum und der nachfolgenden Bronzezeit (etwa ab 10.000 v. Chr.) mit Ausläufern in der Antike. Sie galt mit der erfolgreichen Durchsetzung des Christentums als endgültig überwunden. Spuren der sexuell bedeutsamen Verehrung von Göttinnen weisen noch sehr viel weiter zurück, wie in Form der die weiblichen Geschlechtsmerkmale stark hervorhebenden Statuetten nackter Frauenkörper bis zu 40.000 Jahre. Einzelheiten sind mangels des Fehlens von weiter als bis ins 3. vorchristliche Jahrtausend zurückreichenden schriftlichen Quellen umstritten. Nachdem zu vermuten ist, dass die Zurückdrängung des auch geschlechtlich bedeutsamen Göttinnenkults wie auch Formen des Matriarchats im engen Zusammen mit der der Verschriftlichung (Erfindung und Durchsetzung der Schrift) und dem damit verbundenen Aufkommen des Patriarchats und der Phallokratisierung steht, ist dieser Mangel an schriftlichen Quellen zwangsläufig. Die insoweit zumeist aus dem ersten vorchristlichen Jahrtausend stammenden oder in ihm nachgewiesenen größeren zusammenhängenden schriftlichen Quellen weisen aber mit Deutlichkeit auf den früheren Sexualkult der Heiligen Hochzeit hin. Die bis in die Antike überlieferten Göttinnen wie Innana, Istar, Astarte, Kybele bzw. der Großen Mutter, Isis und Aphrodite legen in ihren frühzeitlichen (also bis in das Neolithikum und der Bronzezeit zurückgehenden) Erscheinungen allesamt eine Verbindung zum Kult der geschlechtlichen Verehrung durch heilige Hochzeit nahe. Ihnen liegt regelmäßig die mythische Vorstellung von einer entsprechend dem Jahresablauf erfolgenden geschlechtlichen Vereinigung zwischen einer Göttin und ihrem jeweils wieder von den Toten auferstandenen gottgleichen Geliebten zugrunde, bei der der neue Geliebte für den nächsten Jahresablauf gezeugt wurde. Entsprechendes gilt für viele Göttinnen anderer Kulturkreise, wie die germanische Freya. Hintergrund dieser Verehrung war die Vorstellung, dass durch die mittels des weiblichen Leibs erfolgende Vermehrung eine Verbindung zur den göttlichen Kräften, die den Kreislauf des Lebens bedingen, besteht, so dass die frühsten Formen unmittelbar auf die Fruchtbarkeit zielten. Ob und inwieweit bei diesen Vorstellungen bereits ein Zusammenhang mit dem geschlechtlichen Rauschzustand, vor allem beim Orgasmus, bestand, liegt im Dunkeln. Jedenfalls von dem Zeitpunkt an, als sich die Beteiligung des Mannes an der Zeugung – in Form seiner Vaterschaft, anfangs durch die Annahme, dass er mit seinem Glied den weiblichen Schoß für die Einnistung von wandernden Seelen öffne- erwies, galt das sexuelle Erlebnis als Teil des göttlichen Wunders der Vermehrung, wodurch auch der Mann mit den Gottheiten in Kontakt treten konnte. Von dieser Vorstellung leitete sich auch die teilweise noch bis heute geltende Legitimationswirkung des Geschlechtsverkehrs im Hinblick auf die verehrten Gottheiten ab, wonach sich auch nach Einführung patriarchaler Königswürde das diese Würde nach manchen Vorstellungen vermittelnde Gottesgnadentum erst infolge einer geschlechtlichen Verbindung mit der Gottheit, vermittelt durch bestimmte Frauen (der Herkunft oder der Stellung als Priesterinnen nach), einstellte. Es gibt z.B. Berichte, deren kulturell-historische Authentizität umstritten ist, wonach der japanische Tenno seine Göttlichkeit aus einer geschlechtlichen Verbindung mit der Sonnengöttin nach seiner Inthronisierung herleite. Bekannt ist auch im Judentum die Vermittlung der Religionszugehörigkeit allein durch die Abstammung von einer jüdischen Mutter, eine Vorstellung die in Übereinstimmung mit alttestamentarischen Deutungen der Könige steht, die ihre (neue gottgewollte) Macht erst durch geschlechtliche Verbindung mit den Frauen des Vorgängers erwerben konnten. Damit befinden sich auch jene Formen