szmmctag
Suche blog.de

Übersetzungen
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
246850
Seitenaufrufe von heute:
80
Besucher insgesamt:
127988
Besucher heute:
52
  • Die esoterische Bedeutung der Osterzeit

    Jedes große mystische Ereignis der alten Religionen und Philosophien wurde durch ein Fest in Erinnerung gehalten, - im alten Sinne des Wortes - mit einem Festtag, wie dem heutigen Ostern, dessen europäischer Vorläufer, von dem es abstammt, das Ôstarâ oder Êastre war, wie es von verschiedenen Stämmen der frühen germanischen Bewohner Nordeuropas genannt wurde. In diesen Ländern war es Brauch, damit die Lebenskräfte zu preisen, die im Frühjahr am Werke sind, wenn neues Leben die Erde durchströmt und ihre Kinder beeinflußt, wenn die Bäume ausschlagen, die Blumen zu blühen beginnen und neue Hoffnung die Menschenherzen erfüllt.

    Bei den nordeuropäischen Völkern war es Sitte, sich zum Osterfest gegenseitig Eier zu schenken. Warum? Mit Recht werden wir fragen: Was in aller Welt haben gefärbte oder anderweitig verzierte Eier mit dem für einen strenggläubigen Christen so bedeutungsvollen Ereignis wie der Auferstehung seines Retters Jesus Christus, an die er doch glaubt, zu tun? In Wirklichkeit aber war das Osterfest in Europa ein heidnischer Brauch, lange bevor es von den Christen übernommen wurde.

    Omne vivum ex ovo - "Alles Leben entsteht aus einem Ei" - sei es groß oder klein. Der gesamten Alten Welt war das Ei daher ein Symbol für das Wiedererwachen des Lebens. Bei dieser mystischen Vorstellung ging es um einen Keim, der von einem relativ unempfindlichen Gehäuse umschlossen ist. Doch dieser innere Keim ist ein lebendiges, wachsendes Wesen, das zu gegebener Zeit Form und Art des künftigen Individuums zum Ausdruck bringen wird. Und eines Tages, wenn die Schale zerbricht, wird das Wesen heraustreten - ein Vögelchen, ein Küken, ein Mensch (denn auch der menschliche Lebenskeim ist eine Zelle, ein Ei). Ein Ei zu überreichen war daher eine symbolische Botschaft, die besagen sollte: "Bruder, mit dieser Gabe, dem Symbol des neuen, künftigen Lebens, hoffe ich, daß auch Du bald die Dich umgebende Schale des niederen Selbst, des persönlichen Menschen, durchbrichst und daß Du, wenn Du die Schale zerbrochen hast, als der Meister heraustreten kannst, als ein Wesen, das in der größeren Welt des Spirituellen zu leben vermag." Mystisch gesprochen, stellte das Ei die 'Geburt' des lebendigen Christus dar - seine Auferstehung aus dem Grab der Körperlichkeit.

    Ostern wird indes allgemein als ein rein christliches Fest angesehen, in Erinnerung an die höchste Erfahrung - 'die Auferstehung von Jesus Christus'. Müssen wir nun annehmen, daß die rein theologische und einseitige Deutung eines wirklich herrlichen und wichtigen Ereignisses in der Geschichte des spirituellen Lebens der Menschheit die ganze Wahrheit ist? Nun, aber auch die theologische Auslegung enthält einen Funken Wahrheit, weil, wie bereits gesagt, jedem hohen Fest der großen religiösen und philosophischen Weltanschauungen der Menschheit eine esoterische Tatsache zugrunde liegt, die aus den Mysteria, wie die Griechen sie nannten, aus "den Mysterien" stammt.

    Die herrliche Doktrin der Mysterien lehrte, daß es vier wichtige Jahreszeiten gibt, in welchen zu bestimmten, periodisch wiederkehrenden Zeiten die höchsten und edelsten Einweihungen stattfinden, die dem Menschen möglich sind. Diese vier Jahreszeiten sind jeweils die Tagundnachtgleichen im Frühjahr und Herbst und die Sonnenwenden im Winter und Sommer. Die Christen feiern noch zwei dieser Jahreszeiten - Weihnachten, ungefähr zur Wintersonnenwende, und Ostern, um die Zeit der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche; das eine erinnert an die 'Geburt' ihres Retters Jesus und das andere an die 'Auferstehung'. Auch wenn diese beiden Worte 'Geburt' und 'Auferstehung' schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt der christlichen Kirchengeschichte mißverstanden wurden, so enthalten sie doch Grundtatsachen esoterischer Wahrheit, weil sie auf die Vorgänge hinweisen, die in den Einweihungskammern zur Wintersonnenwende und zur Frühjahrs-Tagundnachtgleiche stattfinden.

    Der Einweihungszyklus umfaßte den Jahresablauf als Symbol für den gesamten spirituellen, intellektuellen und physischen Lebenszyklus eines Menschen; denn zu diesen vier Kreuzpunkten, die, wie Plato sagte, 'das Kreuz des Universums' bilden, fanden die vier großen Einweihungszeremonien des menschlichen Lebens statt. Da war die 'Geburt', dann die 'Auferstehung' oder vielmehr die Evokation (Hervorrufung) des inneren Christus oder Meisters, was die mystische 'Jugend' bedeutete, und das erstere die mystische 'Geburt'. Als drittes kam die mystische 'Reife' oder das Erwachsensein. Damit begann für den Meister des Lebens ein aktiver und wirklich tatkräftiger Werdegang als Lehrer und Führer und Heiland unter den Menschen; und dann kam schließlich die letzte Periode, der Übergang in den großen Frieden.

    Wenn diese Entscheidung getroffen und befolgt wurde, dann verließ der Meister oder Christus die Welt der Menschen für viele Zeitalter und ging in andere Sphären ein. Viele verzichteten auf diese vierte und höchste Initiation: Buddha-gleich in ihrer Liebe und ihrem Mitleid für die irrende Menschheit, blieben sie bei den Menschen, um ihnen zu helfen, um sie zu beschützen und sie zu belehren.

    Die Einweihungsperiode zu Ostern während der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche war die Zeit, in der ein Mensch - ein großer Mensch - nach Vorbereitung und Selbstzucht seine Persönlichkeit zurückließ, sie ablegte, wie man ein verbrauchtes, beschmutztes Gewand beiseite legt. Indem er sich aus dem Grab der persönlichen Selbstheit zu spiritueller Unpersönlichkeit erhob, wurde er mit seinem inneren Gott eins oder 'stieg zum Himmel empor', wie der mystische Ausdruck lautete: Er wurde mehr als ein Mensch, weil er dann ein Gottmensch oder ein menschlicher Gott wurde.

    Durchschnittlich waren für diese kritische Prüfung drei Tage erforderlich. Der Aspirant, der auf dem Pfad bereits weit fortgeschritten war, wurde in die heilige Kammer geführt, auf eine kreuzförmige Liegestatt gelegt, - nicht angenagelt, nicht angebunden - er lag in Trance, während sein inneres Wesen in die Unterwelt ging. Dann reiste er auf den Flügeln seines eigenen Geistes zu den Portalen der Sonne und kam voller Glorie zurück und erhob sich von dem kreuzförmigen Lager als Retter seiner Mitmenschen: Völlig ohne persönliche Bindung manifestierte er die Kräfte des inneren Gottes - ein Buddha, ein Christus!

    In den verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Beschreibungen dieser herrlichen inneren Erfahrungen. Vor zwei Tagen hörte ich mir den Vortrag eines Japaners an, eines geistreichen Mannes, der in seiner Rede einen Punkt mit einem Beispiel veranschaulichte - einem japanischen Gedicht. Ich will es wiederholen, wie ich es hörte; und dabei sollte man daran denken, daß die edelste Poesie oft ohne Reime ist, dafür aber Herz und Geist mehr anspricht, weil man sich dabei etwas vorstellen kann. Dieses Gedicht bestand nur aus drei Zeilen, neun Wörtern.

    Ein alter Teich -

    ein Frosch springt -

    ein großer Platsch.

    Sind diese wenigen Worte nicht höchst suggestiv? Keine unechte Verzierung, keine weitschweifige Ausschmückung, und trotzdem wird dem Geist des Hörers ein lebendiges, sprechendes, wirkliches Bild vermittelt. Jeder Mensch wird verzaubert, wenn er nach seinem eigenen Verständnis und seinem poetischen Gefühl den schönen Gedanken interpretiert.

    "Was ist nun dieser alte Teich?", fragte der Redner. "Er ist das geistige Leben", erwiderte er, das herrliche Leben, das innere Leben, alt genannt, weil es seit Ewigkeit existiert. Es ist die Essenz der spirituellen Welt und wird Teich genannt, weil damit die gleiche Vorstellung verbunden ist, die die mystischen Denker anderer alten Völker hatten, wenn sie von den Wassern des Raumes sprachen. Und ein springender Frosch: Wie anschaulich ist das in seiner Einfachheit! Der Versuch einer Deutung ist fast schon eine Entweihung. Der Frosch, der ins Wasser springt, wo er sich heimisch fühlt, ist der Mensch, der dorthin zurückkehren will, wohin er gehört - ins geistige Dasein, woher seine Seele stammt.

    Ist nicht das der innere Kern der im Osterfest verkörperten Idee? Erhebt sich der Mensch nicht aus dem Materiellen und springt in das spirituelle Leben der Seele? Dort in der Tat ist die Auferstehung und das Leben!

    Quelle: Die Theosophische Gesellschaft
    http://www.theosophie.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2068:die-esoterische-bedeutung-der-osterzeit&catid=327:sunrise-11974&Itemid=82

  • Faschings Kräppel

    3.3.2014 Hinweis :wave::wave::wave:
    Im Blog Alles im Universum ist Schwingung ist ganz schön was los , schaut doch mal rein wenn ihr mögt.
    http://saloma.blog.de/2014/03/02/universum-schwingung-teil-10-sexualenergie-17856007/

    Hier das Rezept von meiner extra für euch eingeposteter Vergangenheit, meiner Klassen Kameradin
    Man nehme:

    500g.Mehl
    40gHefe
    1Teel.Zucke
    1/8lMilch
    40g Zucke
    2Essl.Oel
    2Eigelb
    1 gestrichener
    Teel. Salz
    2 Essl.Rum Schmalz oder Oel zum backen.
    Dann muss der Hefeteig noch gehen gelassen werden .......

    Egal in der Fritteuse oder im Topf. Man nehme einen größeren Topf gebe Kokosfett und Stangenfett rein langsam warm machen bis es richtig heiß ist dann Kräppel vorsichtig rein tun.
    Wenn das Fett heiß ist dann ca.3-5 Min - man kann es nicht so gnau sagen, wenn man anfängt zu backen sieht man wenn sie goldbraun sind - dann sind sie fertig !

    1922178_1451473915084064_1616749836_n

    Danke und Grüßerli von hier aus , wir sehen uns spätestens im Sommer auf dem Klassentreffen !!!

  • Alles im Universum ist Schwingung – Teil 10 Sexualenergie

    Das immer noch in aller Welt verbreitete Tabuthema Sex und die Missverständnisse die dadurch entstanden sind, erlauben es uns kaum Sexualität wirklich auszuleben. Zumindest nicht in dem Sinne, wie Sexualität gelebt werden kann.

    Sexualenergie ist die natürliche Lebenskraftenergie, die uns in der fünften Dimension in einem ständigen ekstatischen Orgasmus der Schöpfung als Mitschöpfergötter das Gefühl der Glückseligkeit gibt. Gott hat uns diese Lebenskraftenergie gegeben, damit wir Schöpfung auf immer höheren Ebenen manifestieren und uns schließlich selbst als Gott aller Schöpfungen erkennen.

    Die Kabale (Illuminati) kennen unsere göttliche Macht und haben alles versucht damit wir uns niemals an die Wahrheiten, welche jeder von uns in seinem heiligen Herzen trägt, erinnern können. Es wurden Religionen geschaffen, die uns weiter von unserer Wahrheit fernhalten sollten. Die christlichen Kirchen haben Sexualität als unrein dargestellt. Sexualität sollte lediglich der Fortpflanzung dienen. Jede andere Vorstellung wurde über viele Jahrhunderte verfolgt und nicht selten aufs brutalste bestraft. Wir wurden konditioniert, dass wir in Sünde geboren wurden, da der Sexualakt als Sünde dargestellt wurde. Die Katholische Kirche verwehrt bis heute ihren Angehörigen die Ehe. Jeder Katholik wird aufgefordert zur Beichte zu gehen und sich selbst zu beschuldigen. Es ist absurd sich oder andere zu beschuldigen, insbesondere soll so, die “EINZIGE SCHULD”, die der “Lust”, welche Menschen, die “GOTTESFÜRCHTIG” sind, beichten und sich damit selbst beschuldigen und um Sühne bitten. Nicht nur, dass sie aufgefordert werden den Gott der LIEBE zu verleugnen in dem sie Gott fürchten, sollen sie, ebenfalls die durch Gott seinen Kindern geschenkte Lebenskraftenergie (Sexualenergie), fürchten; sie sei ein WERK des TEUFELS!

    Der Akt der Schöpfung wird degradiert zum Teufelswerk, als ein verabscheuungswürdiger Vorgang, der möglicherweise ewige Höllenqualen nach sich zieht. Es ist kaum abzuschätzen wie viele Menschen so ihres höchsten Lebensglücks beraubt wurden. Die Kirchenfürsten hielten es nicht ganz so und erfreuten sich hemmungslos ihrer Fleischeslust, während die Gläubigen über viele Jahrhunderte hinweg dem Irrglauben eines keineswegs gottgewollten Verbots, sondern der Strafe, nicht etwa des Himmels, sondern eines zornigen Monstergottes ausgeliefert waren, geschaffen von den Kabalen und ihren Helfern.

    Die Schrecken der Inquisition, der Hexenverfolgungen, des Verbrennens von Bibelgläubigen und den Ketzerverfolgungen sind historisch belegt. Es handelte sich hierbei keineswegs um eine Verirrung, sondern um eine gezielte Vorgehensweise, um die oft durch sexuelle Folterungen herbeigeführten Geständnisse zu erzwingen, die zu satanischen Ritualmorden führten. Ich möchte in diesen Aufsatz nicht weiter darauf eingehen, sondern lediglich auf den Gegenpol hinweisen, welcher über viele Jahrhunderte von den Kabalen und ihren Helfern offen praktiziert wurde. Jeder kleinste Zweifel an ihrer Autorität und Richtigkeit wurde drakonisch unterdrückt.

    In diesem sehenswerten 10 Teiligen YouTube Video in deutscher Sprache wird das Thema der heiligen Sexualität genau erläutert. “Sex das geheime Tor nach Eden”.
    http://www.youtube.com/watch?v=DqEch5piqP4&list=PLE7A6C505596BDBEA&feature=share

    Wenn ein Paar sich der heiligen Sexualität hingibt, so hat dies nichts mit der uns aufoktroyierten, konditionierten Denkweise zu tun. Es kommt zum Liebesakt, ohne, dass der Mann den Höhepunkt erreichen muss. Diese heilige Sexualität wird über mehrere Stunden hinweg praktiziert und führt für beide zu einem Rausch der extatischen Glückseligkeit! Beim Sex werden nicht nur Glückshormone wie Endorphine in unserem Körper freigesetzt, die uns ein angenehmes zufriedenstellendes Gefühl vermitteln, sondern darüber hinaus, wenn der Akt in ekstatischer Lust weitergeführt wird, beginnt unser Gehirn Dimenthyltrytamin DMT in Mengen herzustellen, welche ähnliche Effekte wie reines LSD auslöst. LSD in reiner Form ist Dimenthyltrytamin DMT. Ich hatte in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass Sonneneruptionen ebenfalls helfen in unserem Gehirn DMT herzustellen und so unseren Aufstieg sicherstellen, sobald die Galaktische Superwelle vom Zentrum unserer Galaxie uns am 21.12. 2012 um 11:11 GMT erreicht. Das Geheimnis ist, das DMT uns hilft unsere Hirnanhangsdrüse (Glandula pituitaria) dem (Pinel Gland auf Englisch) zu öffnen. Dadurch öffnet sich unser Kronenchakra. Auch darüber hatte ich bereits berichtet. Durch das Öffnen des Kronenchakra bekommen wir direkten Kontakt zur Lebenskraftenergie, die unseren Zustand der Glückseligkeit weiter verstärkt. Je länger wir diesen Zustand aufrechterhalten können, desto grösser wird dieses ekstatische Glücksgefühl der Glückseligkeit EINS ZU SEIN. Die Herren, die dies lesen mögen nun verstehen warum ein Höhepunkt so lange wie nur möglich hinausgeschoben werden sollte, wenn er überhaupt notwendig ist!

    In der Schwingung der 5. Dimension ist dieses Gefühl der Glückseligkeit ein ständiges Gefühl, ohne Ende, immer stärker werdend, je höher wir aufsteigen. Wir leben bereits im Meer der Lebenskraftenergie von der wir auf ewig umgeben sind. Außerhalb dieses Meeres der Lebenskraftenergie (Sexualenergie) könnten wir nicht eine Sekunde überleben. Es ist das Feld der Bedingungslosen Liebe, der höchsten Schwingungsebene in der alle Schöpfung existiert.

    Sex ist das geheime Tor nach Eden unseres Paradieses oder Himmels von dem wir uns getrennt hatten. Die Kabale wollen unser Erwachen von dieser Trennung mit allen Mitteln verhindern.

    Es liegt an uns selbst ob wir uns von dem Knebel der Kabale (Illuminati) befreien und unsere Freiheit durch die Akzeptanz der Wahrheit, welche uns alle frei setzen wird, anerkennen. Alle Wahrheit ist in unserem heiligen Herzen, dem wir uns öffnen sollten, vorhanden.

    In der Vergangenheit, zu Zeiten von Atlantis waren Heilige Frauen in Tempeln bereit diesen heiligen sexuellen Akt mit Männern zu vollziehen. Männer, die durch einen Höhepunkt diese Heiligen Frauen verunreinigten, wurden nicht selten für dieses schwere Vergehen durch Hinrichtung bestraft. Nach dem Fall von Atlantis gerieten diese heiligen Zeremonien immer mehr in Vergessenheit und wurden auf Anordnung der Kabale aufgehoben. Der Begriff Tempelhuren wurde geboren und die einst Heiligen Frauen durch Prostituierte ersetzt.