der Heiligen Hochzeiten in Übereinstimmung, in denen in besonderer ritueller Weise an bestimmten Orten und Tagen der Herrscher einen Geschlechtsakt mit einer die Göttin repräsentierenden Priesterin vollzog, wie z.B. ausführlich im Gilgamesch-Epos dargestellt ist. Eine weitere Form der Heiligen Hochzeit –das dürfte die meist verbreitete Form der Verehrung gewesen sein- erfolgte aber - auch in der rituellen Vorstellung- unmittelbar zwischen den beteiligten Geschlechtspartnern, jedoch in der Absicht, sich im geschlechtlichen gemeinsamen Rausch mit der Göttin zu vereinen, also ohne dass der eine oder andere Partner als Repräsentant der Göttin angesehen wird. Die Vereinigung mit der Göttin oder auch Gott geschieht nach dieser Vorstellung im und durch den Rausch, bzw. Orgasmus unmittelbar. Hierzu gehört etwa Hesiods Bericht über den Brauch der Babyloner, ihre Töchter im Tempel sich Fremden hingeben zu lassen, bevor sie verheiratet wurden, wie auch die noch bis in die Neuzeit (zuletzt noch bei den Eskimos) beobachtete Praxis, dem regelmäßig unter dem besonderen Schutz der Götter stehenden Gast zur Nacht die eigene Frau oder Tochter mit beizugeben. In der Antike finden sich noch sehr viele andere Anhaltspunkte für diese Art der Verehrung wie in Teilen des Dionysios-Kults und in Form der überkommenen sogenannten Tempelprostitution mit den dann später als Tempelhuren verunglimpften Priesterinnen, aber auch in den drastischen Darstellungen früher Christen über die von ihnen gewaltsam durch Mord und Terror bekämpften heidnischen Gebräuche. Als Anhttp://hdsiebenglex.blogspot.co.uk/2013/11/allgemeine-liebe.htmltwort hierauf sind die unter der Regentschaft von Kaiser Iulian kurzfristig wieder eingesetzten vorchristlichen Riten zu verstehen, der im Rahmen seines Restitutionsediktes zur Wiederherstellung der Tempel auch auf der -nach christlicher Überlieferung- angeblichen Grabstätte von Jesus den dort möglicherweise schon von Hadrian gebauten Venustempel kurzfristig (unter Verdrängung der von Konstantin angeblich zuvor gebauten Grabeskirche) wieder einrichten ließ, in dem heilige Hochzeiten in früherer Traditionen gefeiert wurden. Das Heiligtum der Sieben Göttinnen knüpft an der antiken und frühzeitlichen Form der Heiligen Hochzeit in der Weise an, dass die in ihr stattfindende Vereinigung durch das leibliche Gebet eine Verbindung mit der göttlichen Kraft, der die Welt ihre Belebung verdankt, herstellt. Insofern setzt sich die alte Tradition der Heiligen Hochzeiten in den Gottesdiensten im Heiligtum fort wie auch in der Form der Galaktisierung, der Verallgemeinerung von Lust und Liebe, in der alle Beteiligte in heiliger Famile zusammenfinden. Wie die Menschen in vorchristlicher und frühantiker Zeit angenommen haben, finden die Gläubigen in der gegenseitigen Vereinigung mit dem Ziel, der Göttin zu dienen und ihre allgemeine Liebe zu erfahren, ihre Verbindung zum Göttlichen und zwar in Form des allgemeinen Lebens. Der Begriff der heiligen Hochzeit hat im Heiligtum aber nur eine historische heuristische Bedeutung, da seine Wahl selbst schon auf die sexualfeindliche Grundhaltung der christlichen Lehrinhalte zurückgeht, denn Hochzeit in dem gebrauchten Sinn setzt begrifflich bereits die Ausschließlichkeit der am Sexualakt beteiligten Personen voraus, der dann scheinbar durch den Begriff der Heiligkeit sanktioniert wird. Im Heiligtum aber ist der Sakralakt, also das leibliche Gebet an den Tagen und in den Orten der Göttin, allgemein und frei und nicht durch die Ausschließlichkeit einer Hochzeit bedingt. Außerhalb der Tempel und im zivilen Leben indessen dient ein jeder der Göttin geschlechtlich durch die Einhaltung der dem Sexualpartner versprochenen Treue, von der nur durch Scheidung entbunden werden kann.