    Im Goldenen Zeitalter werden viele der einstigen Gebräuche von Atlantis und Lemuria eine neue Renaissance der Liebe erfahren, so auch die heilige Sexualität.

    Quelle:Wir Sind Eins - von Udo Pelkowski
    http://wirsindeins.org/2012/10/29/alles-im-universum-ist-schwingung-teil-10-sexualenergie/

  • Gebet - Licht und Liebe für den Weltfrieden

    Gesprochen von Gisela Saloma

    Vater unser im Himmel
    Geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel, so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen.
    Denn dein ist das Reich
    und die Kraft und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit.
    Amen

    Gebete sind sehr mächtig, helft bitte alle mit in euren Herzen für den Welt Frieden zu beten.
    DANKE

    SAM_1870

  • Zitat - Albert Schweitzer

    2.3.2014 Hinweis :wave::wave::wave:
    Im Blog: Verändert die Sonne gerade unsere DNA hat es zwei neue Kommentare gegeben.
    http://saloma.blog.de/2014/02/07/veraendert-sonne-gerade-dna-17728937/comment_ID/19906217/comment_level/1/#c19906217

    Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum nachdenken kommt über den Sinn seines Lebens und der Welt

  • SEK-Einsatz - Geiselgangster-Duo in Schwerter Hotel gefasst

    SCHWERTE/MÜNSTER Die Flucht des Verbrecherpaars aus den Niederlanden ist beendet: Die beiden Niederländer, die seit Montag das Münsterland in Atem gehalten hatten, wurden am Mittwoch von Spezialkräften der Polizei in einem Schwerter Hotel gefasst. Zuvor war ihr Auto in Münster gefunden worden. Wir zeichnen auf einer Karte den Weg der Gangster durchs Münsterland nach.

    Die Flucht des Verbrecherpaars aus den Niederlanden ist beendet. „Die Polizei konnte sie in einem Hotel in Schwerte festnehmen“, meldete Ralf Hammerl, Sprecher der Kreispolizeibehörde in Unna. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) griff im Hotel Ostentor an der Schützenstraße in Schwerte zu. Die beiden hätten keinen Widerstand geleistet. Seit etwa zwei Wochen hielt das Paar die Polizei in Atem.

    Hinweise aus der Bevölkerung

    Auf die Spur des 25-jährigen Antonio Marcos van der P. und der 19-jährigen Enise Merve B. waren die Ermittler durch mehrere Hinweise aus der Bevölkerung gekommen, darunter auch Hinweise aus Schwerte und dem gesamten Münsterland. Der Sprecher lobte die erfolgreiche enge Zusammenarbeit zwischen der niederländischen Polizei und den benachbarten Polizeibehörden, die letztlich zur Festnahme der gesuchten Täter geführt habe.

    Nach dem Tipp eines Zeugen sicherte eine Spezialeinheit umgehend den Aufenthaltsort des gefährlichen Duos in einem eher unscheinbaren Restaurant-Hotel an einer Hauptstraße in Schwerte. Ein ganzer Konvoi von Einsatzfahrzeugen war in die stille Sackgasse Am Ostentor gebraust. Dann stürmten die Einheiten das Zimmer und überraschte das Paar.

    Ohne Einsatz von Gewalt festgenommen

    Der Einsatz lief problemlos und diskret ab. Erst später erfuhren Anwohner und Mitarbeiter anliegender Geschäfte, was für Schwerverbrecher sich nur ein paar Häuser weiter aufgehalten hatten. „Da kriegt man eine Gänsehaut“, sagt Sandra Becker, Assistentin im benachbarten Hausarztzentrum Am Ostentor. Zwischen 14.30 und 15 Uhr seien die beiden mutmaßlichen Verbrecher ohne Gewalteinsatz festgenommen worden, wie die niederländische Zeitung De Telegraaf im Internet unter Berufung auf Polizeiquellen berichtet. Die Festgenommenen befinden sich laut dieser Quelle noch auf der Wache in Schwerte, sollen allerdings nach Münster überstellt werden. Die dortige Polizeibehörde behält die Federführung in diesem Fall.

    Das Verbrecher-Duo wurde seit Montag im Grenzgebiet zu den Niederlanden von der Polizei gejagt. Interpol hatte eine internationale Fahndung veröffentlicht und die beiden Niederländer als äußerst gefährlich eingestuft. Der 25-jährige Antonio van der P. hatte schon als Jugendlicher mehrere Vorstrafen wegen Raubüberfällen und Gewalttaten verbüßt. Seine Partnerin hat nach bisherigen Erkenntnissen keine Vorstrafen.

    Auto steht in der Nähe der Uniklinik

    Zwischenzeitlich waren die beiden in Gronau und Münster vermutet worden. Der blaue Honda CRV - das Fluchtauto der beiden - war am Mittwoch auf einem Parkplatz in Münster gefunden worden. Das Auto stand auf einem Parkplatz der Pathologie nahe der Uniklinik. Wann es dort abgestellt wurde, ist nicht bekannt. Zeugen war das gesuchte Fahrzeug mit niederländischem Kennzeichen am Mittwochmorgen aufgefallen.

    Zunächst hatte die Polizei das abgestellte Fahrzeug verdeckt beobachtet, offenbar in der Hoffnung, dass die beiden Verbrecher noch einmal dort auftauchen würden. Am frühen Nachmittag sperrten die Beamten den Bereich dann aber ab, um das Fahrzeug nach Spuren zu untersuchen. Wie sich jetzt herausstellte, waren die beiden Schwerverbrecher da schon auf dem Weg Richtung Ruhrgebiet.

    Warnung an die Bevölkerung

    Die Polizei hatte die Bevölkerung eindringlich davor gewarnt, selbst tätig zu werden. "Die Täter sind gewalttätig und scheuen nicht davor zurück, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen", sagte Münsters Polizeisprecher Andreas Bode. Besonders im münsterschen Aasee-Viertel sollten die Menschen vorsichtig sein und die Tür nicht fremden Menschen öffnen.

    Zu Berichten, die beiden Verbrecher hätten sich nach Köln abgesetzt, hatte ein Sprecher der dortigen Polizei gesagt, es habe einen entsprechenden Hinweis eines Passanten gegeben. Die Ermittler gingen dem nach, es gebe jedoch keinerlei Fahndungsergebnis. Nun ist klar: Die Täter sind in anderer Richtung unterwegs gewesen.

    Quelle
    SEK-Einsatz: Geiselgangster-Duo in Schwerter Hotel gefasst - Ruhr Nachrichten - Lesen Sie mehr auf:
    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/muenster/Zwei-Niederlaender-in-Hotel-aufgegriffen-Geiselgangster-Duo-in-Schwerte-gefasst;art993,2289852#plx321046619

  • Krankheit und Karma

    Krankheit und karma(n) ist ein Thema, das gerade in der heutigen Zeit Beachtung verdient. Wenn eine normalerweise heilbare Krankheit von einem erfahrenen Arzt durch ayurvedische Methoden nicht beseitigt werden kann, kann man davon ausgehen, daß es sich um eine karmische Krankheit handelt. Das bedeutet, daß die Krankheit ihre Ursache in sündhaften Handlungen des Patienten hat. Der Patient hat in diesem oder im vorigen Leben Handlungen ausgeführt, als deren Folge er in diesem Leben mit einer unheilbaren Krankheit geschlagen ist. Karma(n) bedeutet Aktion, Handlung, Tat und bezieht sich im philosophischen Sinne auf Reaktionen oder Folgen von Handlungen. Genauso wie jede Aktion eine bestimmte Reaktion zur Folge hat -- z.B. man wirft einen Ball an eine Wand und der Ball springt zurück --, so haben auch alle menschlichen Handlungen eine Folge. Man erntet immer nur das, was man gesät hat. Wer Gewalt und Leid sät, wird Gewalt und Leid ernten und wer anderen Gutes tut, dem wird auch Gutes widerfahren. Unsere Handlungen sind wie Samen. Man sät sie aus, sie keimen, wachsen heran, blühen und tragen Früchte, jedes zu seiner Zeit. Die Früchte mancher Handlungen erhält man erst im nächsten Leben und wenn man dann leiden muß, wundert man sich und denkt "womit habe ich das verdient?, ich war doch immer rechtschaffen und habe niemandem etwas zuleide getan; warum muß ich anständiger Mensch leiden und den Schurken geht's gut?".

    Der Körper ist das Produkt von Handlungen. Handlungen, die in diesem Leben ausgeführt werden, bilden die Grundlage für den nächsten Körper mit all seinen Schwächen, Fehlern und Stärken, und Handlungen und Verhalten im vorherigen Leben sind verantwortlich für den jetzigen Körper. Selbst ererbte genetische Defekte und Krankheiten sind letztendlich selbstverursacht. Man kann sich seine Eltern nicht aussuchen und es ist auch kein Zufall, in welcher Familie, welchem Land etc. man Geburt nimmt; dies wird alles durch karma(n), durch eigenes Handeln und Verhalten unter höherer Aufsicht bestimmt. Schicksal ist selbstverursacht. Törichte Menschen machen gerne andere für ihr Leid verantwortlich, und wenn sie niemanden finden, dem sie ihre eigene Verantwortung in die Schuhe schieben können, ist "der liebe Gott" an allem schuld.

    Was nun bedeutet "sündhafte Handlungen"? Man hört sogar von sogenannten Theologen, es gäbe keine Sünde und die einzige Sünde bestehe darin, an Sünde zu glauben. Wenn es keine Sünde gibt, dann gibt es auch keinen Gott und keine göttlichen Gesetze, denn Sünde bedeutet, daß man gegen göttliche Gesetze verstößt und wie alle Aktionen Reaktionen zur Folge haben, so haben auch Verstöße gegen die göttliche Ordnung unangenehme Folgen. Der Höchste Herr, die höchste Intelligenz, kontrolliert diese Welt in absoluter Gerechtigkeit durch Seine zu allen Zeiten gültigen Gesetze. Es ist zum Beispiel eine Sünde, zu stehlen, zu betrügen, Kühe und Menschen zu töten und Heilige und Götter zu beleidigen. Im letzten Fall kann es -- nach Aussage der Caraka-Samhita -- dem Sünder passieren, daß er mit unmada (Verrücktheit) oder kushtha (Lepra), geschlagen wird.

    Alles Leid wurzelt in Unwissenheit. Wenn man für immer frei werden will von Leid, muß man sich Wissen über die göttlichen Gesetze aneignen. In der vedischen Kultur war das einfach, da das vedische Wissen als Standardwissen für eine zivilisierte Gesellschaft anerkannt war. Heute aber, wo die Vedas von vielen mißachtet werden und den meisten Menschen unbekannt sind und unzählige Spekulanten durch die Medien atheistische und pseudoreligiöse Thesen verbreiten, ist dies nicht mehr so einfach.

    In Caraka-Samhita heißt es: "...Zu den Krankheiten, die sich zu einer bestimmten Zeit manifestieren, gehören auch jene, die durch die sündhaften Handlungen des vergangenen Lebens verursacht werden. Sie manifestieren sich, wenn die Zeit reif ist, d.h. wenn die Frucht der Handlung ausgereift ist oder anders ausgedrückt, sie manifestieren sich als Früchte bestimmter Handlungen des vergangenen Lebens. Solche Krankheiten können nicht durch therapeutische Maßnahmen beseitigt werden. Sie vergehen, wenn die karmischen Reaktionen abgetragen worden sind...." Es kann passieren, daß die Krankheit mit dem Tod endet und erst dann das karma abgetragen ist. Wenn ein gelehrter Arzt trotz aller Bemühungen eine Krankheit nicht heilen kann und zu der Überzeugung gelangt, daß die Krankheit karmischer Natur ist, sollte er dem Kranken raten, das zu tun, was jeder, der an seinem Glück interessiert ist, tun sollte -- ein frommes Dasein nach den Anweisungen der shastra (offenbarte Schriften) zu führen, falls der Patient es nicht schon tut. Karmische Reaktionen können durch bestimmte Bußen, Opferausführungen, Gebete und andere spirituelle Handlungen beseitigt oder zumindest abgeschwächt werden.

    Genau genommen ist fast jede Krankheit eine Folge von karma(n), von Handlungen, ob die Handlungen nun sündhaft waren oder nicht. Alles hat eine Ursache und die Ursachen von Krankheiten und Störungen in Körper und Geist liegen letzlich in jedem selbst -- hauptsächlich in Unwissenheit, Unvernunft und mangelnder Selbstbeherrschung.

    Quelle - Spirituelle Aspekte im Ayurveda
    http://www.aayurveda.de/karman.html

  • Frühling im Februar - Zeit zum abspecken

    Hallo zusammen
    Das da unten bin ich am Dienstag 18.2.2014 während meiner 1x in der Woche Traditionelle Chinesische Heilkunst ( TCM ) Spenden Sitzung die nun schon im 5.Jahr voll ist.
    2 Jahre Akupunktur Spende:
    http://saloma.blog.de/2011/02/15/zwei-jahre-akupunktur-spende-10595010/

    Und dann bin ich auch noch ganz schön stolz euch heute präsentieren zu können,dass ich mein Gewicht erfolgreich von 86 kg auf 82kg, mit ner ganzen menge Disziplin und eisernem Willen reduzieren konnte - ist das nicht toll ???
    bin nun angespornt zum weiter machen !

    SAM_4700

    Kaum zu glauben, es ist Frühling im Februar. Die Vöglein singen - das Wetter ist warm und die Blumen blühen schon.
    Hier noch ein paar Impressionen ebenfalls vom Dienstag den 18.2.2014 aus dem schönen Schwerte an der Ruhr

    SAM_4701
    x
    SAM_4703
    x
    SAM_4704
    x
    SAM_4705
    x
    SAM_4706
    x
    SAM_4707
    x
    SAM_4708
    x
    SAM_4709
    x
    SAM_4710
    x
    SAM_4711

    Viele Grüße
    Saloma

  • Fastender Wunder-Yogi seit 70 Jahren ohne Nahrung?

    Prahlad Jani ist 83 Jahre alt, trägt einen Ring durch die Nase und hat nach eigenen Angaben seit mehr als 70 Jahren weder gegessen noch getrunken. Er könne ohne Nahrung überleben, weil ihn im Alter von acht Jahren eine Gottheit gesegnet habe, erklärt der Hindu. Seine Energie gewinne er allein aus der Meditation. Nun untersucht ein Team von Militärärzten vom staatlichen indischen Verteidigungsinstitut (DIPAS) den Yogi.

    Jani wuchs im Dorf Charod im Mehsana-Distrikt von Gujarat auf. Er trägt Bart und lange Haare und ist ganz in Rot gekleidet. Seit dem 22. April steht er in einem Krankenhaus im westindischen Ahmedabad unter Rund-um-die-Uhr-Beobachtung. 30 Ärzte verfolgen jeden Schritt des 83-Jährigen und unterziehen ihn umfangreichen medizinischen Tests. „Die Untersuchungsergebnisse können uns Erkenntnisse zum Überleben ohne Nahrung und Wasser liefern“, sagt der Arzt und DIPAS-Direktor Ilavazahagan. „Dies könnte uns dabei helfen, Überlebensstrategien für Naturkatastrophen, unter extremen Stressbedingungen oder bei Raumfahrtmissionen auf den Mond oder den Mars zu entwickeln.“ Erst vor kurzem hatte das Institut mit einer mit Chilipulver bestückten Granate Schlagzeilen gemacht.

    Untersuchungen sollen 15 bis 20 Tage dauern

    Die Tests umfassen Magnetresonanztomographien, die Messung der Gehirn- und Herzaktivität mit Elektroden und andere neurophysiologische Studien sowie Blutuntersuchungen. 15 bis 20 Tage sollten sie dauern. Seit seiner Ankunft im Krankenhaus am 22. April hat Jani weder gegessen noch getrunken. Auch zur Toilette ging er nach Angaben von Ilavazahagan nicht. „Mit den Untersuchungen wollen wir verstehen, woraus er die Energie für seine Existenz bezieht“, sagt der Mediziner. „Unsere Soldaten werden nicht meditieren können, aber wir würden trotzdem gerne mehr über den Mann und seinen Körper herausfinden.“

    An den Tests nimmt auch der Neurologe Sudhir Shah teil, der Jani bereits 2003 untersuchte. Nach seinen Angaben wird der extrem magere, aber offensichtlich aktive Asket 24 Stunden am Tag überwacht. „Zwei stationäre 24-Stunden-Video-Kameras sind in seinem Zimmer installiert, eine mobile Video-Kamera folgt ihm, wann immer er hinaus gehen muss“, sagt Shah. Ihm zufolge behauptet Jani, auf wundersame und unerklärliche Weise durch ein Loch in seinem Gaumen tropfenweise Wasser zu erhalten. Die Analyse der medizinischen Daten wird den Medizinern zufolge mindestens zwei Monate in Anspruch nehmen.

    Mahatma Gandhi hat das Fasten bekannt gemacht

    Fasten als Teil indischer Kultur wurde von dem Unabhängigkeitskämpfer Mahatma Gandhi bekannt gemacht. Gandhi hungerte sich mehrere Male fast zu Tode, als er aus Protest gegen die britische Kolonialherrschaft Nahrung und Wasser verweigerte. Sri Sahaj Muni Maharaj, ein Mönch der Jain-Religion behauptet, ein Jahr ohne Essen überlebt zu haben, was als Rekord galt. „Wenn Du mit etwas beschäftigt bist, fühlst Du keinen Hunger, keinen Durst, keine Hitze und keine Kälte“, sagte der Mönch. Während seines Rekordfastens bis Mai 1998 nahm er täglich lediglich ein Glas warmes Wasser zu sich. Einen Monat vor Ende seines Fastenjahres erklärte er in der indischen Zeitschrift „Outlook“: „Ich bin damit beschäftigt, die Unendlichkeit zu betrachten.“

    Quelle - F.A.Z. Gesellschaft
    Indien Fastender Wunder-Yogi seit 70 Jahren ohne Nahrung?
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/indien-fastender-wunder-yogi-seit-70-jahren-ohne-nahrung-1625048.html

  • Prana - Leben von Licht und Liebe?