    Text Quelle - Heiligtum der Sieben Göttinnen
    http://hdsiebenglex.blogspot.de/2011/03/heilige-hochzeit.html

    Leibliches Gebet
    Das leibliche Gebet ist eine Sonderform des Gebets, die als Sakralakt im Zentrum des Gottesdienstes und der Verehrung der Göttin durch das Heiligtum der Sieben Göttinnen steht und bei der der Betende die allgemeinen Liebe erfährt. Im Gebet sucht der Mensch nach dem, was über ihn hinausgeht, dem er angehört und dessen Teil er ist, das aber auch unabhängig von ihm ist, auch wenn er nicht wäre bzw. würde, mit dem wir das Göttliche definieren. Das allgemeine Leben, mit dem die Göttin einst die Welt befruchtete, als sie sie belebte, ist nichts anderes als die göttliche Energie, die durch ihren Willen zu beleben zur Kraft der Göttin gerichtet wurde. Als Kraft durchdringt sie die belebte Welt als der Göttin Lust und Liebe. Dank seines Bewusstseins nimmt der Mensch nicht nur sein eigenes einzelnes Leben wahr, sondern auch seine Teilhabe am Ganzen des allgemeinen Lebens, dies vor allem, wenn er es infolge seiner Sexualität und der Fähigkeit zum Gebären weitergibt und sich hierdurch in die Kette der sich erhaltenden Art und des fortbestehenden und –schreitenden Lebens stellt. Hierbei erkennt er das göttliche Wirken und die Lust und Liebe der Göttin werden zu seiner eigenen Lust und Liebe, zugleich ist ihm der Blick auf das Sein der Göttin eröffnet, was er als Glück erkennt und nachdem forthin er streben wird. Das Göttliche, zu dessen Teil er damit selbst wird, kann er aber nur durch seinen eigenen Leib erfahren, durch seine eigene Lust und Liebe und durch das eigene Behagen, das ihm sein Streben nach dem Glück vermittelt. Das sind keine abstrakten und allgemeinen Eigenschaften, keine des Geistes, sondern sie kann er allein mit dem begreifen, was sein Körper ihm vermittelt. Dass dabei die Natur mit ihrem sexuellen Begehren Pate gestanden hat, folgt notwendigerweise aus der Entscheidung der Göttin, das fortwirkende allgemeine Leben in dieser Weise zu verknüpfen. Dies ermöglicht dem Menschen den Zugang zu seinem leiblichen Gebet, bei dem sich sein Begehren und die dabei empfundene Lust und Liebe allein auf das Göttliche richten, um das zu begreifen, womit ihn die Göttin selbst ergreift. Denn die Göttin hat dem Menschen allein deswegen die Freiheit gegeben, dass er sie, nachdem sie mit ihrer Liebe die Welt belebt hat, auch wiederum lieben kann und Liebe ist nur aufgrund der Freiheit begehrenswert. Die Liebe ist die Energie der Göttin und die Lust sind die Sinne, mit denen man die Liebe spürt. Das leibliche Gebet besteht in der geschlechtlichen Vereinigung der Menschen mit dem ausschließlichen Ziel, gemeinsam in der Liebe der Göttin aufzugehen, damit die Lust der an der Vereinigung Beteiligten zur Lust der Göttin erstarkt. Nicht kann Ziel des gemeinsamen leiblichenGebets sein, wie im Einzelnen Kinder zu zeugen, wenngleich dennoch gezeugte der Verantwortung der Gemeinschaft und der Familien, in die sie hineingeboren werden, obliegen. In der Verallgemeinerung der Lust und Liebe jedoch wird der Mensch dem göttlichen Sein teilhaftig, das ihn über alles Irdische, und auch über Raum und Zeit und alles Fragen erhöht und ihm, wie im Orgasmus, einen Eindruck vom Göttlichen verschafft. In der Überwindung des geschlechtlichen Begehrens, das nur den anderen Partner meint, liegt die Erhöhung zum Göttlichen und zur Liebe, die die der Göttin und die der Menschen ist und alle Beteiligten zu einer heiligen Familie fügt. Das leibliche Gebet, an dem mindest zwei Menschen teilnehmen, das aber auch, wie beim Siebenmalsiebengebet in größerer Gebetsgemeinschaft gebetet werden kann, ist selbst frei und ungebunden wie die Liebe. Doch haben die Göttinnen einige Vorgaben gesetzt, so dass die unmittelbare Treue zu den Göttern die Menschen nur dann von ihren anderen Menschen gegebenen Versprechen zur Treue entbindet, wenn die Gebete an den Tagen Göttin und an ihren Orten erfolgen (soweit kein besonderer Gebetsort vorliegt) und im Sakralakt des Gottesdienstes oder der Andachten grundsätzlich nicht in außerhalb des Heiligtums bestehender Geschlechtsgemeinschaft. Das gilt aber nur für diese Sonderform des leiblichen Gebets. Ansonsten ist dieses Gebet immer und überall möglich, wenn zwischen den Betenden Einigkeit besteht und der dabei stattfindenden geschlechtlichen Vereinigung keine anderen gegebenen Versprechungen zur Treue entgegenstehen. Denn die Verlässlichkeit ist nichts anderes als der göttliche Wille, der jedem Werden zugrunde liegt.
    Text Quelle - Heiligtum der Sieben Göttinnen
    http://hdsiebenglex.blogspot.de/2010/12/leibliches-gebet.html

    Foto Quelle - Gisela Inge Saloma

    SAM_5313

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.