    Ob man es glauben will oder nicht, ein Phänomen grassiert in Deutschland,
    das es nach wissenschaftlichen und medizinischen Gesichtspunkten nicht
    geben darf: Immer mehr Menschen behaupten, kein Essen mehr zu brauchen und
    stattdessen nur von Licht bzw. Prana zu leben. Durch einen speziellen
    21-Tage-Prozeß hätten sie ihre Zellen "umprogrammiert" und könnten nun
    ganz auf Nahrung verzichten, ja sogar auf Trinken - wenn sie es wollten.
    Wie eine Woge rollt dieses Phänomen durch die hiesige Esoterik-Szene (und
    erreichte auch schon RTL und Bild). Überfüllte Vortragssäle mit über 400,
    Seminare mit bis zu 300 Teilnehmern, 3 Bücher, eigene Zeitung,
    Internet-Home-Page. Eine zierliche Frau hat diese "Bewegung" ins Rollen
    gebracht. Ihr Name: JASMUHEEN, was soviel heißt wie "Duft der Ewigkeit"
    Was will diese Frau erreichen, die von sich behauptet, selbst seit 5
    Jahren fast nichts mehr zu essen und nur noch aus sozialen Gründen und
    wegen dem Geschmack gelegentlich etwas trinkt? Wie glaubwürdig ist sie?

    David Luczyn ging der Sache nach, sprach mit Jasmuheen und Absolventen des
    21-Tage- Prozesses, unter ihnen ein Teilnehmer, der seit 1 1/2 Jahren
    nichts mehr gegessen hat.

    Jasmuheen, mit bürgerlichem Namen Ellen Greve, ist 44 Jahre, Australierin,
    Mutter von 2 Töchtern und sieht absolut nicht wie eine Hungerkünstlerin
    aus. Sie ist ausgesprochen attraktiv und gutgebaut, symphatisch und von
    überzeugender Ausstrahlung. Nichts von asketischer Yogini oder von
    fanatischer Weltverbesserin. Man könnte sie eher für ein Fotomodell
    halten, wenn sie nicht solch irritierende und provozierende Aussagen
    machen - und so viele Leute ihr nacheifern würden. Ihre These, die sie
    angeblich selbst seit 5 Jahren lebt und praktiziert ist: Der Mensch muß
    nicht essen. Er kann seinen Körper dazu bringen, von Prana zu leben - er
    kann theoretisch sogar ohne Trinken auskommen. Essen zu brauchen sei ein
    alter überholter Glaubenssatz, den man ändern könnte. In letzter
    Konsequens sei dies die Lösung des Welthungerproblems.

    Daß einzelne Individuen es irgendwie geschafft haben, jahrelang ohne Essen
    auszukommen, ist ja nicht ganz neu. Wir müssen nicht mal bis nach Indien
    gehen, wo es für viele Yogis zur Grundvoraussetzung gehört, auf Essen zu
    verzichten, wenn sie sich wochen- oder monatelang in abgelegenen Höhlen im
    Himalaya, zur Meditation zurückziehen.

    Wir haben in Deutschland Therese Neumann von Konnersreuth (1898 - 1962),
    eine berühmte Stigmatisierte, die 30 Jahre täglich nur eine geweihte
    Oblate zu sich nahm, und Maria Furtner, auch aus Bayern, die 52 Jahre
    nahrungslos lebte. In der Schweiz gibt es Nikolaus von Flue, ein
    Nationalheiliger, der zwei Jahrzehnte von nichts als von Wasser lebte.

    Aus der langjährigen Forschung des deutschen Arztes Dr. Karl Granninger
    sind weltweit über 20 Erwachsene und 6 Kinder bekannt, die zwischen 2 und 55
    Jahre ohne Nahrungsaufnahme waren. Viele von ihnen wurden über längere
    Zeit streng beobachtet und es konnte kein Betrug nachgewiesen werden.
    Stattdessen hat man jedoch einige interessante Thesen aufgestellt, auf die
    ich später noch eingehen werde.

    Vor einem Jahr war Jasmuheen zum ersten Mal in Frankfurt. Obwohl sie kaum
    bekannt und das Buch "Lichtnahrung" (Koha-Verlag, 20 000 Auflage) erst
    kurz veröffentlicht war, zog sie 300 Leute zum Vortrag. Ihr Buch spaltet
    bereits die Lager. Für die einen fast eine Offenbarung, für die anderen
    nur schwer nachvollziehbar. Eine bunte und abgehobene Mischung aus
    persönlichen Gedanken und Ansichten, unzählige Zitate spiritueller
    Autoritäten, viele gechannelte Texte, vorwiegend von sogenannten
    "aufgestiegenen Meistern" und zu einem Viertel Informationen zur
    Lichtnahrung. Vieles dreht sich um das "Paradigma des Aufsteigens" und
    "das Yoga des ewigen Lebens" und um "kosmische Lebensenergien".

    Eine schwerverdauliche und nicht sehr überzeugende Mischung.

    Zwischenzeitlich hört man jedoch immer wieder von Bekannten, die sich dem
    ominösen, in dem Buch beschriebenen 21-Tage-Prozeß unterzogen hatten, der
    die Voraussetzung zur "Umprogram mierung des Körpers" von fester Nahrung
    auf Lichtnahrung darstellt. Selbst wenn die meisten sich danach aus
    verschiedensten Gründen wieder für das Essen entscheiden (laut Jasmuheen
    entweder aus sozialen Gründen oder aus reinem Vergnügen), sind viele von
    der Erfahrung verwandelt, sprechen von Einweihung und wichtiger Initiation
    und nur ganz wenige sind kritisch oder bereuen es. Irritierendes ist
    jedoch, daß es einige (wenige) darunter gibt, die länger als 6 Monate
    dabei geblieben sind und sich topfit, leichter, lebendiger und
    ausgeglichener fühlen und nur noch 4 bis 5 Stunden Schlaf brauchen.

    Mittlerweile gibt es zwei weitere Bücher: eines über das "Geheimnis der
    richtigen Schwingung" mit dem Titel: In Resonanz und eines mit
    Erfahrungsberichten von Prozeßteilnehmern (alle Koha-Verlag). In Resonanz
    ist ursprünglich bereits vor Lichtnahrung geschrieben worden und
    beinhaltet klassische New Age-Esoterik mit Affirmationen,
    Visualisierungen, gechannelten Botschaften über "den Aufbau des
    Lichtkörpers und die Erhöhung des persönlichen Lichtquotienten". Sehr viel
    konkreter ist dagegen das Erfahrungsbuch. Man muß es dem Verlag hoch
    anrechnen, daß er auch kritische Beiträge mit in das Buch aufgenommen hat.

    Liest man Jasmuheens Bücher, ist alles ganz einfach, der 21-Tage-Prozeß
    ein Vergnügen und Lichtnahrung die Lösung des Welthungerproblems. Für sie
    ist es nur ein "veralteter Glaubenssatz", daß man sterben muß, wenn man
    nichts ißt und den gilt es lediglich abzulegen.

    Daß dies nicht für jedermann gilt, belegen die teils sehr beeindruckenden
    tagebuchartigen Berichte. Daß ein dreiwöchiges Fasten mit Rückzug von
    (fast) allen weltlichen Dingen tiefgreifende psychische, körperliche und
    spirituelle Prozesse auslöst, ist klar und bekannt. Das entscheidende
    I-Tüpfelchen, das den Jasmuheen-Prozeß zur Qual und zur Glaubenssache
    macht, sind die entscheidenden ersten sieben Tage, in denen auch nichts
    getrunken werden darf. Erlaubt sind allerdings Mundspülungen und Eiswürfel
    kauen, das jedoch ausgespuckt werden muß, Baden und Duschen. Daß der
    Körper dabei Wasser aufnimmt, erklärt sich durch die Umkehr des
    Osmoseprozesses, da der Körper dann wie ein trockener Schwamm ist. Ein
    ausgetrockneter Mensch, der mit schrumpelig trockener Haut in die
    Badewanne steigt, kommt mit glatter Haut wieder heraus. Bei uns ist es
    umgekehrt.

    Trotzdem: jeder Arzt und jeder Mensch weiß, daß der Mensch ohne Wasser
    nach 3 bis 4 Tagen so dramatisch austrocknet, daß er, z.B. an
    Nierenversagen, sterben kann. Auch wenn wir durch die Rettung des
    Bergmannes in Lassing, der unfreiwillig diesen 7-Tage-Prozeß im Dunkeln
    absolvierte und überlebte, eines anderen belehrt wurden, so ist es doch
    erstaunlich, daß sich allein in Deutschland über 2000 Leute freiwillig
    dieser körperlichen Tortur unterzogen haben. Obwohl bis auf ganz wenige
    vorbereitete Individuen alle diese 7 Tage als extrem harte Erfahrung
    beschreiben, sind doch die meisten froh, es gemacht und geschafft zu
    haben. Vielen hat dabei Jasmuheens Buch und die Beschreibung dessen, was
    angeblich auf der körperlichen Zellebene passiert (z.B. die damit
    einhergehende feinstoffliche Operation jenseitiger Helfer und Engel),
    geholfen - und dazu gehört vor allem Glaube, Vertrauen und Hingabe.

    Für Jasmuheen ist es völlig selbstverständlich und einfach, mit Engeln,
    den aufgestiegenen Meistern und Gott zu kommunizieren. Denn sowohl der
    ganze Prozeß als auch diese Informationen wurden "gechannelt". Außerdem
    sind wohl auch die von Jasmuheen versprochenen "Nebenprodukte" wie der
    Erwerb der Fähigkeit von Hellsehen, Hellhören, Bilokation und die
    Möglichkeit, seinen Körper nach Belieben verändern und programmieren zu
    können, also auch auf ein Idealgewicht, von starker Anziehung. Die
    Zweifler und Unerfahrenen hatten es insofern meist am schwersten. Einige
    Teilnehmer werfen Jasmuheen vor, daß sie zu wenig auf die Gefahren und
    Risiken in ihrem Buch eingeht, zu leichtfertig und naiv den Prozeß für
    jeden empfiehlt, dessen "Herz dabei singt" und der sich angesprochen
    fühlt.

    Der extreme physische Entgiftungsprozeß und der in dem Zusammenhang
    entstehende psychische Streß durch die häufig auftretenden Schlafstörungen
    sind auch mit Gottvertrauen alles andere als harmlos. Die beeindruckenden
    Berichte belegen das. Sehr fatal endete dies kürzlich für eine
    Australierin. Sie starb an Nierenversagen und ihr Prozeßbegleiter wurde
    deshalb wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt. Ihm war es nicht
    gelungen, die Frau zum Abbrechen zu bewegen, obwohl sie starke Probleme
    hatte, die ärztliche Hilfe notwendig machten. Nach Jasmuheens Aussagen zu
    diesem Fall, ist der Tod eines Menschen von vornherein feststehend und
    vorgesehen und war somit das Karma der Verstorbenen und deren Begleiter.

    Außerdem sei ein Toter unter 5000 "erfolgreichen" Absolventen des
    Prozesses, gemessen an der Möglichkeit, dadurch den Welt hunger zu
    beenden, vertretbar. Auch an Viagra seien Menschen gestorben.

    Bei solchen Aussagen darf sich niemand wundern, daß in der öffentlichen
    Meinung Esoterik ob solchem Zweckrationalimus´ und der Naivität, was
    irdische Gesetzmäßigkeiten betrifft, oft nicht ernstgenommen, aber dafür
    von Gerichten fast immer sehr ernstgenommen wird. Unglückliche Aus- und
    Nebenwirkungen als Karma zu deklarieren, ist so nicht vertretbar. Daher
    hat sich nun auch Jasmuheens Einstellung etwas verändert. Mittlerweile
    weist sie überall und bei jeder Gelegenheit auf die eigene Verantwortung
    hin, wie wichtig eine gute Vorbereitung ist und daß der Prozeß nur etwas
    für "spirituelle Krieger, Ritter der Tafelrunde und Yogis" sei. Es sei
    "eine Initiation, bei der es darum geht, Meisterschaft über sich selbst zu
    erlangen, denn sieben Tage lang ohne Nahrung und Wasser auszukommen, ist
    eine sehr extreme Angelegenheit und könnte ohne entsprechendes Training
    negative Folgen haben". Außerdem sei es wichtig, "eine innere Führung zu
    haben, die eindeutig genug ist, daß Du zweifelsfrei weißt, daß diese als
    nächstes für Dich ansteht". "Wenn Du Zweifel hast, tue nichts".

    Auch sonst "haben sich die Zeiten geändert". Mittlerweile sei es nicht
    mehr notwendig, sich dem 21-Tage-Prozeß zu unterziehen, denn, so
    Jasmuheen, "wir haben durch unsere Untersuchungen entdeckt, daß es
    behutsamere Wege gibt, den Körper so zu konditionieren, daß er sich von
    Licht ernähren kann", z.B. durch "disziplinierte Ernährung u.ä.". In ihren
    Seminaren und Büchern versucht sie nun, dies durch entsprechende
    Affirmationen und Visualisierungen zu vermitteln. Doch dadurch ist der
    Prozeß noch lange nicht out. Sie hat angekündigt, sich im demnächst in
    Deutschland einer strengen Prüfung zu unterziehen und sucht zur Zeit
    Teilnehmer für einen von Ärzten und Wissenschaftlern kontrollierten
    6-Wochen-Zyklus im Frühjahr 2000. Mit der offiziellen Bescheinigung und
    dem für sie klaren Ergebnis dieses Versuches will sie sodann ein
    entsprechendes Papier zu allen Regierungen und Weltorganisationen
    schicken, um dem Welthunger durch Prana-Ernährung ein Ende zu setzen. Ganz
    begeistert schwärmt sie von der Idee, daß es dann keine Landwirtschaft,
    keine Supermärkte und keine Pestizide mehr geben müßte. Auf die Frage nach
    der daraus resultierenden Massenarbeitslosigkeit empfiehlt sie "zum
    Vergnügen und für die Augen das Land zu bestellen und das freiwerdende
    Potential anderweitig kreativ und sozial einzusetzen".

    Auch wenn es diesbezüglich keines weiteren Kommentares bedarf, so ist das
    Interesse und der Zuspruch den sie hat, doch nachdenklich stimmend.

    Angesichts des Jahrtausendwechsels und den vielfältig grassierenden
    Katastrophen szenarien ist es wahrscheinlich zu erklären, daß sich manche
    mit Prana-Ernährung einen bessere Überlebenschance ausrechnen als mit
    einem Lebensmittelbunker. Auch das doch recht populäre Paradigma des
    "Aufstieges" und der Meisterschaft über Körper und Gefühle scheint durch
    Jasmuheen lebendiger Beweis geworden zu sein und macht allen wieder
    Hoffnung, die mit ihren Affirmationen und Visualisationen noch nicht so
    weit gekommen sind.

    Jasmuheen scheint eine absolute Idealistin mit allerdings für Realisten
    nicht nachvollziehbaren Ideen. Sie versteht sich als Werkzeug eines
    Transformationsprozesses sieht, der von "oben" gesteuert wird. Sie
    betrachtet ihre Arbeit nicht als ihr Werk, sondern spricht immer nur von
    "wir". Sie sei nur eine Repräsentantin oder Sprecherin der "aufgestiegenen
    Meister". In gewisser Weise macht sie das natürlich unangreifbar. Auch
    Geld sei nicht wichtig für sie. Als ehemalige Karrierefrau in Brisbane
    hätte sie schon alles gehabt, was man sich wünschen könnte (siehe
    Interview). Andere haben die Lücke erkannt. Mittlerweile wird der Prozeß
    für DM 3180,- (incl. Hotel) als "Lichtnahrungsretreat" angeboten. Auch
    Anzeigen "suche Pranapartner" wurden schon gesehen.

    Es sind mit Sicherheit viele positive Ansätze und Auswirkungen für
    einzelne spirituell und physisch gut vorbereitete Menschen aus dem
    drei-wöchigen Retreat zu ziehen. Ein oft genanntes Kriterium ist ein
    Durchbruch in Richtung Hingabe, Gottvertrauen und Hören auf die innere
    Stimme. Viele sind aber auch enttäuscht, es nicht länger geschafft zu
    haben. Ich sprach mit drei von fünf Europäern, die länger als 6 Monate
    dabei geblieben sind.

    Buszia Wucher ist einer von ihnen. Er scheint als lebender Beweis dafür zu
    stehen, daß "Lichtnahrung" möglich ist. Buszia Wucher lebt seit Juni 97
    (also über 1 1/2 Jahre) vollständig ohne Essen. Ich besuchte ihn in seiner
    hellen Dachwohnung in Reinbach bei Bonn. Buszia ist 74 Jahre alt, war von
    Beruf Innenarchitekt und schon immer von gesunder, robuster Natur. Er
    meditiert seit über 20 Jahren und leitet selbst Meditations-, Yoga- und
    Fastenseminare. Mit seinen schulterlangen grauen Haaren sieht er ein
    bischen aus wie eine Mischung aus Indianer und symphatischem Altfreak und
    wirkt sehr jugendlich. Er hat schon oft gefastet und so war es für ihn der
    konsequent nächste Schritt, zur Pranaernährung überzugehen.

    Nachdem er Jasmuheen bei Schreinemaker gesehen hatte, besuchte er ihr
    Seminar und begann danach sofort mit dem Prozeß, den er nach eigenen
    Angaben (auch ohne Eiswürfel und Mundspülen) mit Leichtigkeit durchlief.

    Seit dem hat er nichts mehr gegessen, schläft nur noch 4-6 Stunden und
    fühlt sich besser als je zuvor. Seine Küche hat er zum Büro
    umfunktioniert, in seinem Kühlschrank stehen Töpfe und Teller und in
    seinem Vorratsschrank sind Bücher untergebracht. Ein Arzt, der ihn einmal
    untersuchte, konnte es zwar nicht fassen und erklären, aber er
    bescheinigte ihm allerbeste Gesundheit, trotz 10kg unter Idealgewicht, das
    seit einem Jahr konstant bei 55kg steht. Toilettenpapier braucht er auch
    nicht mehr, denn abgesehen von ein paar kleinen Knötteln im Monat,
    Uraltreste aus dem Darm, habe er keinen Stuhlgang mehr. Seine tägliche
    Affirmation: "Prana nährt alle meine Zellen und Zellkerne und alle Organe
    und sie funktionieren auf wunderbare Weise."

    Herbert aus München, brachte es auf 9 Monate, bis sein Swami, bei dem er
    lernte, ihn aufforderte etwas zu sich zunehmen, weil er für die Mantras,
    die er ihm geben wollte "etwas im Magen bräuchte". Er wollte eigentlich
    gar nicht aufhören.

    Und dann ist da noch die Ärztin aus der Nähe von Köln, die namentlich
    nicht genannt werden möchte, weil das soziale Umfeld es einfach noch nicht
    verstehen könnte. Sie war nach 20 Jahren Landarztpraxis sehr krank
    geworden und mußte ihren Beruf aufgeben. Vor einem Jahr war sie auf
    Jasmuheens Buch gestoßen und fühlte sich gleich angesprochen. Eine aparte
    46jährige Frau, die aussieht wie Mitte Dreißig und nunmehr seit 8 Monaten
    nur noch gelegentlich (ca. 1 mal pro Woche) etwas ißt. Für sie ist
    Lichtnahrung das Normale und Essen "müssen" unnormal. Mit zarten 46 Kilo
    wirkt sie körperlich etwas zerbrechlich und feenhaft, was sie durch ihre
    kämpferische und resolute Art allerdings wieder ausgleicht. Sie hat sich
    als wissenschaftlich denkende Person vor und nach dem Prozeß und nach 6
    Monaten von einer Kollegin untersuchen lassen. Ergebnis nach eigener
    Aussage: alles normale Werte. Ihre Erklärung: die Aufnahme der für den
    Körper wichtigen Nährstoffe geschieht über die Chakren. "Wir alle leben
    von Prana. Es hilft uns das irdische Essen zu entgiften und zu
    assimilieren." Jetzt lebe sie nur noch von Prana und esse nur noch aus
    Genuß, bräuchte es aber nicht mehr.

    Auch Jasmuheen bestreitet nicht, daß der Körper Energie, Vitamine und
    Mineralstoffe braucht. Sie habe nur eine andere Quelle dafür angezapft.
    Eine ohne Pestizide, Chemikalien und Verunreinigungen, eben Prana.

    Was ist nun die These von Dr. Graninger und anderen Wissenschaftlern, die
    das Phänomen der Nahrungslosigkeit (Inedia completa) schon vor mehreren
    Jahrzehnten untersuchten. Durch Beschädigung der blutbildenden Organe
    seien diese Menschen durch Zufall bzw. als Anpassungsmechanismus der Natur
    zu einer Art menschlicher Pflanze geworden, wobei der Mechanismus der
    Lebensenergieerzeugung durch Kohlensäureassimilation aus der Luft
    ermöglicht wird. Die roten Blutkörperchen hätten quasi eine
    Chlorofyllfunktion übernommen.

    Bleibt die Frage, ist Prana-Ernährung nun ein evolutionärer Schritt, wie
    es von Jasmuheen behauptet wird, eine krankhafte Überlebensreaktion des
    Körpers oder eine yogische Leistung von einigen Auserwählten? Die Zukunft
    wird es zeigen.

    Quelle - David Luczyn
    http://www.ta7.de/txt/mystik/myst0022.htm

  • Engel der Meere und in meinem Herzen

    Delfin Paarung

    Delfin Geburt

    Jimmi 2013 in Ägypten Delphin schwimmen in Sharm El Sheikh
    Geschenke aus Ägypten
    http://saloma.blog.de/2013/05/19/geschenke-aegypten-16019597/

    DSC_0005
    x
    DSC_0052

    Delphine sind Wesen aus einer anderen Dimension, deswegen werden sie auch Engel der Meere genannt!

    Quelle: Sirianer - Die Hüter der Menschheit
    http://www.fallwelt.de/welten/herkunft/sirianer.htm
    Sirius ist bevölkert mit Wesenheiten, die sich ganz besonders mit Wirbeltieren auskennen, mit dieser höheren Entwicklung, und die später in den gleichen Körpern inkarniert sind, wie ihr auch. Bis vor kurzem noch haben sich Sirianer immer wieder in ganz anderer Weise auf der Welt gezeigt, nämlich in ihrer Form als Zetazeen, als Delphine und Wale. Von dort aus haben sie zum Beispiel die Energien von Gaia immer wieder gerichtet und neu verwaltet. Und das machten sie durch Schwingung, durch den Gesang der Wale.

    DSC_0027

    Ich glaube dass die Pyramiden auf der 5. Dimension gebaut wurden, erst wenn wir aufgestiegen sind wird sich das Geheimnis um die Pyramiden lüften. Die Pyramiden von Gizeh sind der Energie reichste Ort auf dem ganzen Planeten Erde, 1983 habe ich einmal davor gestanden.Ich glaube dass es große Menschen gewesen sein müssen die diese Pyramiden gebaut haben.

    947294_513125718749002_2054327329_n

  • Verändert unsere Sonne gerade unsere DNA?

    Was ist wirklich los mit unserer Sonne? Ist die Sonnenaktivität tatsächlich so unerwartet schwach? Fällt das für Mitte des Jahres erwartete Aktivitätsmaximum unserer Sonne aus? Sofern wir uns – wie bisher üblich – nur auf die Sonnenfleckenanzahl und ihre Größe beziehen, könnte man es tatsächlich für möglich halten. Doch tatsächlich zeigt sich die Sonne von einer ganz anderen Seite.

    Die Sonne erhellt und erwärmt unsere Welt nicht nur, sie ist auch zuständig für die Entstehung des Lebens. Dies ist zwar keine neue Erkenntnis, doch sie ist die Basis zum Verständnis für das momentane ’wundersame’ Geschehen auf der Erde. Die Sonne scheint sich – was ihre Aktivitäten betrifft – atypisch zu verhalten. Sofern wir uns nur auf die Sonnenfleckenaktivitäten und die Masseauswürfe (Solarflares) konzentrieren, wird der erwartete Höhepunkt in diesem 24. Zyklus unter Umständen nicht erreicht. Die Sonne hinkt irgendwie hinterher, scheint zu schwächeln. Aber offensichtlich haben wir etwas außerordentlich wichtiges übersehen. Unsere Sonne sendet ein ganz bestimmtes Spektrum an UV-Strahlen aus. Indem sich – wie von ’Zauberhand gelenkt’ – die extremen UV-Strahlen abgeschwächt haben, hat sich ein sehr schmales Spektrum an UV-Strahlen erhöht. Das besondere an diesen erhöhten Strahlen (200.5 nm, 289.5 nm und 300.5 nm) sind ihre Wirkung auf unsere Zellen. Von diesen Wellenlängen/Frequenzen ist bekannt, daß sie bei jeder Zellteilungsphase vom Zellkern abgestrahlt werden (Mitogenetische Strahlen). Dieses Ereignis ist umso bedeutsamer, als das sich unser Schutzschild der Erde (Ionosphäre/Magnetosphäre) gerade in auffälliger Weise auflöst – zumindest immer größere Löcher bekommt. Das berichtete u.a. die Schweizer Sonntagszeitung am 24. März 2013 in einen Bericht mit der Überschrift „Löcher im Schirm“. So heißt es hier z.B.: „Das Erdmagnetfeld spannt einen Schutzschirm um die Erde, indem es geladene Teilchen der Sonne, den Sonnenwind, von uns fernhält.“ Und weiter „Das Erdmagnetfeld hält den Sonnenwind fern, doch es beginnt zu schwächeln. Es könnte innert kurzer Zeit verschwinden - mit dramatischen Folgen.“ Infolge der Abnahme des Schutzschirmes können die kosmischen Strahlen entsprechend stärker zu uns dringen. Allein aus diesem Grund könnte es besonders wichtig sein, das eben gerade die schwächeren UV-Strahlen von der Sonne abgestrahlt werden – und die biologisch bedenklichen extremen UV-Strahlen in ihrer Leistung abgeschwächt werden. Nach einem Zufall sieht mir das Szenario nicht aus. Was allerdings mag das nun für uns bedeuten? Meiner Ansicht nach ist unsere Sonne schon seit einiger Zeit dabei, uns in einen bewusstseinserweiterten Zustand zu führen, einen neuen evolutionären Prozess einzuleiten. Da ihre Aktivitäten sich nachweislich auf unsere Stimmungs- und Bewusstseinslagen auswirken, und möglicherweise nun sogar unsere Zellkerne zu neuen Teilungszyklen animiert, dürften wir uns bereits in einem weit fortgeschrittenen Zustand des Erwachens befinden. Bei den neu entdeckten Sonnenanomalien könnte es sich tatsächlich um ein Indiz handeln, über welchen Prof. Michael Persinger im Film Solar Revolution spricht:

    „Die andere wichtige Frage, die man im Kopf behalten sollte ist: wie stark muss ein Gen verändert werden, um die Struktur des menschlichen Gehirns zu verändern? Eine einzelne Punktmutation, also eine kleine Stelle der DNA - 3 Milliarden Basenpaare machen unser Genom aus - eine kleine Änderung genügt und Sie verlieren die Fähigkeit zu sprechen. Nun drehen wir das Ganze einmal um: Stellen Sie sich einmal das große Ereignis vor, was auch immer es gewesen sein mag, als alle Kulturen mehr oder weniger zur gleichen Zeit begannen Sprache zu verwenden: Das passierte wegen einer Punktmutuation, die sich durch unsere gesamte Spezies gezogen hat. Was könnte der Auslöser dafür gewesen sein? Es muss etwas gewesen sein, dass uns alle miteinander verbindet, etwas dem alle menschlichen Wesen ausgesetzt gewesen sein müssen. Und das ist das Erdmagnetfeld. Wenn Sie das alles historisch betrachten, werden Sie sehen, dass alle diese massiven globalen Veränderungen, die wir Revitalisierungsbewegungen nennen, also umwälzende Bewegungen, oder Phasen in denen es massive Bewegungen zu einer bestimmten Idee gibt, oft auftreten in Zeiten mit bestimmter geomagnetischer Aktivität. Denken Sie daran, beim menschlichen Gehirn, geht es nicht um die Menge, sondern um die Qualität, es ist die Struktur. Früher oder später werden wir einen geomagnetischen Sturm haben, der das entsprechende Muster hat und einen Großteil der Menschen beeinflussen wird. Sie werden alle Arten von Dingen sehen und alle möglichen Phänomenen wahrnehmen, die bemerkenswert ähnlich sein werden.“

    Quelle:Ein Leben Für Die Wissenschaft - Dieter Broers
    http://www.dieter-broers.de/artikel/ver%C3%A4ndert-unsere-sonne-gerade-unsere-dna

  • Witz

    Drei Männer unterhalten sich über die Dummheit ihrer Frauen. Der erste: "Meine Frau ist so dumm, dass sie sich für 20 000 Euro eine Küche gekauft hat. Dabei kann sie nicht einmal kochen."

    Der zweite: "Meine Frau ist so dumm, dass sie sich für
    40 000 Euro ein Auto gekauft hat. Dabei hat sie gar keinen Führerschein."

    Der dritte: "Das ist noch gar nichts. Meine Frau hat sich für ihren Kegelausflug mit ihren Freundinnen nach Kenia 50 Kondome gekauft.
    Saublöd, sie hat doch gar keinen Penis."

  • Kein Witz

    Garten

    Das Geheimnis der Zitrone:
    http://saloma.blog.de/2014/01/23/geheimnis-zitrone-17621859/

    45656_512609042129899_1804728932_n

  • ILLUMINATEN▲ÄRZTIN PACKT AUS !!! ►Ghislaine Lanctot◄

  • Wie Sie sich beim Zähneputzen selbst vergiften

  • Geh Du vor" - sagte die Seele zum Körper

    "Geh Du vor" - sagte die Seele zum Körper, "auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich?!"
    "Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben" - sagte der Körper zur Seele.

    Quelle mir Unbekannt

  • Die Welt braucht keine erfolgreichen Menschen mehr

    “Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr, der Planet braucht dringend, Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten.
    Er braucht Menschen, die gut an in ihren Plätzen leben; Menschen mit Zivilcourage, bereit, sich dafür einzusetzen, die Welt lebenswert und menschlich zu gestalten.
    Diese Qualitäten haben wenig mit der Art Erfolg zu tun, die in unseren Kulturen verbreitet ist.”
    Dalai Lama XIV

    Text Quelle: Newslichter - Gute Nachrichten Online.
    http://www.newslichter.de/2012/10/die-welt-braucht-keine-erfolgreichen-menschen-mehr/

    SAM_4662

    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit ganz viel Gesundheit und Warmherzigkeit
    Liebe Grüße

  • I Have a Dream

    Traumbild 2

    Ich fuhr mit R.nach Frankfurt, ich war nur seine Begleitung denn er wollte dort was erledigen.Dort angekommen ging er alleine irgendwo hin und ich sollte an einer Bushaltestelle auf ihn warten bis er wieder kommt.

    Lange stand ich schon da, nichts war von ihm zu sehen.
    Mir war langweilig und damit ich nicht nutzlos rum stand entschied ich mich eine Rundfahrt zu machen und stieg in einen Bus ein.

    Irgendwann an unbekannter stelle stieg ich wieder aus, der Bus fuhr weiter und ich dachte noch meine Güte du musst dir die Bußnummer merken, damit ich auch wieder zurückfinde.Im allerletzten Moment konnte ich gerade noch die Nr.46 erkennen,danach bog der Bus in eine Kurve - weck war er und ich war erleichtert.

    Befand mich in einer Pizzeria an der Theke stehend,hinter mir war der Laden voll besetzt mit rauchenden schwarz gekleideten alten Männern die damit beschäftigt waren sich Geschichten zu erzählen und ich fragte mich, wo ich denn dann nun jetzt meinen Kaffee trinken soll?
    Plötzlich wurde ich von einem ebenfalls schwarz begleiteten Mann der neben mir auf einem Barhocker saß an der Schulter an getippt - es war der Besitzer - er machte mich darauf aufmerksam dass es hier auch was zu essen gibt. Er zeigte mit dem Finger nach unten auf das Glas der Theke und als ich das Essen sah bekam ich Hunger, verzehrte eine Pizza im stehen und ging dann zum Bus.

    Nun stand ich am Bürgersteig auf den Bus mit der Busnummer 46 wartend aber mir viel ein dass ich gar nicht wusste in welcher Straße ich überhaupt eingestiegen war??? Nun nutzte mir auch die Busnummer nichts und ich dachte darüber nach wie blöd ich doch bin. Die Straße wo ich einstieg werde ich Augenscheinlich nicht mehr wieder finden und den Bußfahrer kann ich auch nicht fragen, der wird sich bei so vielen Fahrgästen am Tag nicht mehr an mich erinnern.

  • Warum werden die Pyramiden plötzlich aktiv?

    Pyramiden gehören zu den rätselhaftesten Bauten auf unserem Planeten. Niemand bestreitet wohl, dass der Sinn dieser Kultbauten weit über den gewöhnlicher Begräbnisstätten hinausgeht. Jetzt gibt es eine neue Sensation – Wissenschaftler haben mächtige Lichtstrahlungen registriert, die genau von den Spitzen von Pyramiden ausgehen und ins All gerichtet sind. Und das passiert allerorten. Aljona Rakitina versucht in ihrem Beitrag bei Radio "Stimme Russlands" eine Erklärung für diese plötzliche "Aktivierung" zu finden.

    Rakitina berichtet dort: "Die Antwort auf diese Frage ist gar nicht so einfach, denn wir wissen bis heute sehr wenig über die wahre Natur der Pyramiden. Viele Gelehrte sind sich darüber einig, dass diese Bauten uralte Empfänger und Sender von Informationen sind. In letzter Zeit scheinen sich diese Hypothesen zu bewahrheiten…

    Denn was hat die Pyramide von Kukulkan auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko mit den Pyramiden im Tal Xianyang in China und den Pyramiden der Kultur Norte Chico in den Anden gemein? Diese uralten Tempelbauten, die etwa zeitgleich mit den ägyptischen Pyramiden von Gizeh entstanden, legen seit geraumer Zeit eine ungeahnte Aktivität an den Tag.

    Viele Menschen haben gesehen, wie diese Pyramiden mächtige Lichtbündel gen Himmel geschickt haben. Es gibt auch Fotos und Videos, die diese ungewöhnliche Erscheinung festhalten (es sei angemerkt, dass die den Gelehrten zur Verfügung gestellten Aufnahmen nicht zusammengeschnitten sind, deshalb besteht kein Zweifel, dass sie echt sind).

    Der Astrophysiker Anton Jermolenko ist überzeugt, dass diese sich wiederholenden Ereignisse sorgfältigst untersucht werden müssen:

    „Die Wissenschaftsgemeinde der Welt muss diesen Ereignissen mit den Pyramiden ohne Zweifel größte Aufmerksamkeit widmen. Allein dass sie nach jahrtausendelangem Schlaf erwacht sind, ist schon eine einzigartige Erscheinung. Ich denke, wir sollten die offensichtlichen Fakten nicht ignorieren, sondern versuchen festzustellen, warum das jetzt geschieht. Denn es geht ja nicht um einen Einzelfall, sondern eine massenhafte Erscheinung, die von Asien bis Südafrika zu beobachten ist.“

    Was Gelehrte wie gewöhnliche Menschen am meisten interessiert, ist: Was ist der Grund für diese Lichtstrahlungen und wohin sind sie gerichtet? Es ist ja offensichtlich, dass diese Geschehnisse nur schwer als banale Übereinstimmungen abgetan werden können. Und das bedeutet: Es braucht Zeit und Geld, um dieses Phänomen zu untersuchen. Und wer weiß – vielleicht kommen wir der Enträtselung der großen Pyramiden ein paar Schritte näher."
    Text Quelle:Extrem News
    http://www.extremnews.com/berichte/wissenschaft/55d714b9933f162

    Foto und Text Quelle unten: Vorarlberg Online
    http://www.vol.at/lichtstrahl-aus-maya-pyramide-besagt-den-untergang-der-welt/3183249
    Bilder einer Pyramide, aus dessen Spitze sich ein Lichtstrahl erstreckt, gehen um die Welt und beschäftigten sowohl Verschwörungstheoretiker als auch Nasa-Experten:

    maya-600x305

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.